Bachtiyari


Bachtiyari
Bachtiari

Gesprochen in

Iran
Sprecher 1,000,000 [1]
Linguistische
Klassifikation
Sprachcodes
ISO 639-1:

-

ISO 639-2:

ira

ISO 639-3:

bqi - Bakhtiari

Die Bachtiaren (persisch: Bachtiyārī) sind ein Volk im südwestlichen Iran. Sie sind in zwei Hauptgruppen, Haft Lang und Tschar Lang, unterteilt. Ein kleiner Teil lebt noch als Nomaden von der Hütewirtschaft. Die Schätzungen zur Bevölkerungszahl gehen weit auseinander.

Inhaltsverzeichnis

Abstammung

Die Abstammung der Bachtiaren ist umstritten. Nach dem Ethnologen Lorimer ist ihre Sprache iranisch und ihr Lebensraum in den Bergen verhinderte die Vermischung mit den anderen Völkern wie Arabern und Türken. Iraj Afshar, ebenso ein Ethnologe, fügt hinzu, dass die Tracht der bachtiarischen Frauen große Ähnlichkeiten mit der Tracht der Zoroastrierfrauen in der Sassanidenzeit hat, die Sprache der Bachtiaren dem Mittelpersischen der Sassanidenzeiten gleicht und kein Arabisch oder Türkisch beinhaltet. Nach seiner Überzeugung stammen die Bachtiaren vom Stamm der Perser ab, der sich in dem 6./7. Jahrhundert v. Chr. mit den Elamiten vermischte.

Griechische Ethnologen behaupten, dass die Bachtiaren griechischer Abstammung seien und mit Alexander dem Großen in den Iran gekommen seien. Weil die Perser sagten, dass die Griechen nicht gewonnen hätten, sondern das Glück (persisch: bacht) mit ihnen gewesen sei, hießen sie Bachtiaren (deutsch: „die Glückhabenden“/„die Glücklichen“). Doch viele Wissenschaftler meinen, dass die Bachtiaren die Baktrer (persisch: Bachtari) seien, die in das Zagrosgebirge gezogen seien.[1]

Sprache

Das Bachtiarisch wird dem lurischen Dialektcluster zugerechnet. Bachtiarisch wird hauptsächlich in den iranischen Provinzen Tschahār Mahāl und Bachtiyārī, Lorestan, Ilam, Kohkiluyeh und Buyer Ahmad sowie in Teilen von Chuzestan und Isfahan gesprochen.

Sonstiges

Der Name ist auch in der iranischen Provinz Tschahār Mahāl und Bachtiyārī enthalten. Auf internationalem Parkett sind vor allem diese Namen bekannt.

Bekannte Bachtiaren

Literatur

  • Mohsen Farsani: Lamentations chez les nomades bakhtiari d'Iran. Paris 2003.

Weblinks

Quellen

  1. Geschichte der Bachtiaren auf www.farhangsara.com (Persisch)

Wikimedia Foundation.


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.