Servet Cetin
Servet Çetin
Spielerinformationen
Voller Name Servet Çetin
Geburtstag 17. März 1981
Geburtsort Tuzluca, IğdırTürkei
Position Abwehrspieler
Vereine als Aktiver1
Jahre Verein Spiele (Tore)
1998-2001
2001-2002
2002-2003
2003-2006
2006-2007
2007-
Kartalspor
Göztepe Izmir
Denizlispor
Fenerbahçe Istanbul
Sivasspor
Galatasaray Istanbul
54 (1)
32 (1)
31 (2)
46 (3)
28 (2)
53 (5)
Nationalmannschaft2
2003- Türkei 32 (1)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 22. Februar 2009
2Stand: 27. Juni 2008

Servet Çetin (* 17. März 1981 in Tuzluca, Iğdır) ist ein türkischer Fußballspieler.

Çetin begann seine Profikarriere 1999 beim türkischen Zweitligisten Kartalspor und wechselte nach zwei Jahren 2001 zu Göztepe. Er absolvierte in der Saison 2001/02 30 Einsätze und belegte mit dem Team den siebten Tabellenplatz. 2002 heuerte er bei Denizlispor an und bestritt im Verlauf der Saison 31 Spiele. 2003/04 wechselte Çetin nach vier Partien zu Fenerbahçe Istanbul, wo er auf Grund einiger Verletzungen kaum zum Einsatz kam und in der Meisterschaftssaison nur acht Ligaspiele absolvierte. In der nächsten Saison konnte er mit Fenerbahçe den Titel verteidigen. Zur Saison 2006/07 verließ er Fenerbahçe ablösefrei und unterschrieb beim Ligakonkurrenten Sivasspor, den er wiederum im Sommer 2007 in Richtung Galatasaray Istanbul verlassen hat. Dort hat er einen Vertrag bis 2010.

Çetin absolvierte 17 Einsätze in der türkischen U 21, ehe er im April 2003 in einem Freundschaftsspiel gegen die Tschechische Republik sein Debüt in der A-Nationalmannschaft feierte. Es folgten drei weitere Einsätze beim FIFA-Konföderationenpokal, in der Qualifikationsrunde zur EM in Portugal kam er jedoch nicht zum Einsatz. Sein erstes Länderspieltor machte Servet gegen Malta, am 8. September 2007.

2008, während seiner Teilnahme mit der türkischen Nationalmannschaft an der Fußball-EM in Österreich und der Schweiz, wurde dem Sportler am Tag des Vorgruppenentscheidungsspiels Türkei – Tschechien die terminlich unverrückbare staatliche Universitätszulassungsprüfung im Trainingsquartier der Mannschaft abgenommen. Auch absolvierte er während der Euro 2008 fast alle seine Spiele verletzt unter teilweise großen Schmerzen, was ihm bei den Fans großen Respekt verschaffte.

Çetin gilt auf Grund seiner Körpergröße (1,95 m) als starker Kopfballspieler.

Erfolge


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Servet Cetin — Servet Çetin Servet Çetin …   Wikipédia en Français

  • Servet Çetin —  Spielerinformationen Voller Name Servet Çetin Geburtstag 17. März 1981 …   Deutsch Wikipedia

  • Servet Çetin — Servet Çetin …   Wikipédia en Français

  • Servet Çetin — Çetin Nombre Servet Çetin Apodo Ayibogan …   Wikipedia Español

  • Servet Çetin — Football player infobox playername = Servet Çetin fullname = Servet Çetin nickname = dateofbirth = birth date and age|1981|3|17 cityofbirth = Tuzluca countryofbirth = Turkey height = height|meters=1.91 weight = convert|84|kg|lb st|abbr=on|lk=on… …   Wikipedia

  • Cetin — Çetin oder Cetin ist der Familienname folgender Personen: Aydin Çetin (* 1980), türkischer Fußballspieler Hikmet Çetin (* 1937), türkischer Politiker Oğuz Çetin (* 1963), türkischer Fußballspieler und trainer Özlem Cetin (* 19**), türkische… …   Deutsch Wikipedia

  • Çetin — ist ein türkischer männlicher Vorname[1][2] mit der Bedeutung Der Schwierige, Der Strenge.[3] Der Name kommt auch als Familienname vor. Inhaltsverzeichnis 1 Namensträger 1.1 Vorname …   Deutsch Wikipedia

  • Servet — ist ein albanischer und türkischer männlicher[1] und weiblicher Vorname arabischer Herkunft.[2] Inhaltsverzeichnis 1 Namensträger 1.1 Männlicher Vorname …   Deutsch Wikipedia

  • Çetin Altan — (* 22. Juni 1927 in Istanbul) ist ein türkischer Schriftsteller und Publizist. Er war von 1965 bis 1969 als Vertreter der Türkiye İşçi Partisi, der Arbeiterpartei der Türkei, Mitglied des türkischen Parlaments. Auf literarischem Gebiet erlangte… …   Deutsch Wikipedia

  • Galatasaray SK saison 2008-2009 — Saison 2008 2009 de Galatasaray SK Galatasaray SK 2008 2009 Président …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”