Backbeat – Die Wahrheit über die Beatles
Filmdaten
Deutscher Titel: Backbeat
Originaltitel: Backbeat
Produktionsland: GB, D
Erscheinungsjahr: 1994
Länge: 96 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 12
Stab
Regie: Iain Softley
Drehbuch: Iain Softley, Michael Thomas, Stephen Ward
Produktion: Finola Dwyer, Stephen Woolley
Musik: Don Was
Kamera: Ian Wilson
Schnitt: Martin Walsh
Besetzung

Backbeat ist eine Co-Produktion zwischen Großbritannien und Deutschland aus dem Jahr 1994. Der Film, der unter der Leitung von Regisseur Iain Softley entstand, beschreibt die frühen Jahre der englischen Musikgruppe The Beatles. Im Mittelpunkt der Darstellung stehen die Beziehungen zwischen John Lennon, dem damaligen Bassisten Stuart Sutcliffe und Astrid Kirchherr.

Der von Don Was produzierte Soundtrack wurde von namhaften Rockmusikern wie Dave Grohl (Nirvana, Foo Fighters), Greg Dulli (Afghan Whigs), Dave Pirner (Soul Asylum), Thurston Moore (Sonic Youth), Don Fleming (Gumball) und Mike Mills (R.E.M.) neu eingespielt.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

1960: Die Beatles – damals in der Besetzung mit John Lennon (Gitarre, Gesang), Paul McCartney (Gitarre, Gesang), George Harrison (Gitarre), Pete Best (Schlagzeug) und Lennons bestem Freund, dem Kunststudenten Stuart Sutcliffe (Bassgitarre) reisen nach Hamburg, um dort ihr erstes Engagement als Live-Band in dem Musikclub „Kaiserkeller“ anzutreten.

Die Zeiten sind hart, die Verpflegung und die Unterkünfte miserabel, die Bezahlung niedrig. Während die Band am Anfang noch vor einem eher desinteressierten, vorwiegend aus Seefahrern und Trinkern bestehenden Publikum ihr Bestes gibt, erobert sie nach und nach auch die Herzen einer intellektuellen, jungen Zuhörerschaft. Darunter auch die Fotografin Astrid Kirchherr. Sutcliffe und Kirchherr verlieben sich ineinander. Der als Bassist weniger talentierte und eher an Malerei interessierte Sutcliffe vernachlässigt die Band, kommt zu spät zu Auftritten.

Paul McCartney muss immer häufiger seinen Job am Bass übernehmen. So auch bei der ersten Schallplattenaufnahme als Begleitband für den Sänger Tony Sheridan. Die Freundschaft zwischen John Lennon und Stuart Sutcliffe droht zu zerbrechen. Sutcliffe beschließt, sich ganz der Malerei zu widmen und scheidet aus der Gruppe aus. Der Film endet mit dem Tod von Sutcliffe 1962 an einer Hirnblutung und einem Wiedersehen der Beatles mit Astrid Kirchherr in Hamburg.

Kritiken

„Eine Randnotiz aus der Frühgeschichte der Beatles, mit leichter Hand und stimmigem Zeitkolorit inszeniert; Momente, in denen über die Maßen dramatisiert und interpretiert wird, sind dem Unterhaltungswert kaum abträglich.“

Lexikon des Internationalen Films [1]

Auszeichnungen (Auswahl)

Quelle

  1. Lexikon des Internationalen Films - Backbeat

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Backbeat - Die Wahrheit über die Beatles — Filmdaten Deutscher Titel: Backbeat Originaltitel: Backbeat Produktionsland: GB, D Erscheinungsjahr: 1994 Länge: 96 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • Sheryl Lee — bei der Verleihung der Emmy Awards 1990 Sheryl Lee (* 22. April 1967 in Augsburg) ist eine US amerikanische Schauspielerin. Bekannt wurde sie durch die Rolle der Laura Palmer in David Lynchs Mysteryserie Twin Peaks (1990–1991) und dem Film Preq …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von geschichtsbezogenen Filmen und Serien — Die Liste der geschichtsbezogenen Filme und Serien beinhaltet Filme und Serien, die in einer früheren Epoche spielen. Werden mehrere Epochen berührt, erscheint der Eintrag entsprechend in diesen Epochen, sofern die Epoche wesentlich im Film oder… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”