Backcard

Ein Display ist eine marketingorientierte Großverpackung zur Verkaufsförderung und wird regelmäßig im Einzelhandel zur Präsentation von Kleinartikeln, insbesondere für den Spontankauf, z. B. in Form von Quengelware, als auch in den Schaufenster zur Warenpräsentation eingesetzt.

Das Display ist meistens eine kartonähnliche halboffene Verpackung, meist aus Pappe, die es dem Kunden ermöglicht, die Ware einerseits gut sehen zu können und andererseits leicht greifen zu können. Displays haben oft eine rückwärtige Aufstellwand/Plakat die das Display nach hinten abgrenzt und Platz für zusätzliche Werbeaussagen bietet. Diese Rückwand nennt man eine Backcard. Sie ist bei Paletten-Displays oft teil der Umverpackung und wird erst beim Aufstellen aufgerichtet. Es handelt sich insofern um eine Großverpackung, als dass die Packungsgröße so groß ist, dass die Packung vom Kunden üblicherweise nicht vollständig gekauft wird, daher geht ein Display über eine bloße Umverpackung hinaus.

Displays können aber auch aus Metall, Kunststoff oder Holz bzw. deren Mischformen bestehen. Bei den Displays unterscheidet man zwischen Paletten-Displays, Boden-Displays (auch Bodenaufsteller genannt), Theken- und Regal-Displays. Entsprechend ihrem Namen sind die Aufsstellsorte und die Größe definiert. Auch Thekenaufsteller mit Produkten zum Testen fallen unter den Begriff Displays. Palettendisplays werden zudem komplett mit Ware fertig konfektioniert angeliefert. Das Paletten-Display hat dabei die Aufgabe der Versandverpackung, als auch des Warenpräsenters.

Sie werden insbesondere zur auffälligen und verkaufsfördernden Zweitplatzierung eines Artikels im Verkaufsraum oder vor den Kassen im Einzelhandel verwendet. Displays kommen insbesondere beim Verkauf von Süßwaren zum Einsatz, gängige Packungsgrößen sind, je nach Größe des einzelnen Artikels, 30–80 Einzelartikel, z. B. Schokoriegel im Kassenbereich. Es gibt aber auch Displays für alle anderen Warenkategorien im Lebensmitteleinzel- und im Drogeriehandel. Im Bereich Parfümerie findet man zudem oft sehr hochwertig verarbeitete Displays aus Metall oder Acrylglas. Displays werden oft in Verbindung mit anderen Maßnahmen (z. B. Deckenhängern) zur Verkaufsförderung im Zuge einer Werbekampagne im Verkaufsraum eingesetzt. Displays werden oft von den Markenartikelfirmen dem Handel kostenlos zur Verfügung gestellt. Es wird je nach Marktsituation auch vom Handel eine Aufstellgebühr für ein Display verlangt.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Delìrium Còrdia — Studio album by Fantômas Released January 27, 2004 …   Wikipedia

  • My Little Pony (pilot episode) — My Little Pony is an children s television special originally aired in the United States on April 14, 1984.It was followed in 1985 by another special, .The two specials led to the continuing series My Little Pony in 1986, and were later… …   Wikipedia

  • Minty (My Little Pony) — Minty is a Pony in Hasbro s line of My Little Pony toys. She has had many variations through the years, and has been in two of the three Pony lines (referred to as Generations by collectors.) G1 releases The original Minty was released in 1982 in …   Wikipedia

  • Display (Verkauf) — Ein Display ist eine marketingorientierte Großverpackung zur Verkaufsförderung. Sie wird im Einzelhandel häufig eingesetzt zur Präsentation von Kleinartikeln, von Artikeln für den Spontankauf (siehe auch Quengelware), von Saisonartikeln (z.B.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”