Backobst
Trockenobst
Getrocknete Aprikose

Trockenobst (auch Trockenfrucht oder Dörrobst) ist getrocknetes Obst mit einer Restfeuchtigkeit von etwa 20 %. Daneben bezeichnet Dörrobst spezielle Sorten einer obstliefernden Pflanze, die sich ausdrücklich für die Herstellung von Trockenobst eignet.

Reife Früchte werden je nach Größe ganz oder in Scheiben geschnitten langsam bei geringer Wärmezufuhr getrocknet. Dies kann in speziellen Dörrgeräten oder im Backofen erfolgen. Bei ausreichender Sonneneinstrahlung können die Früchte auch im Freien auf einer luftdurchlässigen Unterlage (Baumwollmull oder Gaze) getrocknet werden. Bei einer Trocknung unter höheren Temperaturen spricht man von Backobst. Durch das Dörren verlieren die Früchte an Feuchtigkeit und ihr Zuckergehalt steigt an, was sie längere Zeit haltbar macht. Um die Farbe der getrockneten Früchte zu erhalten und um Fäulnis vorzubeugen, wird industriell hergestelltes Trockenobst häufig vor dem Verpacken geschwefelt.

Zum Trocknen geeignete Früchte sind Äpfel, Birnen (Kletze), Pflaumen und Zwetschgen (Dörrpflaume), Wein (Rosine, Korinthe, Sultanine, Zibebe), Pfirsiche und Aprikosen und einige rote Beeren wie Berberitze und Hagebutte (die erst nach dem ersten Frost erntereif ist, dann aber schon so gut wie trocken ist). An Südfrüchten sind insbesondere getrocknete Datteln und Feigen zu nennen, neuerdings werden auch exotische Früchte wie Bananen, Papayas, Ananas, Pfirsiche, Mangos, Erdbeeren, Kiwis, Jackfrucht und Kokosnuss in getrockneter Form angeboten. Seltener sind getrocknete Maulbeeren oder Cranberries erhältlich.

Trockenobst sind eine reiche Vitamin- (A, B1, B2, B3, B5, B6) und Mineralstoffquelle (Kalzium, Eisen, Magnesium, Phosphor, Kalium, Natrium, Kupfer, Mangan) mit ca. 250 Kalorien und ca. 1 bis 5 g Eiweiß pro 100 g. [1][2].

Datteln, Feigen und Rosinen waren bei den Wüstendurchquerungen der Karawanen über Jahrtausende unverzichtbare Lebensmittel. Noch bis in das mittlere 20. Jahrhundert hinein war Trockenobst aber neben Lagerobst eine der wichtigsten winterlichen Vitaminquellen der nördlicheren Regionen.

Trockenobst eignet sich als gesunder Snack, als Beilage und findet Verwendung in Müsliriegeln und Fruchtschnitten. Es ist eine Hauptzutat bei der Zubereitung von Früchtebrot. Das Obst kann in Wasser, Fruchtsaft oder Alkohol eingelegt werden und mit anderen Zutaten zu einer Füllung für Schweine- oder Gänsebraten verarbeitet werden.

Einzelnachweise

  1. Dried fruit information (Englisch)
  2. About Dried Fruit: Nutritional Information (Englisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Backobst — Backobst, 1) Obstsorten, die durch Austrocknung in der Ofendarre, od. an der Luft (gewelktes Obst), des größeren Theils ihrer Feuchtigkeit beraubt, dadurch der Verderbniß durch Gährung entzogen u. Jahre lang genießbar erhalten werden. Pflaumen,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Backobst — Backobst, s. Obst …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Backobst — Bạck|obst 〈n.; es; unz.〉 getrocknetes Obst; Sy Dörrobst, Trockenobst * * * Bạck|obst, das: Dörrobst: B. einweichen. * * * Backobst,   Trockenobst. * * * Bạck|obst, das: Dörrobst: B. einweichen; *danke für B. (ugs.; unter keinen Umständen,… …   Universal-Lexikon

  • Backobst — »Danke für’t Backobst.«, ironische Ablehnung. Wahrscheinlich abgeleitet von der soldatischen Bezeichnung Lazarettpflaume, die in der preußischen Armee gebraucht wurde …   Berlinerische Deutsch Wörterbuch

  • Backobst — Backobstn 1.dankefürBackobst!:AusdruckderAblehnung.LeitetsichwahrscheinlichhervondersoldBezeichnung»Lazarettpflaume«(=Dörrobst),diebis1918inderpreußischenArmeebekanntwar.Seit1830/40. 2.dasBackobstdickehaben=einerSacheüberdrüssigsein.⇨dickehaben.So… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Backobst — Bạck|obst …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Backōbst, das — Das Báckōbst, des es, plur. car. 1) Gebackenes Obst. 2) Obst, welches nur zum Backen taugt, oder gut zu backen ist; dergleichen Backäpfel, Backbirnen, Backkirschen, Backpflaumen sind …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • danke für Backobst! — [Ich] danke für Obst und Südfrüchte!; danke für Backobst!   Die umgangssprachliche Redensart gebrauchen wir im Sinne von »das möchte ich nicht; davon möchte ich nichts wissen«: Du kannst doch auch hinkommen, es wird bestimmt sehr nett. Ich danke… …   Universal-Lexikon

  • Dörrobst — Dọ̈rr|obst 〈n.; es; unz.〉 = Backobst * * * Dọ̈rr|obst, das: gedörrtes Obst, Backobst. * * * Dörrobst,   Trockenobst. * * * Dọ̈rr|obst, das: gedörrtes Obst, Backobst …   Universal-Lexikon

  • Trockenobst — Trọ|cken|obst 〈n.; es; unz.〉 = Backobst * * * Trọ|cken|obst, das: Dörrobst, Backobst. * * * Trocken|obst,   Dörr|obst, Back|obst, durch Wärmezufuhr (in speziellen Trockenapparaten) oder an der Luft getrocknetes Obst. Zum Trocknen geeignet sind… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”