Baczko

Ludwig Franz Adolf Josef von Baczko (* 8. Juni 1756 in Lyck (jetzt Elk, Polen); † 27. März 1823 in Königsberg) war ein deutscher Schriftsteller. Er gehörte zu den Spätaufklärern und Pionieren der Frühromantik.

Leben

Ludwig von Baczko studierte Jurisprudenz an der Albertina in Königsberg, das Studium schloss er 1777 ab. Im selben Jahr erblindete er aufgrund einer Pockenerkrankung völlig. Er erteilte Geschichtsunterricht an der Königsberger Artillerie-Akademie und war als Schriftsteller, Historiker, Theater- und Romanautor, Verfasser philosophischer, soziologischer und sozialkritischer Abhandlungen und Zeitungsherausgeber in Königsberg tätig. 1783 gab er das Preussische Magazin zum Unterricht und Vergnügen heraus. 1808 bis 1809 arbeitete er in der Königsberger Kammer des Tugendbundes (Sittlich-wissenschaftlicher Verein) mit und befasste sich mit der Thematik Volkswohlstand. 1816 wurde er Vorsteher des Königsberger Blindeninstituts.

Ludwig von Baczko hat aus dem Tagebuch und den Briefen seines zweiten Sohnes, Ferdinand von Baczko, eines Kavalleristen im ersten preußischen Leibhusaren-Regiment unter dem Kommando des Grafen Friedrich Wilhelm Bülow von Dennewitz, eine Reisebeschreibung zusammengestellt, die manches Interessantes über die Pferdezucht der Tataren und die aus Preußen stammenden Mennoniten an der Moloczna enthält: Ferdinand von Baczko: Reise von Posen durch das Königreich Polen und einen Theil von Rußland, bis an das Meer von Assow: nebst Bemerkungen über den Ankauf und die Behandlung der Remonte (Ludwig von Baczko, Hrsg.), Kollmann, Leipzig 1821 (Mikrofiche-Ausgabe ISBN 3-487-28994-6). Sein bedeutendstes Werk ist die sechsbändige Geschichte Preußens.

Werke (Auswahl)

  • Müller der Menschenverächter und seine fünf Töchter. Gottlieb Lebrecht Hartung, Königsberg 1788. Unveränderter Neudruck, mit einem Nachwort versehen von Joseph Kohnen. Frankfurt am Main 1996. ISBN 3-631-30599-0.
  • Handbuch der Geschichte, Erdbeschreibung und Statistik Preußens, Königsberg und Leipzig 1802/03. Zwei Teile. Erster Teil, 384 Seiten. Zweiter Teil, 348 Seiten.
  • Geschichte Preußens. Königsberg 1793-1800, 6 Bde. Erster Band, 406 Seiten. Fünfter Band, 516 Seiten. Sechster und letzter Band, 470 Seiten.
  • Versuch einer Geschichte und Beschreibung Königsbergs. 2. Auflage, Königsberg 1804. 539 Seiten.
  • Grundriß einer Geschichte, Erdbeschreibung und Statistik aller Provinzen des preussischen Staats: nebst einer kurzen Einleitung in die allgemeine Geschichte und Geographie zum Gebrauch der Schulen. Göbbels und Ungar, Königsberg und Leipzig 1804. 174 Seiten.
  • Geschichte des 18. Jahrhunderts. Königsberg 1806-10, 4 Bde. Erster Theil, 328 Seiten
  • Rußland und Frankreich: eine historische Vergleichung, auf merkwürdige Tatsachen gegründet. Halle 1814. Neuauflage 1999: Mikrofiche-Ausgabe 3-487-21889-5.
  • Legenden, Volkssagen, Gespenster- und Zaubergeschichten, gesammelt und bearbeitet von Ludwig von Baczko und Andern. Drei Bände. Halle/Wien 1816/1918, Dritter Band, 391 Seiten.
  • Geschichte der französischen Revolution. 2. Aufl., Halle 1818, 2 Bde.
  • Geschichte meines Lebens. Königsberg 1824. Neuauflage 1989: Mikrofiche-Ausgabe 3-628-41612-4

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baczko — Baczko, Ludw. Adolf Franz Joseph von B., geb. 1756 zu Lyck in Ostpreußen; in früher Jugend erblindet, lebte er mit Schriftstellerei u. Unterricht ertheilen beschäftigt zu Königsberg in Preußen u. wurde hier 1816 Vorsteher des Blindeninstitutes;… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Baczko — Baczko, Ludwig von, geb. 1756 zu Lyk in Ostpreußen, studierte die Rechte in Königsberg und erblindete allmälig; nichts destoweniger wurde er ein fruchtbarer Schriftsteller in Dramen und Romanen, auch im historischen Fache, z.B. Geschichte… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Ludwig von Baczko — Ludwig Franz Adolf Josef von Baczko (* 8. Juni 1756 in Lyck (jetzt Elk, Polen); † 27. März 1823 in Königsberg) war ein deutscher Schriftsteller. Er gehörte zu den Spätaufklärern und Pionieren der Frühromantik. Leben Ludwig von Baczko studierte… …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph R. Baczko — (pronounced BASS co ) Baczko is the current dean of the Lubin School of Business of Pace University. Baczko is former President/COO of Blockbuster Entertainment and founder/President of Toys R Us International. He is German born of Hungarian… …   Wikipedia

  • Judo aux Jeux olympiques d'été de 2008, résultats détaillés — Article principal : Judo aux Jeux olympiques de 2008. Cette page présente les résultats détaillés des épreuves de judo aux Jeux olympiques d été de 2008. Sommaire 1 Femmes 1.1 Moins de 48 kg, poids super légers 1.1.1 Tabl …   Wikipédia en Français

  • Judo aux Jeux olympiques de 2008, résultats détaillés — Judo aux Jeux olympiques d été de 2008, résultats détaillés Article principal : Judo aux Jeux olympiques de 2008. Cette page présente les résultats détaillés des épreuves de judo aux Jeux olympiques d été de 2008. Sommaire 1 Femmes 1.1 Moins …   Wikipédia en Français

  • Бачко — Бачко, Бронислав Бронислав Бачко Bronislaw Baczko Бронислав Бачко. Варшава, 2005 Дата рождения …   Википедия

  • Бачко, Бронислав — Бронислав Бачко Bronislaw Baczko Бронислав Бачко …   Википедия

  • Judo at the 2008 Summer Olympics—Women's 57 kg — The Women s 57 kg Judo competition at the 2008 Summer Olympics was held on August 11 at the Beijing Science and Technology University Gymnasium.Preliminary rounds started at 12:00 Noon CST. Repechage finals, semifinals, bouts for bronze medals… …   Wikipedia

  • Dictionnaire critique de la Révolution française — Le Dictionnaire critique de la Révolution française est un ouvrage consacré à la Révolution française, dirigé par Mona Ozouf et François Furet. Il se divise en cinq chapitres : « Événements », « Acteurs »,… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”