Bad Company - Die Welt ist in guten Händen
Filmdaten
Deutscher Titel: Bad Company – Die Welt ist in guten Händen
Originaltitel: Bad Company
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 2002
Länge: 112 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 16
Stab
Regie: Joel Schumacher
Drehbuch: Michael Browning,
Gary M. Goodman,
David Himmelstein,
Jason Richman
Produktion: Gary M. Goodman,
Chad Oman,
Lary Simpson,
Clayton Townsend
Musik: Trevor Rabin
Kamera: Dariusz Wolski
Schnitt: Tony Ciccone,
Mark Goldblatt
Besetzung

Bad Company ist eine US-amerikanische Actionkomödie von Joel Schumacher mit Anthony Hopkins, Chris Rock und Peter Stormare in den Hauptrollen. Der Film wurde im Jahr 2002 veröffentlicht.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Kevin Pope und Gaylord Oakes sind Agenten der CIA. Sie verfolgen russische Mafiosi, die eine gestohlene Nuklearwaffe verkaufen wollen. Pope hat in mehrjähriger Vorarbeit ein Geschäft zum Kauf der Bombe eingefädelt, wird jedoch erschossen, bevor das Geschäft abgewickelt werden kann.

Es stellt sich heraus, dass Pope einen Zwillingsbruder, Jake Hayes, hatte. Hayes, ein Kleinganove, der vom Verkauf von Sporttickets lebt, wird von Oakes innerhalb weniger Tage zum CIA-Agenten ausgebildet. Er verhandelt in einem Schloss in der Nähe von Prag über den Kauf der Atombombe für 19 Millionen US-Dollar. Bevor die Bombe jedoch übergeben werden kann, mischt sich eine rivalisierende Gruppierung in das Geschäft ein und entwendet die Atomwaffe. Da sich die Zugriffcodes für die Bombe auf einem ebenfalls entwendeten Laptop befinden, der nur per Iris-Scan von Jake Hayes gestartet werden kann, wird die Bombe in die Vereinigten Staaten gebracht, Hayes dort entführt und gezwungen, die Zugriffscodes preiszugeben.

Die Terroristen wollen eine nukleare Explosion an der New Yorker Grand Central Terminal herbeiführen, was Hayes und Oakes in letzter Sekunde verhindern können.

Kritiken

James Berardinelli schrieb auf movie-reviews.colossus.net, der Film würde zahlreiche Klischees beinhalten und Idiotie verbreiten. Er hätte es verdient, vernichtet zu werden. Berardinelli beschuldigte den Produzenten Jerry Bruckheimer, Testosteron-beladene Filme zu produzieren, bei denen man mit nur wenigen Gehirnzellen die Handlung verstehen könne.

Roger Ebert lobte in der Chicago Sun-Times nur die „süße“ und „glaubwürdige“ Darstellung von Kerry Washington. Über die Handlung schrieb er lediglich, dass eine solche zwischen den Stunts, Spezialeffekten und Actionszenen vorhanden wäre. Die zahlreichen Monologe von Chris Rock fand er „witzig“ aber „merkwürdig“.

Hintergrund

  • Der Film wurde teilweise in Tschechien gedreht. Einige Szenen drehte man in den beiden Türmen des World Trade Center.
  • Das Lied, welches im Club gespielt wird, bevor Jake an das DJ Pult geht und ebenfalls im Abspann erklingt, heißt Breathe In, Breathe Out und stammt von Ali und den St. Lunatics.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”