Bad Sebastiansweiler
Bad Sebastiansweiler
Koordinaten: 48° 24′ N, 9° 1′ O48.4022222222229.0147222222222Koordinaten: 48° 24′ 8″ N, 9° 0′ 53″ O
Einwohner: 138 (31. Dez. 2007)
Postleitzahl: 72116
Vorwahl: 07473

Bad Sebastiansweiler ist ein Stadtteil von Mössingen im Landkreis Tübingen in Baden-Württemberg (Deutschland).

Geographie

Bad Sebastiansweiler liegt direkt an der Bundesstraße 27 zwischen Tübingen und Hechingen rund vier Kilometer südwestlich von Mössingen.



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Orte mit Namenszusatz „Bad“ — Die Liste enthält die Orte mit dem Namenszusatz „Bad“ mit der Angabe des Jahres der Verleihung. Inhaltsverzeichnis 1 Deutschland 1.1 Baden Württemberg 1.2 Bayern 1.3 Brandenburg …   Deutsch Wikipedia

  • B27 — Basisdaten Gesamtlänge: ca. 673 km Bundesländer: Sachsen Anhalt Niedersachsen …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstraße 27 — Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE B Bundesstraße 27 in Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Mössingen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kurorte in Deutschland — In dieser Liste sind Kurorte in Deutschland aufgeführt, die ein vom Deutschen Heilbäderverband anerkanntes Prädikat führen und in denen Kurbetrieb stattfindet. Häufige Prädikate sind Heilklimatischer Kurort, Kneippkurort, Seebad und Heilbad.… …   Deutsch Wikipedia

  • Belsen (Mössingen) — Belsen Stadt Mössingen Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Landkreis Tübingen — Die Liste der Orte im Landkreis Tübingen listet die geographisch getrennten Orte (Ortsteile, Stadtteile, Dörfer, Weiler, Höfe, (Einzel )Häuser) im Landkreis Tübingen auf.[1] Systematische Liste ↓ Zur Alphabetischen Liste Ammerbuch mit den… …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchenbezirk Tübingen — Basisdaten Landeskirche: Evangelische Landeskirche in Württemberg Prälatur: Reutlingen Fläche: km² Gliederung: 46 Kirchengem …   Deutsch Wikipedia

  • Bästenhardt — Stadt Mössingen Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Michael Edelmann — (* 4. April 1806 in Löchgau; † Juli 1874 in Bad Sebastiansweiler) war gelernter Feldmesser, Generalmajor und stellvertretender württembergischer Kriegsminister. Leben Heinrich Michael Edelmann wurde am 4. April 1806 in Löchgau als Sohn eines… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”