Baden-Airport
Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden
Kenndaten
IATA-Code FKB
ICAO-Code EDSB
Flugplatztyp Verkehrsflughafen
Koordinaten
48° 46′ 45″ N, 8° 4′ 50″ O48.7791666666678.0805555555555124Koordinaten: 48° 46′ 45″ N, 8° 4′ 50″ O 124 m ü. MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 35 km südwestlich von Karlsruhe
12 km westlich von Baden-Baden
Straße B 36, B 500, A 5
Nahverkehr Buslinie 140 Richtung Baden-Baden- Karlsruhe- Heidelberg
Buslinie 205 Richtung Bahnhof Baden-Baden
Buslinie 234 Richtung Rastatt Bahnhof
Basisdaten
Eröffnung 1995
Betreiber Baden-Airpark GmbH
Fläche 270 ha
Terminals 1
Passagiere 1.153.017 (Nov.2007- Okt.2008)
Flug-
bewegungen
46.020(2007)
Kapazität
(PAX pro Jahr)
1,5 Mio.
Beschäftigte 1500 Mitarbeiter, davon 170 bei der Betreibergesellschaft
Start- und Landebahnen
03/21 (seit 16.04.2009 geschlossen) 3.280 m × 45 m Asphalt
03R/21L (seit 16.04.2009 in Betrieb) 2.500 m × 45 m Asphalt

Der Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden (IATA-Code FKB, ICAO-Code EDSB) ist ein regionaler Verkehrsflughafen südwestlich von Rastatt und westlich von Baden-Baden, nahe der französischen Grenze. Das Areal des heutigen Baden-Airparks, in der Nähe des Ortes Rheinmünster-Söllingen gelegen, war von 1953 bis 1993 ein kanadischer Militärflughafen mit der Militärbezeichnung „CFB Baden-Soellingen“.

Inhaltsverzeichnis

Betreiber

Die Baden-Airpark GmbH ist zu 66,6 % eine Tochtergesellschaft der Flughafen Stuttgart GmbH, die wiederum zu 35 % der Stadt Stuttgart und zu 65 % dem Land Baden-Württemberg gehört. Die restlichen Anteile werden von den namensgebenden Städten Karlsruhe und Baden-Baden sowie weiteren Umlandgemeinden und den Landkreisen Rastatt und Karlsruhe gehalten.

Wirtschaftliche Entwicklung

Airbus A300-100 der Lufthansa auf Taxiway G
Luftfrachtabfertigung: Antonov An-124 auf dem Vorfeld 2

Im Jahr 1997 wurde auf dem ehemaligen Militärflughafen erstmals ein Charterflug abgewickelt, 1998 folgten die ersten Linienflüge. Der Bekanntheitsgrad des Flughafens stieg im Zusammenhang mit den seit 2003 eingerichteten Linienverbindungen der Niedrigpreis-Fluggesellschaft Ryanair. Mit 980.000 Passagieren im Jahr 2007 ist der Flughafen mittlerweile vom Flugpassagieraufkommen auf Platz zwei stehend in Baden-Württemberg. Bundesweit steht FKB/EDSB auf Platz 18 im Vergleich aller Flughäfen sowie auf Platz 2 im Vergleich der Regionalflughäfen[1]. Am 19. September 2005 wurde das neue Flughafengebäude mit erweitertem Vorfeld eröffnet. Die derzeitige Abfertigungskapazität liegt bei 1,5 Mio. Passagieren pro Jahr; an das Abfertigungsgebäude kann je nach Bedarf beidseitig angebaut werden.

Im Jahr 2007 stieg das Passagieraufkommen gegenüber 2006 um 17,0 %. Im Juli 2007 wurden zum ersten mal über 100.000 Passagiere in einem Monat abgefertigt. Im Oktober 2008 wurde erstmals die Millionengrenze für das laufende Jahr überschritten. Im Jahr 2008 nutzten insgesamt etwa 1,15 Millionen Passagiere den Flughafen.[2] Neu dazu gekommen sind seit dem 10. Oktober Flüge mit Ryanair nach Stockholm und ab Winterflugplan 2007/2008 nach Alicante und Valencia. Im Frühjahr 2009 wird das Angebot um die Anbindung nach Cagliari (Italien) erweitert. Im Jahr 2007 erwirtschaftete der Regionalflughafen einen operativen Gewinn von 3,4 Millionen Euro.[3][4]

Auf Grund der langen Start- und Landebahn finden am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden zeitweise Trainingsflüge im Rahmen des Pilotentrainings mit Flugzeugmustern wie der McDonnell Douglas MD-11, der Boeing 747 oder des Airbus A340 etc. statt.[5] Am 19. November 2007 landete das größte Flugzeug der Welt auf dem FKB, die Antonov 225.

Als zweites Standbein neben der General Aviation etabliert sich die Frachtabfertigung, z. B. fliegt die Lufthansa-Tochter Time:Matters werktäglich mit einer Saab. Auch wurden schon mehrere Antonov An-124, Boeing 747F oder Tupolev 154 am FKB beladen.

Klassifizierung

Seit dem Jahr 2008 bezeichnet der Flughafen sich selbst als „internationaler Verkehrsflughafen“ (IVF). Dies nimmt Bezug auf eine Klassifizierung durch die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen, in deren Direktorium der Flughafen nun vertreten ist[6]. Eine rechtliche Auswirkung hat die Bezeichnung nicht. Von Seiten der Behörden wird FKB weiterhin als Regionalflughafen eingestuft. Das bedeutet, dass die Fluglotsen nicht durch die Deutsche Flugsicherung (DFS) gestellt werden müssen, was bei offiziellen IVF gesetzlich vorgeschrieben ist.

Ausstattung

Der Flughafen verfügt über eine Start- und Landebahn, die 03 aus Süden kommend sowie die 21, Anflug aus Norden. Die Passagiere werden in einem Terminal abgefertigt, das 20 Check-In-Schalter und acht Flugsteige besitzt. Drei Flugsteige sind für Flüge außerhalb des Schengen-Gebietes (Non-Schengen) vorgesehen, vier Flugsteige für Flüge innerhalb des Schengen-Gebietes. Ein Flugsteig kann wahlweise für Schengen- oder Nicht-Schengen-Flüge benutzt werden. Ankommende Passagiere finden ihr Gepäck auf drei Gepäckbändern vor. Im Terminal befinden sich Schalter von Mietwagenfirmen sowie Reisebüros. Sowohl zur Land- als auch zur Luftseite gibt es ein kleines Bistro. Im Bereich der Luftseite hat man Zugang zu einem Biergarten und einem Kinderspielplatz. Angrenzend an das nördliche Ende des Terminals wurde eine Aussichtsplattform gebaut, die es Besuchern gestattet, die Aktivitäten auf dem Vorfeld zu beobachten.

Verkehrsanbindung

Per Auto:

Per Bus:

  • Mit der Bus-Linie 205 (Stadtbus) der Baden-Baden-Linie – eingebunden in den Verkehrsverbund des KVV – wird der Flughafen vom Bahnhof Baden-Baden bedient.
  • Mit der Bus-Linie 234 (Regionalbus) wird der Airport vom Bahnhof Rastatt angefahren. Diese Busse verkehren stündlich ab 6:00 Uhr bis 20:30 Uhr. Die Fahrzeit ist unterschiedlich und beträgt je nach Streckenführung zwischen 30 Minuten und einer Stunde.
  • Mit dem Hahn-Express (Linie 140) von Heidelberg über Karlsruhe. Die Busse der BBK Busse und Bahnen Kurpfalz GmbH & Co KG fahren von Heidelberg aus werktags zweimal täglich und am Wochenende einmal. Von Karlsruhe aus werktags neunmal täglich und am Wochenende fünfmal. Die Fahrzeiten sind an die Abflugszeiten angelehnt.

Flughafen-Ausbau

Abrissarbeiten der alten Rwy 03/21. Im Vordergrund ist die Interims-Start-/Landebahn 03R/21L zu sehen. - Stand: 25. April 2009

Um den Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden allwetter-anflugtauglich zu machen, ist eine Grundsanierung der heutigen Start- und Landebahn notwendig. Nach dem Umbau wird der Flughafen ILS-Anflüge der Kategorie CAT III.b (Hauptlanderichtung 21) ermöglichen können. Die Sanierungsarbeiten haben Anfang März 2008 begonnen und sollen im Herbst 2009 abgeschlossen sein.


Grober Zeitplan der Grundsanierung:

  • Verbreiterung des Rollwegs G zur Verwendung als Interims-Start- und Landebahn (März 2008)
  • Außerbetriebnahme der primären Start- und Landebahn (16. April 2009)
  • Neubau der Start- und Landebahn (aktuelle Bauphase - Stand: 15. April 2009)
  • Inbetriebnahme der neuen Start- und Landebahn (11. September 2009)

Flugziele

Gut-besuchtes Vorfeld 2
Boeing 737-800 rollt zur Startbahn 21L
  • Linienflüge mit
    • Air Berlin nach Berlin-Tegel und Hamburg vier mal täglich, ab 2009 täglich nach Palma de Mallorca, sonntags nach Lamezia Therme und samstags nach Rimini
    • Ryanair nach London-Stansted, Rom-Ciampino, Stockholm-Skavsta, Dublin, Alicante, Barcelona Girona, ab 30. März 2009 nach Cagliari.
  • Charterflüge mit
    • Hamburg International nach Sharm el Sheik, Hurghada, Korfu, Gran Canaria, Mallorca, Fuerteventura, Istanbul, Tel Aviv, Antalya, Kayseri, Izmir, Tivat, Ankara
    • Tui-Fly nach Palma de Mallorca, Teneriffa Süd, Fuerteventura, Antalya, Heraklion, Rhodos, Gran Canaria
    • Tunis Air nach Djerba und Monastir
    • Sky Airlines nach Antalya
    • Sun Express nach Antalya
    • Via Air nach Varna
    • Bluewings nach Antalya

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. http://www.adv.aero/de/gfx/1172.php
  2. http://www.badenairpark.de/htmls_de_fh/statistik.htm
  3. Ehemaliges Airpörtle wird zum Passagiermillionär, Badisches Tagblatt, 16. April 2008
  4. http://www.badenairpark.de
  5. http://fkb-fans.de/forum/viewforum.php?f=3
  6. Baden Airpark Chronik – Das Jahr 2008

Trivia

Die italienische Kunstflugstaffel Frecce Tricolori trat im Sommer 1988 das letztemal vor dem Flugtagunglück von Ramstein in Baden Söllingen auf, und zeigte vor Publikum ihr volles Flugprogramm.

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baden-Württemberg Police — numbers approx. 25,000 police officers and 7,000 civilian employees.The four regional police authorities (called Landespolizeidirektionen in BW) are headquartered in Karlsruhe, Stuttgart, Freiburg and Tübingen. There is also a separate police… …   Wikipedia

  • Baden-Baden — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Baden-Badener Rebland — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Baden Baden — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Airport Düsseldorf-Weeze — Airport Weeze …   Deutsch Wikipedia

  • Airport Düsseldorf - Prefecture Weeze — Airport Weeze …   Deutsch Wikipedia

  • Airport Niederrhein — Airport Weeze …   Deutsch Wikipedia

  • Airport Weeze — Airport Weeze …   Deutsch Wikipedia

  • Baden Lodge — (Роторуа,Новая Зеландия) Категория отеля: 4 звездочный отель Адрес: 301 Fenton Steet, 3010 Роторуа …   Каталог отелей

  • Baden Airpark — Infobox Airport name = Baden Airpark nativename = Flughafen Karlsruhe/Baden Baden IATA = FKB ICAO = EDSB type = Public owner = operator = Baden Airpark GmbH city served = location = Baden Baden, Germany elevation f = 408 elevation m = 124… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”