Badische VIII b
Badische VIII b
Nummerierung: 56 ... 238
Anzahl: 10
Hersteller: Sharp, Stewart & Co.
Baujahr(e): 1886 - 1888
Ausmusterung: bis 1923
Bauart: D n2
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 15.600 mm
Höhe: 4.115 mm
Gesamtradstand: 4.699 mm
Leermasse: 45,2 t
Dienstmasse: 50,0 t
Reibungsmasse: 50,0 t
Radsatzfahrmasse: 12,5 t
Höchstgeschwindigkeit: 45 km/h
Kuppelraddurchmesser: 1.295 mm
Zylinderdurchmesser: 508 mm
Kolbenhub: 660 mm
Kesselüberdruck: 10 bar
Anzahl der Heizrohre: 192
Heizrohrlänge: 3.928 mm
Rostfläche: 2,09 m²
Strahlungsheizfläche: 10,68 m²
Rohrheizfläche: 109,00 m²
Verdampfungsheizfläche: 119,68 m²
Lokbremse: Druckluftbremse Bauart Westinghouse

Die VIII b, waren Güterzuglokomotiven der Großherzoglich Badischen Staatseisenbahnen.

Die vierfach-gekuppelten Lokomotiven waren ursprünglich für eine Vorgängerbahn der norwegisch-schwedischen Erzbahn gedacht. Die badische Staatsbahn konnte die zehn Lokomotiven günstig aus der Konkursmasse erwerben und 1892 bis 1894 in Betrieb nehmen. Durch den langen Gesamtachsstand konnten sie nicht auf den steigungs- und kurvenreichen Strecken im Odenwald und im Schwarzwald eingesetzt werden. Die Maschinen blieben lange im Betriebsdienst und vier Lokomotiven erhielten sogar einen Ersatzkessel der Gattung IV e. 1919 mussten drei Lokomotiven als Reparationsleistung an Frankreich abgegeben werden. Dort erhielten sie die Betriebsnummer Est 4700 bis 4702. Bis 1923 wurden jedoch alle Lokomotiven bei der badischen Staatsbahn ausgemustert.

Konstruktive Merkmale

Die im britischen Stil gebauten Lokomotiven besaßen einen innenliegenden Blechrahmen. Der Dampfdom saß mittig auf dem zweischüssigen Langkessel. Die Feuerbüchse besaß eine glatte Decke.

Das Zweizylinder-Nassdampftriebwerk war außenliegend mit leicht schräg angeordneten Zylindern. Die Stephenson-Steuerung war innenliegend. Der Antrieb erfolgte auf die dritte Kuppelachse.

Die erste und zweite Achse waren mittels obenliegenden Blattfedern und dazwischenliegenden Ausgleichshebeln gefedert. Bei den beiden hinteren Achsen waren die Blattfedern mit Ausgleichshebel unten liegend angeordnet. Die Druckluftbremse der Bauart Westinghouse bremste die zweite und vierte Kuppelachse. Der Sandkasten saß auf dem hinteren Umlaufblech und sandete die hinterste Kuppelachse. Später änderte man die Anordnung und setzte den Sandkasten auf den vorderen Kesselschuss und sandete nunmehr die zweite Kuppelachse.

Ausgestattet waren die Loks mit Schlepptendern der Bauart 2 T 8,2 und 2 T 12.

Literatur

  • Hermann Lohr, Georg Thielmann: Lokomotiv-Archiv Baden. transpress, Berlin 1988, ISBN 3344002104

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Badische X b — DRG Baureihe 92.2–3 Nummerierung: DRG 92 201…92 320 Anzahl: 98 Hersteller: MBG Karlsruhe Maffei Baujahr(e) …   Deutsch Wikipedia

  • Badische I b — Pfälzische T 2I Badische I b DRG Baureihe 88.75 Nummerierung: I + II III–VIII 402 + 403 88 7501 + 88 7502 240 88 7503 Anzahl: 2 6 1 Herste …   Deutsch Wikipedia

  • Badische VIII e — DRG Baureihe 56.7 Nummerierung: VIIIe1 Nr. 771–780 DRG 56 701 709 VIIIe2–5 Nr. 9…827 DRG 56 711 738 VIIIe6–8 Nr. 3…866 DRG 56 751 785 …   Deutsch Wikipedia

  • Badische VIII c — Nummerierung: 518 und 519 538–549, 629–634, 691–702 Anzahl: 2 30 Hersteller: Grafenstad …   Deutsch Wikipedia

  • Badische VIII a — Nummerierung: 344 355 Anzahl: 12 Hersteller: Hanomag Baujahr(e): 1875 Ausmusterung …   Deutsch Wikipedia

  • Badische Secession — Die Künstlervereinigung Badische Secession wurde 1927 von Alexander Kanoldt und Karl Hofer in Freiburg im Breisgau gegründet. Mitglieder waren u. a. Karl Albiker, Emil Bizer, Wladimir von Zabotin und Rudolf Großmann. Obwohl sie in ihren… …   Deutsch Wikipedia

  • NMBS/SNCB-Reihe B 99 — Badische VIII c Nummerierung: 518 und 519 538–549, 629–634, 691–702 Anzahl: 2 30 Hersteller: Grafenstaden …   Deutsch Wikipedia

  • Est 4700 — Badische VIII b Nummerierung: 56 ... 238 Anzahl: 10 Hersteller: Sharp, Stewart Co. Baujahr(e): 1886 1888 Ausmusterung: bis 1923 Bauart: D n2 Spurweite: 1.43 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Neckarelz-Osterburken — Mosbach Neckarelz–Osterburken Kursbuchstrecke (DB): 665.1 2 (bis 2003: 708) Streckennummer: 4120 Streckenlänge: 30,9 km …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Osterburken-Neckarelz — Mosbach Neckarelz–Osterburken Kursbuchstrecke (DB): 665.1 2 (bis 2003: 708) Streckennummer: 4120 Streckenlänge: 30,9 km …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”