Baertling
Von Olle Bærtling gestaltete Lobby in einem Hochhausblock am Hötorget in Stockholm

Olle Bærtling, (* 6. Dezember 1911 in Halmstad; † 2. Mai 1981 in Stockholm) war ein bedeutender schwedischer Maler und Bildhauer.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Bærtling studierte 1948 in Paris bei André Lhote und Fernand Léger. 1950 machte er Bekanntschaft mit Auguste Herbin und trat der Gruppe Réalités Nouvelles bei. Da sein Interesse sich auf die Integration von Kunst und Architektur richtete, wurde er 1952 Mitbegründer der Groupe d’Espace und schloß sich der internationalen Künstlergruppe der Galerie Denise René in Paris an.

Er entwickelte ab 1950 einen reinen geometrischen non-figurativen Stil und schaffte seit 1954 in seinen Gemälden sogenannte „offene Formen“ – Bilder geometrischer Abstraktion mit kräftigem Kolorit und angeschnittenen Dreiecken, die häufig in schwarz oder dissonanten Farbklängen gehalten sind. Zudem schaffte er Skulpturen und arbeitete mit Architekten wie David Helldén zusammen. Mehrere seiner Gemälde befinden sich in der Sammlung des Moderna Museet in Stockholm.

Siehe auch

Literatur

  • Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Einblicke. Das 20. Jahrhundert in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf, Hatje Cantz Verlag, Ostfildern-Ruit 2000; ISBN 3-7757-0853-7

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baertling — Baertling,   Olle, schwedischer Maler, Grafiker und Bildhauer, * Halmstad 6. 12. 1911, ✝ Stockholm 2. 5. 1981; studierte bei A. Lhote und F. Léger in Paris und entwickelte sich zum bedeutendsten Konstruktivisten Schwedens. Charakteristisch für… …   Universal-Lexikon

  • Olle Baertling — Von Olle Bærtling gestaltete Lobby in einem Hochhausblock am Hötorget in Stockholm Olle Bærtling, (* 6. Dezember 1911 in Halmstad; † 2. Mai 1981 in Stockholm) war ein bedeutender schwedischer Maler und …   Deutsch Wikipedia

  • Sergels Torg — (Swedish for Sergel s Square ) is the most central public square in Stockholm, Sweden, named after 18th century sculptor Johan Tobias Sergel, whose workshop was once located north of the square. Overview Sergels Torg has a dominant west to east… …   Wikipedia

  • Bærtling — Von Olle Bærtling gestaltete Lobby in einem Hochhausblock am Hötorget in Stockholm Olle Bærtling, (* 6. Dezember 1911 in Halmstad; † 2. Mai 1981 in Stockholm) war ein bedeutender schwedischer Maler und …   Deutsch Wikipedia

  • Günther Umberg — Günter Umberg (* 1942 in Bonn) ist ein deutscher Maler. Er war von 2000 bis 2007 Professor für Malerei an der Staatlichen Kunstakademie in Karlsruhe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Einzelausstellungen 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Lombardisch-Venezianisches Dragoner-Regiment „Oberst Ferdinand IV. Salvator“, Grossherzog von Toskana Nr. 8 — Der Namensgeber des Regiments Großherzog Ferdinand IV. Salvator Lombardisch Venezianisches Dragoner Regiment „Oberst Ferdinand IV. Salvator“, Grossherzog von Toscana, Nr. 8 war ein Kavallerieverband der österreichisch ungarischen Monarchie… …   Deutsch Wikipedia

  • OP ART — Le problème des rapports dialectiques entre vision objective et vision subjective, entre phénomènes physiologiques et phénomènes psychiques, et l’intrusion de ce débat scientifique dans le domaine artistique ont abouti, au cours des années 1960,… …   Encyclopédie Universelle

  • Salon des Réalités Nouvelles —   [salɔ̃dɛreali te nu vɛl], 1946 in Paris gegründetes jährliches Ausstellungsforum für die Maler der geometrischen Abstraktion. Mitbegründer waren neben der Gruppe um den Kritiker und Philosophen Léon Degand u. a. C. Domela, J. Albers und S.… …   Universal-Lexikon

  • schwedische Kunst. — schwedische Kunst.   Nach der vorgeschichtlichen und der frühgeschichtlichen Epoche (germanische Kunst, Nordeuropa) kann man erst seit dem Mittelalter von einer spezifisch schwedischen Kunst sprechen.    Mittelalter   Architektur:   Der… …   Universal-Lexikon

  • Бертлинг, Оле — Оле Бертлинг Имя при рождении: Olle Bærtling Дата рождения: 6 декабря 1911(1911 12 06) Место рождения: Хальмстад …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”