Bagabandi
Natsagiin Bagabandi 2004

Natsagiin Bagabandi (mong. Нацагийн Багабанди; * 22. April 1950 in Jaruu, Zawchan-Aimag) ist Vorsitzender der mongolischen revolutionären Volkspartei (MRVP).

Leben

Nachdem er in Uliastai seinen Schulabschluss absolvierte, studierte er 1968 an der technischen Hochschule von Leningrad. Von 1972 bis 1975 arbeitete er als Mechaniker bei der Produktion von Bier und Wodka in Ulaanbaatar. 1975 beginnt er ein Studium an dem Institut für Lebensmitteltechnologie und wird schließlich 1980 Technologieingeneur. Seit 1980 beteiligt er sich aktiv in der Politik Mongoleis, so dass er im selben Jahr als Propagandist und Führungskraft in der Zentralabteilung des Zentralkomitees der mongolischen revolutionären Volkspartei (MRVP) arbeitete. 1984 legte er seine Arbeit nieder und begann ein Philosophiestudium in Moskau an der sozialwissenschaftlichen Akademie, das er mit dem Doktortitel 1985 abschloss.

1992 wurde er Mitglied im mongolischen Parlament und zu dessen Vorsitzenden ernannt. Vorsitzender der MRVP ist er seit 1996. Von 1997 bis 2005 war er Staatsoberhaupt der Mongolei.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bagabandi — Bagabandi,   Natsagiin (Nachagijn), mongolischer Politiker, * Yaruu Soum (Aimak Dsavchan, Nordwestmongolei) 22. 4. 1950; in Leningrad und Odessa als Ingenieur für Nahrungsmitteltechnik ausgebildet; wurde 1979 Mitglied der Mongolischen… …   Universal-Lexikon

  • Natsagiin Bagabandi — This is a Mongolian name. The given name is Bagabandi, and the name Natsag is a patronymic, not a family name. Natsagiin Bagabandi 22nd General Secretary of the Communist Party of Mongolia In office 7 Fe …   Wikipedia

  • Natsagiyn Bagabandi — Natsagiyn Bagabandi, le 15 juillet 2004 au Pentagone Mandats …   Wikipédia en Français

  • Natsagiin Bagabandi — en 2000. Presidente de Mongolia 1997 – 2005 …   Wikipedia Español

  • Natsagiin Bagabandi — 2004 Natsagiin Bagabandi (mongolisch Нацагийн Багабанди; * 22. April 1950 in Jaruu, Zawchan Aimag) ist Vorsitzender der mongolischen revolutionären Volkspartei (MRVP). Leben Nachdem er in …   Deutsch Wikipedia

  • Mongolia — /mong goh lee euh, mon /, n. 1. a region in Asia including Inner Mongolia of China and the Mongolian People s Republic. 2. Also, Nei Monggol. See Inner Mongolia. 3. Outer, former name of Mongolian People s Republic. * * * Mongolia Introduction… …   Universalium

  • Nambaryn Enkhbayar — This is a Mongolian name. The given name is Enkhbayar, and the name Nambar is a patronymic, not a family name. Nambaryn Enkhbayar ᠨᠠᠮᠪᠠᠷᠢᠨ ᠡᠨᠻᠪᠢᠠᠷ …   Wikipedia

  • Mongolian presidential election, 2001 — 1997 ← 20 May 2001 → 2005 …   Wikipedia

  • Mongolian presidential election, 1997 — 1993 ← 18 May 1997 → 2001 …   Wikipedia

  • Foreign relations of Mongolia — Mongolia This article is part of the series: Politics and government of Mongolia Constitution President (List) …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”