Bagni di Lusnizza
Bagni di Lusnizza
Amtliche Bezeichnung: Lugizze – Bagni di Lusnizza
Malborghetto Bagni di Lusnizza chiesa 14072007 02.jpg
Die Pfarrkirche St. Gotthard
Staat: Italien
Region: Friaul-Julisch Venetien
Provinz: Udine (UD)
Gemeinde: Malborghetto Valbruna
Koordinaten: 46° 30′ N, 13° 23′ O46.50166666666713.378611111111632Koordinaten: 46° 30′ 6″ N, 13° 22′ 43″ O
Höhe: 632 m s.l.m.
Einwohner: 96 (2001)
Patron: Gotthard
Kirchtag: 5. Mai
Telefonvorwahl: 0428 CAP: 33010

Bagni di Lusnizza (Friulanisch: Lugizze, Deutsch: Lussnitz, Slowenisch: Lužnice) ist eine Ortschaft der Gemeinde Malborghetto-Valbruna im italienischen Kanaltal. Ungefähr 2 km östlich der Ortschaft liegt der kleine Ort Santa Caterina (St. Kathrein).

Inhaltsverzeichnis

Bagni di Lusnizza (Lussnitz)

Bagni di Lusnizza (Lussnitz) war wegen seiner Schwefelquellen schon im 14. Jahrhundert bekannt. 1353 wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt. Der Name leitet sich wahrscheinlich vom slowenischen Lusnica (Sumpfgebiet) oder Luzice (Laugen- oder Schwefelwasser) ab. Auf Friulanisch wird der Ort als Lugizze bezeichnet.

Der Ort im Kanaltal mit rund 200 Einwohnern gehört zur Gemeinde Malborgeth.

Santa Caterina (St. Kathrein)

Kirche von Santa Caterina

Im Norden steht der Schinouz (2201 m) und der Kuk (1591 m), die vom Weißenbachgraben getrennt werden, der hier in den Fellafluss mündet. Hier liegt Santa Caterina (St. Kathrein, Friulanisch: Sante Catarine; slow.: Šenkatríja), der wahrscheinlich älteste Ort des Kanaltals. Wie aus Bamberger Dokumenten (Erzbistum Bamberg) hervorgeht, wurde der Ort von Siedlern aus dem Frankenland im 11. Jahrhundert gegründet. Die alte Kirche in St. Kathrein ist von fünf bäuerlichen Gehöften umgeben. Von diesem Ort wanderte in den 1940er Jahren nur ein einziger Einwohner ab. Bis heute sprechen Bewohner den Kärntner Dialekt.

Kirchen

Die Kirche von Bagni di Lusnizza, die dem Heiligen St. Gotthard geweiht ist, war vom Bischof Graf von Hohenlohe (1244-1352) gestiftet worden. Die Kirche im Ort Santa Caterina ist 1150 zu Ehren der heiligen Kathrein erbaut worden.

Wirtschaft

Schon im Jahre 1353 erwähnte man eine Schmiede zum Eisen schlagen und schmieden. Nicht weit von diesem Ort wurde in der Zwischenkriegszeit das leistungsfähigste Sägewerk des Tales errichtet. Heute steht es still.

Bagni di Lusnizza war einst eine beliebte Sommerfrische. Vor den Weltkriegen hatte der Ort zwei Hotels (Thomashof und Oman) mit Schwefelbädern und Kurmittel, die nun als Sommerholungsheime für Jugendliche genutzt werden. Vor dem 1. Weltkrieg lockten die Schwefelquellen Kurgäste aus halb Europa an. Das Hotel Thomashof war in den 1930er Jahren das modernste der Provinz und wurde von der Handelskammer Udine wiederholt prämiert.

Bis vor kurzem, als die Staatsstraße (Strada Statale 13) noch der Hauptverkehrsweg durch das Kanaltal war, hatte Bagni di Lusnizza noch mehrere gut gehende Gasthäuser und der Ort lebte vom Durchzugsverkehr.

Persönlichkeiten

  • Max Errath, berühmter italienischer Fliegeroffizier im 2. Weltkrieg, versenkte den schweren britischen Kreuzer Liverpool
  • Thomas Kovatsch, einer der ersten gemeldeten Autobesitzer der Donaumonarchie, ehemaliger Besitzer des Hotels Thomashof in Bagni di Lusnizza

Literatur

  • Das Kanaltal und seine Geschichte, Herausgeber: Kanaltaler Kulturverein, edition k3, Klagenfurt 1995, ISBN 3-901088-04-0
  • Die letzten Täler. Wandern und Einkehren in Friaul, Gerhard Pilgram, Wilhelm Berger, Werner Koroschitz, Annemarie Pilgram-Ribitsch, Klagenfurt 2008, ISBN 978-3-85435-532-8

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bagni — (Etymologie bei Bagno (Strafanstalt), bei italienischen Orten meistens Bäder / Thermen) heißen die Orte Abano Bagni, veralteter Name der Gemeinde Abano Terme Agnone Bagni, Ortsteil der Gemeinde Augusta (Sizilien) Bagni di Cefalà Diana,… …   Deutsch Wikipedia

  • Malborgeth — Malborghetto Valbruna …   Deutsch Wikipedia

  • Malborghet — Malborghetto Valbruna …   Deutsch Wikipedia

  • Malborghetto-Valbruna — Malborghetto Valbruna …   Deutsch Wikipedia

  • Bagne — Bagno (ital. „Bad“, auch „Zuchthaus“ spr. banjo, Mz. Bagni; frz. „Zuchthaus“, „Strafkolonie“ Bagne, Mz. Bagnes) bezeichnet Bagno (Strafanstalt) Assurance maladie de Bagnes Il bagno turco, siehe Hamam – Das türkische Bad tragen folgende Orte,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher Bezeichnungen italienischer Orte — Für geographische Objekte (menschliche Siedlungen, Landschaften, Fluren, Berge, Flüsse usw.) auf dem heutigen Staatsgebiet Italiens existieren vielfach deutsche Namen. Zum einen, weil ein Teil des deutschen Sprachgebiets und einige deutsche… …   Deutsch Wikipedia

  • Saifnitzer Wasserscheide — Ländlicher Baustil im Dorf Oltreacqua in Rutte Grande bei Tarvis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte mit Namenszusatz „Bad“ — Die Liste enthält die Orte mit dem Namenszusatz „Bad“ mit der Angabe des Jahres der Verleihung. Inhaltsverzeichnis 1 Deutschland 1.1 Baden Württemberg 1.2 Bayern 1.3 Brandenburg …   Deutsch Wikipedia

  • Malborghetto Valbruna — Malborghetto Valbruna …   Deutsch Wikipedia

  • Pontebbana — Udine–Tarvisio Boscoverde (neue Trasse) Verlauf der Pontebbana in den Alpen Kursbuchstrecke: 15 Streckenlänge: 88,8 km Spurweite: 1435 mm (N …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”