Bahnbetriebswerk Mönchengladbach
Mönchengladbach Hauptbahnhof
Empfangsgebäude
Bahnhofsdaten
Kategorie Nahverkehrssystemhalt, Nahverkehrsknoten
Art Kreuzungsbahnhof
Bahnsteiggleise

9

Abkürzung

KM

Architektonische Daten
Eröffnung

1851

Stadt Mönchengladbach
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 11′ 47″ N, 6° 26′ 46″ O51.1963888888896.44611111111117Koordinaten: 51° 11′ 47″ N, 6° 26′ 46″ O
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen

Der Hauptbahnhof Mönchengladbach ist vor dem Rheydter Hauptbahnhof der größte Bahnhof Mönchengladbachs und bildet mit dem ZOB Hauptbahnhof/Europaplatz den zentralen Verkehrsknotenpunkt der Stadt. In der Vergangenheit verkehrten hier auch Züge des Fernverkehrs, mittlerweile halten im Mönchengladbacher Hauptbahnhof planmäßig nur noch Linien des Nahverkehrs. Damit ist Mönchengladbach Hauptbahnhof, an der Einwohnerzahl der Stadt gemessen, der größte Bahnhof ohne Fernverkehr. Der Bahnhof wurde 1851 erbaut, gehört der Bahnhofskategorie 4 an und ist ein Durchgangsbahnhof.

Der Hauptbahnhof wird bis Ende 2012 für insgesamt 6 Mio. Euro von Bahn, Land und Stadt komplettsaniert.[1]

Inhaltsverzeichnis

Lage

Der Hauptbahnhof hat die Adresse Europaplatz 1 und befindet sich im Stadtzentrum Mönchengladbachs. Die Fußgängerzone Hindenburgstraße mit zahlreichen Einzelhandelsgeschäften beginnt unmittelbar am Bahnhofsvorplatz, auf der ebenfalls durch den Fußgängertunnel des Bahnhofs erreichbaren Rückseite befinden sich einige Fachmärkte und das Schwimmbad Vitusbad.

Streckenanbindung

Am Mönchengladbacher Hauptbahnhof verzweigen sich die von der Aachen-Düsseldorf-Ruhrorter Eisenbahn-Gesellschaft erbauten Strecken. Die Bahnstrecke Aachen–Mönchengladbach nähert sich ihm von Aachen kommend aus Richtung Süden, nördlich des Bahnhofs schließt die Bahnstrecke Mönchengladbach–Düsseldorf an den Bahnhof an und verläuft in einer Kurve nach Osten weiter in Richtung Neuss. Diese beiden Strecken bilden gemeinsam die KBS 485. Ebenfalls nördlich des Bahnhofs beginnt die Bahnstrecke Duisburg-Ruhrort–Mönchengladbach (KBS 425) über Viersen und Krefeld nach Duisburg.

Am südlichen Ende liegt schließlich noch der ehemalige Beginn der Bahnstrecke Köln–Mönchengladbach. Die Gleise führen jedoch nur noch bis zum Bahnhof Rheydt-Geneicken (Gewerbegebiet Mitte) und werden ausschließlich für Güterverkehr genutzt. Züge nach Köln fahren seit der Stilllegung des Abschnitts Rheydt-Geneicken–Rheydt-Odenkirchen ausschließlich über die frühere Verbindungsstrecke von Rheydt Hauptbahnhof nach Rheydt-Odenkirchen.

Betriebsanlagen

Schienenbus auf Sonderfahrt im Mönchengladbacher Hauptbahnhof

Im Hauptbahnhof Mönchengladbach gibt es neun Bahnsteiggleise. Die Gleise 8 und 9 werden fast ausschließlich von Zügen der S-Bahn genutzt. Daneben befinden sich zwei bahnsteiglose Gleise, die jedoch nur noch selten als Abstellgleise genutzt werden. Östlich der Streckengleise nach Düsseldorf befand sich früher der Güterbahnhof. Nach dessen Abriss blieben nur drei Gleise als Überholgleise erhalten.

Bahnbetriebswerk

Nördlich des Hauptbahnhofs, an der Gabelung der Strecken nach Viersen und Neuss, befindet sich das Bahnbetriebswerk Mönchengladbach. Die Anlagen enthalten unter anderem eine Waschstraße für Reisezugwagen (nicht mehr in Betrieb) und eine Dieselloktankstelle. Ferner gab es früher eine Drehscheibe und einen Ringlokschuppen, in dem zahlreiche Dampfloks beheimatet waren. Lediglich Teile des Lokschuppens und die Grube der Drehscheibe sind noch erhalten. Zuletzt waren in Mönchengladbach noch Akkutriebwagen der Baureihe 515 zum Einsatz auf dem Eisernen Rhein nach Dalheim und Kleinlokomotiven (Köf II) beheimatet.

Heutige Nutzung

Die ehemalige Wartungshalle für Reisezugwagen im Bahnbetriebswerk Mönchengladbach wurde zuletzt vom Verein Dampfbahn Rur-Wurm-Inde e. V. genutzt. Der Verein war jedoch Anfang Juni 2008 gezwungen, seinen Betrieb einzustellen und sich aufzulösen.

Verkehr

Zur Zeit (April 2009) verkehren folgende Nahverkehrslinien am Mönchengladbacher Hauptbahnhof:

Linie Linienbezeichnung Linienverlauf
RE 2 Rhein-Haard-Express Mönchengladbach – Viersen – Krefeld – Duisburg – Essen – Wanne-Eickel – Recklinghausen – Münster (Westf)
RE 4 Wupper-Express Aachen – Mönchengladbach – Neuss – Düsseldorf – Wuppertal – Hagen – Dortmund
RE 8 Rhein-Erft-Express Mönchengladbach – Köln – Köln/Bonn Flughafen – Linz (Rhein) – Koblenz
RE 13 Maas-Wupper-Express Venlo – Viersen – Mönchengladbach – Neuss – Düsseldorf – Wuppertal – Hagen – Hamm (Westf)
RB 27 Rhein-Erft-Bahn Mönchengladbach – Köln – Linz (Rhein) – Koblenz
RB 33 Rhein-Niers-Bahn (Aachen –) Mönchengladbach – Viersen – Krefeld – Duisburg (– Wesel)
RB 39 Schwalm-Nette-Bahn Mönchengladbach – Rheydt – Wegberg – Dalheim
S 8 S-Bahn Rhein-Ruhr Mönchengladbach – Neuss – Düsseldorf – Wuppertal – Hagen

Fernverkehr

ICE aus Amsterdam (Central) im Mönchengladbacher Hauptbahnhof

Seit der Abschaffung der D-Zug-Relation KölnEindhoven und des Interregio verkehrt in Mönchengladbach Hauptbahnhof kein Fernverkehr mehr. Somit ist die Stadt Mönchengladbach an der Einwohnerzahl gemessen die größte Stadt ohne Fernverkehrsanschluss in Deutschland. Gelegentlich halten im Mönchengladbacher Hauptbahnhof noch ICE, wenn diese (z. B. wegen Bauarbeiten oder einer Streckensperrung) von der Bahnstrecke Oberhausen–Arnheim über Mönchengladbach umgeleitet werden. Die nächsten deutschen Bahnhöfe mit Fernverkehr sind Düsseldorf Hauptbahnhof und Duisburg Hauptbahnhof.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Mönchengladbach: Hauptbahnhof wird saniert, Artikel der Rheinischen Post vom 24. April 2009

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mönchengladbach Hbf — Mönchengladbach Hauptbahnhof Empfangsgebäude Bahnhofsdaten Kategorie Nahverkehrssystemhalt, Nahverkehrsknoten …   Deutsch Wikipedia

  • Mönchengladbach Hauptbahnhof — Empfangsgebäude Daten Kategorie 2 Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnbetriebswerk Dieringhausen — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Geschichte des Bw und Museums unvollständig, ansonsten könnten auch mehr Details zu den Fahrzeugen her, etc. Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und e …   Deutsch Wikipedia

  • Bw Mönchengladbach — Mönchengladbach Hauptbahnhof Empfangsgebäude Bahnhofsdaten Kategorie Nahverkehrssystemhalt, Nahverkehrsknoten …   Deutsch Wikipedia

  • Hauptbahnhof Mönchengladbach — Mönchengladbach Hauptbahnhof Empfangsgebäude Bahnhofsdaten Kategorie Nahverkehrssystemhalt, Nahverkehrsknoten …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Mönchengladbach–Stolberg — Mönchengladbach–Stolberg Euregiobahn bei Eschweiler Nothberg …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Aachen-Mönchengladbach — Bahnstrecke Aachen–Mönchengladbach Kursbuchstrecke (DB): 425, 485 Streckennummer: 2550 Spurweite …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Mönchengladbach-Aachen — Bahnstrecke Aachen–Mönchengladbach Kursbuchstrecke (DB): 425, 485 Streckennummer: 2550 Spurweite …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Mönchengladbach–Aachen — Bahnstrecke Aachen–Mönchengladbach Kursbuchstrecke (DB): 425, 485 Streckennummer: 2550 Spurweite …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Aachen–Mönchengladbach — Kursbuchstrecke (DB): 425, 485 Streckennummer: 2550 Spurweite …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”