Bahne Rabe

Bahne Rabe (* 7. August 1963 in Hamburg; † 5. August 2001 in Kiel) war ein deutscher Ruderer. Als Schlagmann des Deutschlandachters gewann er bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul die Goldmedaille, 1991 wurde er Weltmeister im Vierer mit Steuermann.

Nachdem er 1983 das Match des Seniors, die inoffizielle U23-Weltmeisterschaft, im Zweier ohne Steuermann gewinnen konnte, ging Rabe 1984 aus seiner Heimatstadt Lüneburg an das Bundesleistungszentrum Dortmund. Dort wurde er ab 1986 von Ralf Holtmeyer trainiert, der ihn in den Deutschlandachter holte. Nach zwei 6. Plätzen bei den Weltmeisterschaften 1986 und 1987 rückte Rabe im folgenden Jahr für die Olympischen Spiele in Seoul erstmals auf die Schlagposition des Achters. Zusammen mit Thomas Möllenkamp, Matthias Mellinghaus, Eckhardt Schultz, Ansgar Wessling, Armin Eichholz, Thomas Domian, Wolfgang Maennig und Steuermann Manfred Klein gewann Rabe die Goldmedaille. Anschließend beendete er vorläufig seine Karriere.

Bis zur Rückkehr Rabes in den Leistungssport hatte Roland Baar erfolgreich den Schlagplatz im Deutschlandachter übernommen. Bei der Weltmeisterschaft 1991 startete Rabe zusammen mit Eichholz, Armin Weyrauch und Matthias Ungemach im Vierer mit Steuermann. Gesteuert von Jörg Dederding gewann das Quartett die Goldmedaille in einer neuen Weltbestzeit, die bis heute Bestand hat. Im folgenden Jahr war Rabe wieder Mitglied des Deutschlandachters, der in Barcelona Bronze gewann und gab danach den Leistungssport wieder auf.

1995 kehrte Rabe erneut zum Leistungssport zurück und belegte bei der Weltmeisterschaft im Vierer ohne Steuermann den 6. Platz. Anschließend beendete er seine Sportlerkarriere endgültig.

Rabe starb an einer Lungenentzündung, die er aufgrund einer Magersucht nicht überstand.

Internationale Erfolge

  • 1983: 1. Platz U23-Weltmeisterschaft im Zweier ohne Steuermann
  • 1984: 2. Platz U23-Weltmeisterschaft im Vierer ohne Steuermann
  • 1985: 1. Platz U23-Weltmeisterschaft im Achter
  • 1986: 6. Platz Weltmeisterschaft im Achter
  • 1987: 6. Platz Weltmeisterschaft im Achter
  • 1988: 1. Platz Olympische Spiele im Achter
  • 1991: 1. Platz Weltmeisterschaft im Vierer mit Steuermann
  • 1992: 3. Platz Olympische Spiele im Achter
  • 1995: 6. Platz Weltmeisterschaft im Vierer ohne Steuermann

Filmdokumentation

„Gold macht nicht glücklich - Bahne Rabe und sein einsamer Weg“, Reportage von Katharina Gugel und Ulf Eberle, gesendet am 21. Mai 2002 im ZDF; 2003 ausgezeichnet mit dem 3. Preis des Axel-Springer-Preises für junge Journalisten.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rabe — bezeichnet: eine Vogelgattung, siehe Raben und Krähen im engeren Sinne eine Vogelart, den Kolkraben Rabe (Wappentier), ein Wappentier in der Heraldik Rabe (Sternbild), ein Sternbild des Frühlingshimmels (1624) Rabe, einen Asteroid des… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahne — ist der Familienname folgender Person: Magnus Bahne (* 1979), finnischer Fußballspieler sowie Torwart der finnischen Nationalmannschaft Bahne ist ebenfalls ein (Zu oder) Vorname friesischer Herkunft. Er hat die Bedeutung „Aufgebot“ oder „Bann“.… …   Deutsch Wikipedia

  • Ralf Holtmeyer — (* 29. März 1956 in Osnabrück) ist ein deutscher Diplom Sportlehrer und Rudertrainer, der seit 1986 als Bundestrainer für den Deutschen Ruderverband (DRV) am Standort Dortmund im Bundesleistungszentrum Rudern des DRV tätig ist. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ra–Rad — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Olympiasieger im Rudern/Medaillengewinner — Olympiasieger Rudern Übersicht Medaillengewinner Medaillengewinnerinnen …   Deutsch Wikipedia

  • Thorsten Bremer — (* 28. April 1961) ist ein promovierter deutscher Physiker und ehemaliger Wettkampfruderer des Osnabrücker Ruder Vereins (ORV). Ein traditionsreicher Club mit einem etwa fünf Kilometer langen Trainings bzw. Regattarevier auf dem Osnabrücker… …   Deutsch Wikipedia

  • Armin Eichholz (Ruderer) — Armin Eichholz (* 21. Mai 1964 in Duisburg) ist ein ehemaliger deutscher Ruderer. Er nahm 1988 und 1992 an den Olympischen Spielen teil und wurde 1988 Olympiasieger. Armin Eichholz ruderte bis 1988 für den Ruderverein Blankenstein/Ruhr und ab… …   Deutsch Wikipedia

  • List of Olympic medalists in rowing (men) — This is the complete list of men s Olympic medalists in rowing from 1900 to 2008. See also: List of Olympic medalists in rowing (women), Rowing at the Summer Olympics, and Lists of Olympic medalists Contents 1 Current program 1.1 Single… …   Wikipedia

  • Deutschland-Achter — Deutschlandachter von 1968 Als Deutschlandachter wird der Achter der deutschen Ruder Nationalmannschaft bezeichnet. Der Achter gilt traditionell als das Flaggschiff des deutschen Ruderverbandes. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Hansestadt Lüneburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”