Bahnhof Arnheim
Arnhem
Neuerbauter Haupteingang des Bahnhofs
Bahnhofsdaten
Art Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise

6

Reisende

ca. 39.000[1]

Abkürzung

Ah

Webadresse NS-Infoseite
Architektonische Daten
Eröffnung

14. Mai 1845

Architekt Hermanus Gerardus Jacob Schelling
Stadt Arnhem
Provinz Gelderland
Staat Niederlande
Koordinaten 51° 59′ 5″ N, 5° 54′ 3″ O51.9847222222225.90083333333337Koordinaten: 51° 59′ 5″ N, 5° 54′ 3″ O
Eisenbahnstrecken

Der Bahnhof Arnhem ist der größte Bahnhof der Stadt Arnhem (deutsch:Arnheim) sowie der Provinz Gelderland und ein zentraler Knotenpunkt im städtischen ÖPNV. Am Bahnhof verkehren nationale Regional- und Fernverkehrszüge und der ICE-International, welcher von Amsterdam nach Frankfurt am Main fährt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der heutige Bahnhof von Arnhem wurde am 14. Mai 1845 eröffnet. 1954 erhielt der Bahnhof ein neues Gebäude, was nach einem Entwurf des niederländischen Architekten Hermanus Gerardus Jacob Schelling, welcher zu dieser Zeit Architekt vieler Bahnhöfe in den Niederlanden war, errichtet. Er wurde zur gleichen Zeit eröffnet wie die Bahnstrecke Amsterdam–Arnhem, die über die Bahnstrecke Oberhausen–Arnhem ihre Fortsetzung ins Ruhrgebiet fand.

Derzeit (Stand Februar 2009) wird der Bahnhof komplett umgebaut und modernisiert. Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich bis 2011 andauern. Die neue Schalterhalle und das Bahnhofsgebäude sind jedoch schon seit 2006 in Betrieb.

Streckenverbindungen

Zugtyp Linienverlauf Frequenz
ICE Amsterdam Centraal - Utrecht Centraal - Arnhem - Frankfurt (Main) Hbf/Basel SBB 7x täglich
CityNightLine/EuroNight Amsterdam Centraal - Utrecht Centraal - Arnhem - Prag/Kopenhagen/Moskau/Zürich (- Brig)/München Hbf (- Garmisch-Partenkirchen) 3x täglich
Intercity Den Helder - Alkmaar - Zaandam - Amsterdam Centraal - Utrecht Centraal - Ede-Wageningen- Arnhem - Nijmegen halbstündlich
Intercity Schiphol - Utrecht Centraal - Ede-Wageningen - Arnhem - Nijmegen halbstündlich
Intercity Zwolle - Deventer - Zutphen - Arnhem - Nijmegen - 's-Hertogenbosch - Tilburg - Breda - Roosendaal halbstündlich
Stoptrein Arnhem - Ede-Wageningen halbstündlich
Sprinter Nijmegen - Arnhem - Zutphen halbstündlich
Stoptrein Arnhem - Doetinchem halbstündlich
Stoptrein Arnhem - Doetinchem - Winterswijk halbstündlich
Stoptrein Arnhem - Elst - Tiel stündlich

Weblinks

Einzelnachweise

  1. treinreiziger.nl

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnhof Emmerich — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Utrecht Centraal — Utrecht Centraal Daten Betriebsart Durchgangsbahnhof Bahnsteiggleise 14 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Duivendrecht — Duivendrecht Die obere Ebene des Bahnhofs Daten Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Winterswijk — Winterswijk Bahnhofsgebäude Daten Betriebsart Trennungsbahnhof …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Amsterdam Amstel — Amsterdam Amstel Das Bahnhofsgebäude mit Eingang Daten Betriebsart Durchgangsbahnhof Bahnsteiggleise …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Amsterdam Bijlmer ArenA — Amsterdam Bijlmer ArenA Der Haupteingang (2007) Daten Betriebsart Durchgangsbahnhof …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Driebergen-Zeist — Driebergen Zeist Daten Betriebsart Durchgangsbahnhof Bahnsteiggleise 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Amsterdam Muiderpoort — Amsterdam Muiderpoort Der Haupteingang Daten Betriebsart Keilbahnhof Bahnsteiggleise …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Heerhugowaard — Heerhugowaard Daten Bahnsteiggleise 3 Eröffnung 20. Dezember 1865 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Zwolle — Zwolle Haupteingang des Bahnhofs Daten Betriebsart Durchgangsbahnhof Bahnsteiggleise …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”