Bahnhof Asagaya
Bahnhof Asagaya
Chuuousen Asagaya eki 1.jpg
Bahnhof Asagaya Süd-Ausgang
Daten
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 4
Reisende 44.699
Abkürzung カヤ (kaya)
Eröffnung 15. Juli 1922
Lage
Stadt Suginami
Präfektur Tokio
Staat Japan
Koordinaten 35° 42′ 17,2″ N, 139° 38′ 6,9″ O35.704772222222139.63526111111Koordinaten: 35° 42′ 17,2″ N, 139° 38′ 6,9″ O
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Japan

i7i12i13i15i16i16i18

Der Bahnhof Asagaya (jap. 阿佐ヶ谷駅, Asagaya-eki) befindet sich in Suginami in der Präfektur Tokio, Japan.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Am 15. Juli 1922 wurde der Bahnhof als Passagierbahnhof der staatlichen Nippon Kokuyū Tetsudō eröffnet. Seit dem 22. September 1964 ist der Bahnhof viergleisig und auf seinen gegenwärtigen Stand ausgebaut. Der Bahnhof ging am 1. April 1989 in das Eigentum der JR Higashi-Nihon über, welche bei der Privatisierung aus der ehemaligen Staatsbahn hervorging. Seit dem 18. November 2001 wird die Suica als elektronische Fahrkarte am Bahnhof akzeptiert.

Bauart und Gleise

Der Bahnhof ist als Durchgangsbahnhof errichtet, der am häufigsten vorkommenden Bauart eines Bahnhofs. Die Gleisanlagen befinden sich über der Bahnhofshalle in erhöhter Lage über Straßenniveau. Die Gleise verlaufen in Ost-West-Richtung. Sie teilen sich am Bahnhof in insgesamt vier Bahnsteiggleise auf, die zwei Mittelbahnsteige umschließen. Die Bahnsteige sind fest den beiden Zuglinien zugeordnet und werden wie folgt angefahren:

1  Chūō-Sōbu-Linie OgikuboMitaka
2  Chūō-Sōbu-Linie ShinjukuOchanomizuChiba
3  Chūō-Linie MitakaHachiōji • Takao
4  Chūō-Linie Shinjuku • Ochanomizu • Tokio

Linien

Die in der unteren Tabelle verwendeten Farben entsprechen den von der JR East vergebenen Farbcodes der Linien. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen hält nur die Chūō-Sōbu-Linie am Bahnhof.

Linien
Kōenji Chūō-Linie Chūō-Hauptlinie
JR East
Ogikubo
Kōenji Chūō-Sōbu-Linie Chūō-Sōbu-Linie
JR East
Ogikubo

Nutzung

Im Jahr 2008 wurde der Bahnhof von durchschnittlich 44.699 Fahrgästen am Tag genutzt[1], der damit Rang 96 von über 900 auf der Rangliste der meist genutzten Bahnhöfe der JR East im Jahr 2008 einnahm.[2]

Fußnoten und Einzelnachweise

  1. In Asagaya zusteigende Fahrgäste. Berechnung aus verkauften Einzel-, Sammel- und Monatsfahrkarten.
  2. http://www.jreast.co.jp/passenger/index.html Quelle:JR East, Rang 96

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Asagaya — (jap. 阿佐谷 oder 阿佐ヶ谷) ist ein Stadtteil des Bezirks Suginami der japanischen Präfektur Tokio. Er liegt im Westen Tokios westlich von Shinjuku. Hauptanschluss nach Asagaya ist die Chūō Sōbu Linie, 12 Minuten entfernt vom Bahnhof Shinjuku.… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Kōenji — Daten Betriebsart Durchgangsbahnhof …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Koenji — Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen oder formalen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Bahn eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Bahn auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Dabei …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Ogikubo — Ogikubo Bahnhof Ogikubo Daten Betriebsart Durchgangsbahnhof Bahnsteiggleise …   Deutsch Wikipedia

  • Chuo-Hauptlinie — Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen oder formalen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Bahn eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Bahn auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Dabei …   Deutsch Wikipedia

  • Chūō-Hauptlinie (Tōkyō) — Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen oder formalen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Bahn eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Bahn auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Dabei …   Deutsch Wikipedia

  • Chuo-Sobu-Linie — Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen oder formalen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Bahn eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Bahn auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Dabei …   Deutsch Wikipedia

  • Kichijoji — Kichijōji (jap. 吉祥寺) ist eine Nachbarschaft in Musashino, einer japanischen Stadt in der Präfektur Tokio. Kichijōji ist keine eigene Verwaltungseinheit sondern der Name mehrerer Stadtteile von Musashino: Kita chō (北町, dt. Stadtteil Nord), Higashi …   Deutsch Wikipedia

  • Chūō-Hauptlinie — / Chūō Hauptlinie Baureihe 115 …   Deutsch Wikipedia

  • Chūō-Sōbu-Linie — Chūō Sobu Linie Verlauf der Chūō Sōbu Linie im Vergleich zur Chūō und Sōbu Hauptlinie Streckenlänge: 60,2 km S …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”