Bahnhof Belgrad Zentrum
Belgrad Zentrum
Prokop
Nordfront des Bahnhofs
Nordfront des Bahnhofs
Daten
Kategorie 1
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 10
Architektonische Daten
Architekt Mihail Maletin
Lage
Stadt Belgrad
Bezirk Belgrad
Staat Serbien
Koordinaten 44° 47′ 37″ N, 20° 27′ 14″ O44.79361111111120.453888888889Koordinaten: 44° 47′ 37″ N, 20° 27′ 14″ O
Liste der Bahnhöfe in Serbien

i7i12i13i15i16i16i18

Der Bahnhof Belgrad Zentrum, (kyrill. Железничка станица Београд Центар, serb. Železnička stanica Beograd Centar) häufig auch nur Prokop genannt, ist ein seit 1977 im Ausbau befindlicher Bahnhof im Großprojekt des Eisenbahnknotens von Belgrad. Der als neuer Hauptbahnhof der Stadt Belgrad gedachte Durchgangsbahnhof soll insbesondere Hochgeschwindigkeitszugverbindungen innerhalb des Paneuropäischen Verkehrskorridors X ermöglichen sowie die Belgrader S-Bahn Beovoz und die zukünftige U-Bahn-Linie 2 an den Eisenbahnfernverkehr in Belgrad anbinden.[1]

Inhaltsverzeichnis

Funktion des Bahnhofs Belgrad Zentrum

Auf den Gleisen 5 und 6 wird der städtische Personenverkehr vom BG:Voz bedient
Betriebsfertiges Bahngleis
Garnitur des Beovoz bei der Einfahrt in den Bahnhof Prokop

Die Anlagen des Belgrader Bahnhofs Zentrum stellen das Zentrum des Konzepts der schienengebundenen Verkehrsleitung in Belgrad, im sogenannten Eisenbahnknoten Belgrad dar, wobei der Bahnhof den Verknüpfungspunkt für die hier zusammenlaufenden Linien verschiedener Verkehrsträger bildet.

Baulich gesehen stellt der Bahnhofskomplex einen Reiterbahnhof dar, bei dem das Empfangsgebäude über den Gleisanlagen liegt und betrieblich ein als Durchgangsbahnhof konzipierter Trennungsbahnhof, der aus zwei unabhängige Betriebsstellen besteht:

Name der Betriebsstelle Gleise Bemerkung
Bahnhof Belgrad Zentrum 3, 4 sowie 7 bis 10 Fernbahnhof Belgrad Zentrum
Bahnhof Belgrad Zentrum (BG:Voz) 5 bis 6 BG:VOZ
Bahnhof Belgrad Zentrum Beovoz 1 und 2 S-Bahn

Fern- und Regionalbahnstrecken

Fern- und Regionalzüge, die Belgrad momentan anfahren, halten noch am Belgrader Hauptbahnhof. Mit einer Eröffnung des Fernverkehrs kann erst 2011 gerechnet werden.

Regionalverkehr und S-Bahn

Derzeit halten vier Linien des Beovoz am Bahnhof. Der Bahnhof wird zurzeit noch nicht für den Regionalverkehr genutzt.

Struktur, Architektur und Anbindung

Ansicht des Bahnhofs

Der Bahnhof Prokop ist in einem Flusstal gelegen. Damit unterqueren die Bahngleise über Tunnel die Großstadt Belgrad. Die Gleisanlagen des Bahnhofs sind als Struktur im Stadtbild nicht sichtbar, nur die oberhalb der im Niveau mit den Flussterrassen geplante Empfangshalle wird in Erscheinung treten. Das Aussehen der über der fertigen Betonplatte geplanten Empfangshalle ist noch nicht endgültig bestimmt. Die Betonplatte mit den Ausmaßen 400×100 Meter nimmt eine Fläche von 40.000 Quadratmetern ein.

Auf der Betonplatte ist ein kombinierte betriebliche- und gewerbliche Nutzung der Empfangshalle geplant. Für die gewerbliche Nutzung sind ein Großteil der 120.000 Quadratmeter messenden Immobilie vorgesehen.

Anbindung der Station an die Verkehrsinfrastruktur

Der Bahnhof liegt direkt am Verkehrskorridor X und der Autobahn E 10. Er ist integraler Bestandteil des Eisenbahnkorridors X und soll über drei Niveaus an die öffentliche Straßenverkkehrsinfrastruktur, sowie das ÖPNV-System in Belgrad angeschlossen werden.

Unterhalb der Station sind Pläne für eine Anbindung an die Linie 2 einer geplanten Metro Belgrad vorgesehen. Auf Gleisniveau kann der Bahnhof über Zubringer von der E 10 (Bulevar Franše Desperea) bedient werden. Das obere Niveau der Bahnhalle und der Einkauspassagen soll auf der Westseite von der Ulica Kneza Miloša und Ulica Vojvoda Putnika, auf der Ost-Seite über neue Straßenanbindungen zur Deligeradska ulica sowie den Bulevar Oslobođenja erfolgen. Auf der Südseite des oberen Niveaus ist zudem die Anbindung an den Bulevar Kneza Aleksandra Karađorđevića vorgesehen.

Insbesondere die heute noch nicht existenten Anbindungen an der Westseite des Bahnhofes sowie die komplexe topographische Situation zwischen dem Vračar- und Dedinje Hügel erfordern hohe Investitionen für die Anbindung des Bahnhofes. Dabei muss beispielsweise in Verlängerung der Deligradska zum Bulevar Kneza Aleksandra Karađorđevića ein Viadukt über die E 10 sowie eine neue Straße innerhalb des Serbischen Klinischen Zentrums südwestlich des Bulevars Oslobođenjas gebaut werden.

Die Kosten für die Stadt zur Straßenanbindung des Bahnhofes sind für 2009 mit 25 Millionen Euro veranschlagt.[2]

Geschichte

Viadukt zum Vračar Tunnel

Aufgrund des für den Ausbau von Schnell- und Hochgeschwindigkeitsstrecken hinderlichen kleinen Kopfbahnhofes, der schwierigen topographischen Situation Belgrads mit zwei Großflüssen und einem hügeligen Stadtgebiet und der geringen Möglichkeit den am Saveufer liegenden Bahnhofskomplex in moderne öffentliche Nahverkehrskonzepte einzubinden (Untertunnelung für geplante Metro, für Hochgeschwindigkeitsverbindungen notwendiger Durchgangsbahnhof) sowie das Stadtzentrum von Schienensträngen zu befreien, suchte man seit Ende der 1960er Jahre eine bessere Lage für den zukünftigen, überwiegend über unterirdische Zubringer gedachten Durchgangsbahnhof.

Der neue Belgrader Hauptbahnhof Beograd Centar (auch bekannt als Prokop) wurde, als integraler Bestandteil des Großprojekts des Eisenbahnknoten Belgrad, am 11. März 1971 von der Stadtverwaltung, nach einer äußerst heftig geführten Debatte durch die Kritik an der Durchführbarkeit des Großprojektes nach den Plänen des Architekten Mihail Maletin, mit der Vernetzung des zukünftigen U-Bahn- und S-Bahnnetzes und der Eisenbahnfernverkehrs, im Nachhinein als richtig erwies, beschlossen.[3][4]

Realisierung

Viadukte zum Bahnhof Prokop

Die Realisierung wurde vom damaligen Oberbürgermeister Branko Pešić im März 1974 mit dem Baubeginn der neuen Neue Belgrader Eisenbahnbrücke über die Save eröffnet. Am 8. Oktober 1977 wurde mit dem ersten Spatenstich der Bau des neuen Belgrader Hauptbahnhofes Prokop als Durchgangsbahnhof, der über drei Tunnel die schnelle Durchfahrt von Zügen von und nach Kroatien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien und Griechenland gewähren sollte, begonnen und nach den damaligen Planungen am 1. Mai 1979 für die Öffentlichkeit frei gegeben werden sollen. Durch die mit dem Bau geplante Vernetzung von Eisenbahn, Stadtbahn und U-Bahn in zwei zentralen Umsteigestationen und der kompletten Umwandlung des gesamten Schienenverkehrs in Belgrad verbundenen hohen Kosten des technisch anspruchsvollen Projektes verzögerte sich die Fertigstellung bis heute. Nach Investition von 980 Millionen Euro bis 2007 ist es das bis heute teuerste Vorhaben der städtischen Infrastruktur und hinkt der Fertigstellung mittlerweile um mehrere Jahrzehnte hinter her.

An der Großbaustelle des Bahnhofs ist in Etappen zwischen 1977 und 1980, zwischen 1984 und 1989 und zwischen 1996 und 1999 gearbeitet worden. Während dieser Bauphasen konnten aber alle Tunnel sowie Brücken und die Bahnsteige des Bahnhofs Prokop wie auch die unterirdische Station Vukov spomenik beendet werden.[5]

Wiederaufnahme der Bauarbeiten ab 2008

Großbaustelle Prokop
Bauarbeiten Juni 2009

Erst im März 2008 unterzeichneten die serbischen Eisenbahngesellschaft Železnice Srbije und das Bauunternehmen Energoprojekt einen Vertrag über die Vollendung der Station,[6] der die mehrfach gescheiterten Versuche den Bahnhof mittels privatwirtschaftlicher Finanzierung fertig zu stellen, beendet. Hierin wurde festgehalten, dass die Bauarbeiten zwei Monate nach einer Ratifizierung durch die Regierung beginnen würde.[7]

Nach den komplexen und mehrere Jahre dauernden Verhandlungen, zwischen den Eisenbahnen Serbiens und Energoprojekt, werden die ursprünglichen Verträge mit dem Unternehmen aus dem Jahre 1996 bestätigt und Garantien zu den für die Vorarbeiten zum Bau des Bahnhofs schon eingebrachten 100 Millionen Euro und den in den Vorleistungen erbrachten Leistungen noch auszuzahlenden Mittel in Höhe von 15 Millionen Euro, sowie zusätzliche Investition von abermals 230 Millionen gegeben.[8]

Durch eine fehlende Ratifizierung des Vertrages durch die serbische Regierung verzögerte sich aber diese Realisierung des Abkommens erneut. Erst in einem Protokoll vom 17. Oktober 2008 zwischen dem Ministerium für Infrastruktur, dem Oberbürgermeister von Belgrad, dem Direktor der Eisenbahnen Serbiens und unter Beisein des Serbischen Premiers Mirko Cvetković wurde das Vertragswerk ratifiziert und der Staat Serbien sowie die Stadt Belgrad einigten sich für die Fertigstellung aufzukommen.[9]

Für 2009 werden Mittel der Stadt Belgrad in Höhe von 22 Millionen Euro für die Verkehrsinfrastruktur um den Bahnhof sowie 35 Millionen des Staates für den Bahnhof selbst eingebracht.[10]

Die Realisierung der Infrastrukturmaßnahmen soll nach den Plänen innerhalb von 18 Monaten beendet sein und der Bahnhof technisch dem Eisenbahnverkehr komplett übergeben werden kann. Eine Wiederaufnahme der ursprünglichen U-Bahn-Planung, wird mit dem Projekt weiterhin verbunden.

Die Station Prokop wird eine Fläche von 40.000 Quadratmetern einnehmen und über sechs Bahnsteige und zehn Bahngleise verfügen. Nach Fertigstellung sind dann der S-Bahn-, U-Bahn- und Eisenbahnverkehr in ein zentrales Schienennetzsystem mit mehreren Umsteigebahnhöfen integriert. Der neue Bahnhof ermöglicht auch die Anbindung des nach Rumänien führenden Schienenfernverkehrs, der bis jetzt nur über die Station Pančevački most läuft.

Weblinks

 Commons: Bahnhof Belgrad Zentrum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Dragan Đilas (Oberbürgermeister von Belgrad) in Večernje Novosti, 16. Oktober 2008 Beograd nije politika
  2. Blic, 11. Februar 2009 lada Srbije odlučila da ubrza izgradnju nove stanice „Prokop“ gotov do decembra
  3. Blic, 17. Oktober 2008 Odbrojavanje za završetak „Prokopa” Danas ugovor, radovi kad počnu
  4. Politika, 18. Oktober 2008 Još jedan rok za Prokop
  5. ibid Još jedan rok za Prokop
  6. Železnice Srbije, 24. März 2008 "Železnice Srbije" i "Energoprojekt" potpisali Ugovor o izgradnji železničke stanice u Prokopu
  7. Politika, 25. März 2008 Potpisan ugovor za „Prokop” Izgradnja počinje dva meseca nakon saglasnosti vlade
  8. Železnice Srbije, 17. Oktober 2008 Protocol about continuation of construction of railway station Belgrade Center-Prokop was signed
  9. Politika, 18. Oktober 2008 Država i Beograd završavaju Prokop
  10. RTS, 29. Dezember 2008 Prioriteti Ministarstva za infrastrukturu

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Belgrad Bahnhof Zentrum — Belgrad Zentrum Prokop Blick auf die Nordfront des Bahnhofs Bahnhofsdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Belgrad Hauptbahnhof — Blick auf die Ostfront des Bahnhofs Daten Betriebsart Kopfbahnhof …   Deutsch Wikipedia

  • Belgrad — Београд Beograd …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Novi Beograd — Novi Beograd Bahnhof Novi Beograd Daten Kategorie 1 Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Eisenbahnknoten Belgrad — Schieneninfrastruktur im Eisenbahnknoten Belgrad. Viadukte südlich des Tunnels Vračar …   Deutsch Wikipedia

  • Beograd — Београд Beograd …   Deutsch Wikipedia

  • Griechisch-Weißenburg — Београд Beograd …   Deutsch Wikipedia

  • Nandorfehervar — Београд Beograd …   Deutsch Wikipedia

  • Nándorfehérvár — Београд Beograd …   Deutsch Wikipedia

  • RS-00 — Београд Beograd …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”