Bahnhof Berlin Unter den Linden
Unter den Linden
(gepl. Brandenburger Tor)
Ein Stationsschild des S-Bahnhofs
Bahnhofsdaten
Kategorie Nahverkehrssystemhalt, Nahverkehrsknoten
Art Haltepunkt
Bahnsteiggleise

2

Abkürzung

BUDL

Architektonische Daten
Eröffnung

27. Juli 1936
2. Dezember 1947
1. September 1990

Stilllegung 21. April 1945 (kriegsbedingt)
13. August 1961 (Mauerbau)
Baustil NS-Klassizismus
Stadt Berlin
Bundesland Berlin
Staat Deutschland
Koordinaten 52° 30′ 59″ N, 13° 22′ 51″ O52.51638888888913.3808333333337Koordinaten: 52° 30′ 59″ N, 13° 22′ 51″ O
Eisenbahnstrecken

Nord-Süd-Tunnel (KBS 200.1, 200.2, 200.25)

Liste der Bahnhöfe im Raum Berlin

Der Bahnhof Unter den Linden ist ein Tunnelbahnhof der Berliner S-Bahn und befindet sich nahe dem Brandenburger Tor. Nach Eröffnung der Kanzler-U-Bahn im Jahr 2009 soll dort ein Umsteigebahnhof zur U-Bahn entstehen und eine Umbenennung nach Brandenburger Tor erfolgen.

Inhaltsverzeichnis

S-Bahnhof

Der S-Bahnhof wurde am 27. Juli 1936 als vorläufige Endstation des Nord-Süd-Tunnels als Station Unter den Linden eröffnet, die Aufnahme des Planverkehrs erfolgte am darauffolgenden Tag, die Fortführung der Strecke in Richtung Potsdamer Platz drei Jahre später. Die Station, betrieblich ein Haltepunkt, befindet sich in anderthalbfacher Tieflage und verfügt über einen Mittelbahnsteig. Die Fliesen sind hellgrün gehalten.

Auf Grund von Kriegseinwirkungen wurde der Verkehr am 21. April 1945 eingestellt. Eine Wiederaufnahme des Betriebs konnte allerdings erst am 2. Dezember 1947 erfolgen, da wenige Tage nach der Einstellung die Tunneldecke unterhalb des Landwehrkanals gesprengt wurde und den Tunnel flutete – das Wasser floss teilweise auch in das Berliner U-Bahnnetz. Bereits zwei Jahre nach der Wiedereröffnung erfolgte jedoch eine erneute Schließung des ehemaligen Geisterbahnhofs, diesmal zu Sanierungszwecken, um die letzten Flutschäden von 1945 zu beseitigen.

Zwischen dem 13. August 1961 und dem 1. September 1990 hielten ebenfalls keine Züge am Bahnsteig, da sich dieser im Sowjetischen Sektor Berlins befand, die Endpunkte der durchfahrenden Linien dagegen in den Westsektoren der Stadt.

Der Bahnhof wird nach der Eröffnung der U55, voraussichtlich am 8. August 2009, wie der benachbarte U-Bahnhof den Namen Brandenburger Tor erhalten, da die Weiterführung der U-Bahnlinie bereits an anderer Stelle einen Bahnhof Unter den Linden vorsieht und so Verwechslungen umgangen werden sollen.

Heute halten hier die Linien S1, S2 und S25 der Berliner S-Bahn.

U-Bahnhof

Der U-Bahnhof der provisorischen Linie U-Bahnlinie 55 sollte ursprünglich bereits zur Fußballweltmeisterschaft 2006 eröffnet werden. Probleme mit dem Grundwasserspiegel verzögerten den Bau jedoch mehrmals, so dass derzeit die Eröffnung für den 8. August 2009 geplant ist. Bis spätestens 2020 soll die Linie zum Bahnhof Alexanderplatz fortgeführt und mit der bereits bestehenden Linie U5 vereint werden, so dass zwischen dem Hauptbahnhof und Hönow am östlichen Stadtrand eine durchgehende U-Bahnverbindung besteht.

Lange Zeit war die Gestaltung des Bahnhofes aufgrund der angespannten Finanzlage des Landes Berlin unklar. Inzwischen plant der Berliner Senat den Bahnhof mit in das Gedenkstättenkonzept der Hauptstadt aufzunehmen. So soll im und am Bahnhof an die Berliner Teilung erinnert werden. Ein Informationszentrum und verschiedene große Karten sollen die Fahrgäste informieren. Der Bahnhof selbst wird anthrazitfarben gestaltet und mit besonders leuchtkräftigen Deckenlichtern erhellt. Der Bahnsteig mit einer doppelten Stützenreihe wird den üblichen Standards der Berliner U-Bahn (Aufzug, 110 Meter lang) entsprechen.[1]

Einzelnachweise

  1. Peter Neumann: Gedenkstätte mit Gleisanschluss, Berliner Zeitung, 8. August 2008

Weblinks

Vorherige Station U-Bahn Berlin Nächste Station
Bundestag
← Hauptbahnhof
  U55   Endstation

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berlin Unter den Linden railway station — Berlin Unter den Linden (in German Bahnhof Berlin Unter den Linden) is a railway station in the city of Berlin, Germany, located under the Unter den Linden. It is served by the Berlin S Bahn and local bus lines.External links* [http://www.s bahn… …   Wikipedia

  • Unter den Linden (Begriffsklärung) — Unter den Linden steht für folgende Begriffe: Unter den Linden, eine Straße in Berlin Under der linden, ein Lied von Walther von der Vogelweide Staatsoper Unter den Linden, ein Operntheater in Berlin Palais Unter den Linden, das ehemalige… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Unter den Linden — Unter den Linden (gepl. Brandenburger Tor) Ein Stationsschild des S Bahnhofs Bahnhofsdaten …   Deutsch Wikipedia

  • S-Bahnhof Unter den Linden — Unter den Linden (gepl. Brandenburger Tor) Ein Stationsschild des S Bahnhofs Bahnhofsdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Berlin Brandenburger Tor — Berlin Brandenburger Tor S Bahnsteig mit dem alten und dem neuen Namen Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Berlin Friedrichstraße — Berlin Friedrichstraße Bahnhof über die Spree gesehen Daten Kategorie 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Berlin-Friedrichstraße — Bahnhofsgebäude Haupteingang Der Bahnhof Berlin Friedrichstraße ist ein Bahnhof der Stadtbahn zwischen Friedric …   Deutsch Wikipedia

  • Görlitzer Bahnhof (Berlin U-Bahn) — Görlitzer Bahnhof subway station, seen from Wiener Straße …   Wikipedia

  • Berlin — This article is about the capital of Germany. For other uses, see Berlin (disambiguation). Berlin   State of Germany   Left to right: Berliner …   Wikipedia

  • Berlin [1] — Berlin (hierzu zwei Stadtpläne: »Übersichtsplan« und »Innere Stadt«, mit Registerblättern), die Hauptstadt des Deutschen Reiches und des Königreichs Preußen, zugleich erste Residenz des deutschen Kaisers und Königs von Preußen und Sitz der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”