Bahnhof Berliner Tor

Der Bahnhof Berliner Tor ist ein bedeutender Knoten des öffentlichen Personennahverkehrs in Hamburg.

S-Bahn

Am S-Bahnhof Berliner Tor halten die Linien S1/11, S2/21 und in den Abend- und Wochenendstunden die Linie S31.

Bahnhof Berliner Tor
(deutlich sichtbar die Stroboskop-Blitzer unter der Bahnsteigkante)

Eine bauliche Besonderheit des S-Bahnhofs sind die am unteren Bahnsteig Richtung Ohlsdorf montierten Stroboskop-Blitzlampen. Da das Gleis in einer engen Kurve verläuft, ist der Abstand zwischen Bahnsteigkante und Zugeinstieg teilweise ungewöhnlich groß. Auf diese Gefahr sollen die Lichter aufmerksam machen.

U-Bahn

Der U-Bahnhof liegt nach der Eröffnung der Strecke nach Billstedt unterhalb der Straße Beim Strohhause und hat zwei Richtungsbahnsteige in der Ebene -2. Diese werden von den Linien „U2“ (Niendorf NordWandsbek-Gartenstadt) und „U3“ (BarmbekMümmelmannsberg) bedient, wobei die aus Niendorf bzw. Barmbek kommenden Züge am Berliner Tor derzeit ihre Linienbezeichnung tauschen, so dass Züge aus Niendorf als „U3“ nach Mümmelmannsberg fahren und Züge aus Barmbek als „U2“ nach Wandsbek-Gartenstadt. In umgekehrter Richtung fahren die Züge auf „ihrer“ Linie weiter. Hintergrund sind Bauarbeiten, in deren Folge ab 2009 die Linienführung in beiden Richtungen geändert werden, so dass es wieder eine „Ring“- und eine „Durchmesser“-Linie von Niendorf zum Mümmelmannsberg geben wird.

Geschichte

Mit dem Bau der Stadtbahn nach Ohlsdorf und dem Bau des Hamburger Hauptbahnhofes war auch eine Neutrassierung der Berlin-Hamburger Bahn verbunden. Bis zum Berliner Tor verläuft diese parallel zur Bahnstrecke Lübeck–Hamburg, verläuft weiter in südlicher Richtung und schließt in Hamburg-Rothenburgsort wieder an die alte Trasse an.

Sowohl die Stadtbahn, die Lübecker Bahn, die Berliner Bahn und die Vorortbahn nach Friedrichsruh erhielten eigene Mittelbahnsteige. Fertigstellung war 1906. 1912 wurde der U-Bahnhof der Ringlinie auf der gegenüberliegenden Straßenseite Beim Strohhause eröffnet.

1958 wurde die Fernbahnstrecke nach Berlin, auf der es infolge der deutschen Teilung kaum noch Fernverkehr gab, bis Bergedorf für den Gleichstrombetrieb ausgerüstet, die beiden Bahnsteige der Fernbahn nicht mehr bedient. Mit dem Bau der City-S-Bahn wurde der Bahnsteig der Lübecker Bahn abgetragen, an seiner Stelle wurde ein zusätzlicher Bahnsteig für die S-Bahn geschaffen. Hier enden zeitweise Züge der S31. Am oberen nördlichen Mittelbahnsteig (Strecke Richtung Berlin) halten die Züge der S2 und S21.

53.55287837996210.024595260627Koordinaten: 53° 33′ 10″ N, 10° 1′ 29″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnhof Hamburg Berliner Tor — Hamburg Berliner Tor S Bahnhof Berliner Tor; unter der Bahnsteigkante sind die Blitzleuchten erkennbar Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Tor Center — Die Chaussee nach Berlin gab dem Berliner Tor seinen Namen, lange vor einer Teilung und der Errichtung der Berliner Mauer Das …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Tor (Hamburg) — Das neue Berliner Tor Center Das Berliner Tor war − neben dem Lübecker Tor und der Sechslingspforte − eines der Stadttore zur Vorstadt St. Georg. Es wurde im Rahmen der Errichtung des „Neuen Werks“ (1679−1682), mit dem St. Georg in die… …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Tor — Der Name Berliner Tor bezeichnet ein Stadttor in Posen (bis 1901). ein Stadttor in Stettin. ein Stadttor in Templin. ein Stadttor in Wesel. ein Stadttor in Potsdam. ein Stadttor in Müncheberg. das Büro und Geschäftsviertel Berliner Tor in Hamburg …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Kottbusser Tor — Bahnhof Kottbusser Tor, Hochbahnsteig der U Bahnlinie U1 Bahnstei …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Schlesisches Tor — U Bahnhof Schlesisches Tor …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Frankfurter Tor — Eingang des U Bahnhofs Frankfurter Tor Der U Bahnhof Frankfurter Tor ist eine Station der Berliner U Bahn Linie U5. Er befindet sich unterhalb der Straßenkreuzung Frankfurter Allee /Karl Marx Allee /Warschauer Straße /Petersburger Straße und …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Stralauer Tor — Der Bahnhof Stralauer T(h)or, ab 1924 Osthafen Bau des Bahnhofes 1901 Der U Bahnhof Osthafen – bis 1924 Stralauer T(h)or – is …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Hallesches Tor — (U1) am Landwehrkanal …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Oranienburger Tor — Der U Bahnhof Oranienburger Tor ist eine Station der Berliner U Bahnlinie 6 im Ortsteil Mitte. Er befindet sich 4,90 Meter unter der Friedrichstraße auf Höhe der Claire Waldoff Straße. Er wurde seit 1915 nach einem Entwurf von Alfred… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”