Bahnhof Dortmund-Hörde
Dortmund-Hörde
Bahnhof Hörde 2.jpg
Das Bahnhofsgebäude in Hörde, 2007
Daten
Kategorie 4
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 4
Lage
Stadt Dortmund
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 29′ 16″ N, 7° 29′ 59″ O51.4877777777787.4997222222222Koordinaten: 51° 29′ 16″ N, 7° 29′ 59″ O
Eisenbahnstrecken
  • Dortmund - Soest (KBS 431)
  • Dortmund - Iserlohn (KBS 433)
  • Dortmund - Winterberg (KBS 438)
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen

i1i3i7i10i12i14i16i16i16i18

Der Hörder Bahnhof, Bahnsteigansicht
Der alte Hörder Bahnhof auf einer Ansichtskarte von 1908

Der Bahnhof Dortmund-Hörde ist ein Personenbahnhof im Dortmunder Ortsteil Hörde.

Er gehört zum Bestand der Deutschen Bahn AG und wurde an der Dortmund-Soester Eisenbahn errichtet. Der Bahnhof hatte vor allem für Zechen und Hüttenwerke als Güterbahnhof eine wichtige Funktion. Im Zweiten Weltkrieg wurde der alte Bahnhof weitgehend zerstört und 1955 durch einen Zweckbau ersetzt. Der Güterverkehr benutzt die Strecke seit 2002 nur noch als Durchgangsverbindung, allerdings mehrmals täglich.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Die beiden Inselbahnsteige des Bahnhofs waren überdacht und wurden durch einen Fußgängertunnel erschlossen. An den Zugängen finden sich noch keine Aufzüge, Personen in Rollstühlen können die Bahnsteige daher bis jetzt nur mit fremder Hilfe erreichen.
Bedingt durch die niedrige Bahnsteighöhe ergab sich ein großer Höhenunterschied zwischen Bahnsteigkante und Zugtreppe beim Ein- und Aussteigen aus den Zügen, der von älteren Menschen, sowie von Personen mit einer Gehbehinderung, als unangenehm empfunden wird.

Modernisierung des Bahnhofs

Eine Modernisierung des Bahnhofs wurde seit Jahren geplant, die Vorbeitung des Umbaus war ausgesprochen langwierig. Kurzzeitig kam Belebung in das Vorhaben, als 2006 ein Architekturbüro spektakuläre Pläne für einen Umbau vorlegte. Dieser Vorschlag scheiterte jedoch an mehreren Faktoren. Durch die Anlegung des Phoenix-Sees in der Nähe des Bahnhofes erhoffte man sich damals neue Impulse für eine Renovierung, da der Bahnhof dann auf Grund des, so erhoffte man sich, gesteigerten Touristen- und Fahrgastaufkommens eine höhere Bedeutung bei der Deutschen Bahn erhalten würde.

Mit der von der Bahn am 14. Dezember 2009 herausgegebenen Pressemitteilung, fand am selben Tag der erste Spatenstich für den Umbau des Hörder Bahnhofs statt.[1] Die Arbeiten sollen dann bis zum Sommer bzw. Herbst 2011 andauern. Zu den Maßnahmen gehören u.a. das Anheben der Bahnsteige, der Bau von drei Fahrstühlen, das Einrichten eines Fahrgastinformationssystems für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste und die Erneuerung der Zugangstunnel. Das alte Empfangsgebäude wird abgerissen. An deren Stelle wird durch einen Investor ein neues zweigeschössiges Gebäude mit Ladenzeile und einem Lebensmittelgeschäft inklusive Parkdeck entstehen.[2] Am 29. März 2011 begann der Abriss des Funktionsbaus aus den 1950er Jahren.[3]

Zur Zeit finden umfangreiche Bauarbeiten statt, der Inselbahnsteig der Gleise 1 und 2 wird umgebaut und steht nicht mehr zur Verfügung (Stand: April 2011). Der Inselbahnsteig der Gleise 3 und 4 wurde bereits auf die Normhöhe von 76 cm gebracht. Damit ergibt sich erst nach Abschluss der Bauarbeiten (und Neueröffnung des Fußgängertunnels) ein barrierfreier Ein- und Ausstieg in alle dort haltenden Züge, da dieser Bahnsteig im April 2011 nur über eine Treppe (von der Brücke aus) erreichbar ist. Am provisorischen Bahnsteig 5, der nicht von der Brücke, sondern nur über die Schildstraße und einen weiteren Treppenzugang erreichbar ist, hält derzeit nur noch die Linie RE57 (Dortmund-Sauerland-Express) in Fahrtrichtung Winterberg. Hier ist ein barrierefreies Ein- und Aussteigen möglich, hingeben der eigentliche Zugang zum Bahnsteig nicht barrierefrei ist.

Der Bahnhof ist als Baudenkmal in die Denkmalliste der Stadt Dortmund eingetragen.[4]

Bedienung

Regionalverkehr

Die Züge verkehren in der Regel stündlich. Werktags in der Hauptverkehrszeit wird teilweise im 30-Minuten-Takt gefahren.

Linie Linienbezeichnung Linienverlauf Betreiber
RE 57 Dortmund-Sauerland-Express Dortmund – Do.-Hörde - Arnsberg (Westf)MeschedeBestwigWinterberg (Westf) DB Regio NRW
RB 53 Ardey-Bahn Dortmund – Do.-Hörde - Schwerte (Ruhr)Iserlohn DB Regio NRW
RB 59 Hellweg-Bahn Dortmund – Do.-Hörde - Unna – Werl – Soest Eurobahn

Stadtbahn Dortmund

Vor dem Bahnhof besteht ein Übergang zum unterirdischen Stadtbahnsystem der DSW21.

Linie Linienverlauf
U 41 Hörde Clarenberg – Hörde Bahnhof - Hauptbahnhof – Brambauer Verkehrshof

Die Züge der Deutschen Bahn in Richtung Dortmund Hauptbahnhof werden von vielen Anwohner auf Grund der direkten Konkurrenz zur Stadtbahn eher weniger genutzt, obwohl die Fahrtzeit kürzer ist. Das liegt unter anderem an den besseren Zugangsmöglichkeiten für ältere und mobilitätseingeschränkte Personen und der besseren Erreichbarkeit der Innenstadt an der Haltestelle Kampstraße.

Buslinien

Es verkehren die Linien 427, 430, 432, 433, 434, 435, 436, 439, 440, 441, 442, 445 und 456 sowie die Nachtbuslinien NE 5, 6, 25 und 40. Alle Linien werden von der der DSW21 betrieben.

Einzelnachweise

  1. http://www.pressrelations.de/new/standard/dereferrer.cfm?r=394128 Pressemitteilung der Deutschen Bahn vom 14. Dezember 2009 , mit weiteren Details zur Renovierung der Bahnstation.
  2. http://www.suedanzeiger-dortmund.de/ Beitrag im Dortmunder Süd-Anzeiger vom 16. Dezember 2009
  3. http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Abriss-des-Nebengaeudes-gestartet;art2575,1235186
  4. Nr. A 0875. Denkmalliste des Stadtbezirks Hörde. In: dortmund.de – Das Dortmunder Stadtportal. Denkmalbehörde der Stadt Dortmund, 27. Oktober 2008, abgerufen am 10. März 2011 (PDF, Größe: 60,6 kB).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”