Bahnhof Dortmund Signal-Iduna-Park
Dortmund Signal-Iduna-Park
Bahnhof Dortmund Signal Iduna Park.jpg
Daten
Kategorie 4
Betriebsart Trennungsbahnhof
Bahnsteiggleise 2
Reisende 1300
Abkürzung EDWH
Eröffnung 1952
Lage
Stadt Dortmund
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 29′ 26,4″ N, 7° 27′ 27,3″ O51.4906666666677.4575833333333Koordinaten: 51° 29′ 26,4″ N, 7° 27′ 27,3″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen

i7i12i13i15i16i16i18

Der Bahnhof Dortmund Signal-Iduna-Park – bis zum 9. Dezember 2006 Dortmund Westfalenhalle – ist ein Bahnhof in Dortmund in der Nähe des Signal Iduna Parks (Westfalenstadion) und der Westfalenhallen. Um den An- und Abreiseverkehr bei Fußballspielen besser bewältigen zu können, besitzt der Bahnhof zwei Bahnsteige mit über 400 Metern Länge. Er wird bei der Deutschen Bahn unter der Bahnhofsnummer 1297 geführt und gehört zur Bahnhofskategorie 4.[1] Ihn nutzen täglich 1.300 Fahrgäste.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der damalige Haltepunkt Dortmund Westfalenhalle mit einem Zug der Dortmund-Märkische Eisenbahn vor dem Umbau

Der Bahnhof wurde 1952 zeitgleich mit der Neueröffnung der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Westfalenhalle eröffnet. Fünf Jahre später wurde die Bahnstrecke Düsseldorf-Derendorf–Dortmund Süd mit einer neu erbauten Verbindungskurve östlich des Bahnhofs Westfalenhalle in die Soester Strecke eingefädelt und damit zum Hauptbahnhof anstelle des zuvor angefahrenen Südbahnhofs geführt. Zunächst wurde die Station betrieblich lediglich als Haltestelle (Haltepunkt mit angeschlossener Abzweigstelle) betrachtet, erst seit 2006 handelt es sich um einen Bahnhof. Als im Jahr 2005 das Westfalenstadion in Signal Iduna Park umbenannt wurde, erwarb der Sponsor auch die Namensrechte am Bahnhof, der seit dem 10. Dezember 2006 auch diesen Namen trägt. Zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 wurde der Bahnhof komplett umgebaut und saniert. Ursprüngliche Pläne den Bahnhof mit einer Stahl-Glas-Konstruktion zu überdachen wurden aus Kostengründen verworfen.

Bedienung

Die Station dient heute ausschließlich dem Regionalverkehr, hier halten die Linien RB 52 (Dortmund–Lüdenscheid, Volmetalbahn), RB 53 (Dortmund–Iserlohn, Ardey-Bahn) und RB 59 (Dortmund–Soest, Hellwegbahn). Neben dem regulären Linienverkehr verkehren hier regelmäßig Sonderzüge zu den Heimspielen des Fußballbundesligisten Borussia Dortmund.

Außer den beiden Namensgebern des Bahnhofs, den Westfalenhallen und dem Signal Iduna Park befinden sich in der Nähe auch das Stadion Rote Erde, der Westfalenpark und das Naturschutzgebiet Bolmke.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Bahnhofskategorieübersicht 2011 der Deutschen Bahn

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnhof Dortmund Signal Iduna Park — Dortmund Signal Iduna Park Bahnhofsdaten Kategorie Nahverkehrssystemhalt, Nahverk …   Deutsch Wikipedia

  • Dortmund Signal-Iduna-Park station — Dortmund Signal Iduna Park Dortmund Signal Iduna Park in 2007 …   Wikipedia

  • SIGNAL IDUNA PARK — (bis 1. Dezember 2005 Westfalenstadion) Signal Iduna Park vom Fernsehturm aus aufgenommen Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Signal-Iduna-Park — (bis 1. Dezember 2005 Westfalenstadion) Signal Iduna Park vom Fernsehturm aus aufgenommen Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Signal Iduna Park — Das Stadion vom F …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Dortmund Westfalenhalle — Dortmund Signal Iduna Park Bahnhofsdaten Kategorie Nahverkehrssystemhalt, Nahverk …   Deutsch Wikipedia

  • Signal-Iduna-Arena — Signal Iduna Park (bis 1. Dezember 2005 Westfalenstadion) Signal Iduna Park vom Fernsehturm aus aufgenommen Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Dortmund-Huckarde-Nord — Bahnhof Huckarde Nord Der Bahnhof Dortmund Huckarde Nord ist ein Personenbahnhof im Dortmunder Stadtteil Huckarde. Aus bahnbetrieblicher Sicht handelt es sich nicht um einen Bahnhof, sondern lediglich um einen Haltepunkt. Der Bahnhof liegt an der …   Deutsch Wikipedia

  • Dortmund-Märkische Eisenbahn GmbH — Streckenführung der Volmetalbahn Die Dortmund Märkische Eisenbahn Gesellschaft (DME) betrieb vom 30. Mai 1999 bis zum 11. Dezember 2004 als Tochtergesellschaft der Dortmunder Stadtwerke und der Märkischen Verkehrsgesellschaft die Volmetalbahn (RB …   Deutsch Wikipedia

  • Dortmund Hauptbahnhof — Operations …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”