Bahnhof Effingen
Bahnhof Effingen

Der Bahnhof Effingen entstand seinerzeit auf 461 m ü. M. als Bestandteil der 1875 eröffneten Bözbergbahn beim Westportal des Bözbergtunnels. Infolge des neuen Bahnareals musste die Sissle kanalisiert werden.

Vormals verband eine Postautolinie den Bahnhof mit dem Dorfkern von Effingen und Elfingen. Der Bahnhof verfügt über einen Güterschuppen, ein Stationsbüro, das heute nicht mehr in Betrieb ist, und eine einstige Dienstwohnung für den Bahnhofsvorstand. Er wurde mit den Regionalzügen bedient, die zwischen Brugg und Basel verkehrten.

Am 30. Juli 1988 stiess in Effingen die Ae 6/6-Lokomotive Nr. 11413, die den Güterzug Nr. 53048 führte, mit einer Baumaschine zusammen. Die Lokomotive wurde in Bellinzona revidiert.

Der Bahnhof heute

Als Sparmassnahme der Schweizerischen Bundesbahnen wurde im Jahr 1993 der Regionalverkehr zwischen Frick und Brugg eingestellt. Die Bahnunterführung ist nach wie vor Teil eines Wanderwegs. Der Durchgang zum Bahnsteig, der «nur» den Reisenden in Fahrtrichtung Brugg gedient hatte, wurde zugemauert. Somit wurde der Bahnhof Effingen ein Geisterbahnhof.

Der Bahnhof liegt fernab des Dorfkerns von Effingen, bei der Gemeindegrenze zu Zeihen. Das Postauto der Linie Effingen-Zeihen-Herznach fährt zu Randzeiten und am Sonntag nur auf Verlangen. Beim Tunneleingang steht heute eine militärische Anlage. Dort erarbeiten sich die Sappeure den Gleisbau und erproben so den Ernstfall.

47.4763888888898.1005555555556

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnhof Effingen-Zeihen — Bahnhof Effingen Der Bahnhof Effingen entstand seinerzeit auf 461 m ü. M. als Bestandteil der 1875 eröffneten Bözbergbahn beim Westportal des Bözbergtunnels. Infolge des neuen Bahnareals musste die Sissle kanalisiert werden. Vormals verband eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Effingen — Basisdaten Staat: Schweiz Kanton …   Deutsch Wikipedia

  • Bötzbergbahn — Basel–Stein Säckingen–Brugg–Zürich Fahrplanfeld: 700 Streckenlänge: 88,4 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz  Maximale Neigung: 14,0 ‰ Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bözbergbahn — Basel–Stein Säckingen–Brugg–Zürich Fahrplanfeld: 700 Streckenlänge: 88,4 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz  Maximale Neigung: 14,0 ‰ Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bözberglinie — Basel–Stein Säckingen–Brugg–Zürich Fahrplanfeld: 700 Streckenlänge: 88,4 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz  Maximale Neigung: 14,0 ‰ Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Fahrplanfeld 700 — Basel–Stein Säckingen–Brugg–Zürich Fahrplanfeld: 700 Streckenlänge: 88,4 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz  Maximale Neigung: 14,0 ‰ Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Niederzeihen — Zeihen Basisdaten Kanton: Aargau Bezirk: Laufenburg BFS Nr …   Deutsch Wikipedia

  • Bözbergstrecke — Basel–Stein Säckingen–Brugg–Zürich Fahrplanfeld: 700 Streckenlänge: 88,4 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz  Maximale Neigung: 14,0 ‰ …   Deutsch Wikipedia

  • Zeihen — Basisdaten Staat: Schweiz Kanton …   Deutsch Wikipedia

  • Sissle — SissleVorlage:Infobox Fluss/GKZ fehlt Lage Bezirk Laufenburg, Kanton Aargau Flusssystem RheinVorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM falsch Abfluss über …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”