Bahnhof Essen-Hügel
Essen-Hügel
Bahnhof Essen-Hügel 2007
Bahnhofsdaten
Kategorie Nahverkehrssystemhalt
Art Haltepunkt
Bahnsteiggleise

2

Abkürzung

EEHU

Architektonische Daten
Eröffnung

1890

Stadt Essen
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 24′ 15,9″ N, 7° 0′ 30,8″ O51.4044055555567.00854166666677Koordinaten: 51° 24′ 15,9″ N, 7° 0′ 30,8″ O
Eisenbahnstrecken

Der Haltepunkt Essen-Hügel (ehemals Bredeney ) ist ein S-Bahn-Halt der S-Bahn Rhein-Ruhr (Linie S6). Er liegt am nördlichen Baldeneysee-Ufer im Essener Stadtteil Bredeney und hat einen historischen Hintergrund. 1890 wurde er als Bahnhof durch Friedrich Alfred Krupp direkt am Hügelpark errichtet, der zur zwanzig Jahre zuvor erbauten Villa Hügel gehört.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Eingang am Restaurant – 2007

Der Grund für die Einrichtung des Bahnhofes im Jahre 1890 bestand darin, Staatsgästen der Industriellen Krupp einen längeren Anfahrtsweg von den bereits bestehenden Bahnhöfen in Werden und Rellinghausen zu ersparen. Dennoch sollte er auch der Allgemeinheit dienen, die im landschaftlich reizvollen Ruhrtal einen Ort der Naherholung fand - der Baldeneysee wurde erst 1933 angelegt. Bereits im Mai 1889 wurde durch Krupp die Einrichtung der Haltestelle Bredeney bei der königlichen Eisenbahn-Direktion beantragt, die sich zwischen den Bahnhöfen Werden und Rellinghausen am Kilometer 2,7 der Bahnstrecke Essen-Werden–Essen befinden sollte. Die Bahnstrecke wurde zuvor 1877 von der Bergisch-Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft gebaut. Die Baukosten des Bahnhofs Hügel, auf dem komplett zu Krupp gehörenden Grundstück, wurden auch von der Firma Krupp übernommen, den Unterhalt trug dann der Staat. Ab 1896 war in der Fahrkartenausgabe der Bahnstation eine Poststelle untergebracht, für welche der Stationsvorsteher verantwortlich war. Allerdings war dieses Postamt nur Familienangehörigen von Krupp und Angestellten der Hügelparkverwaltung zugänglich; es hatte bis 1924 als selbstständige Postagentur unter dem Namen Krupp-Postamt Bestand.

Ausschließlich Friedrich Alfred Krupp persönlich wurde von Beginn an die Sondergenehmigung erteilt, dass er den Bahnhof Hügel durch das Hügelpark-Tor direkt erreichen konnte. Zusätzliche Sondergenehmigungen wurden 1895 weiteren Angestellten der Firma Krupp, des Hügelbetriebs und entfernteren Familienangehörigen erteilt. Diese trugen den Zusatz auf Widerruf, und berechtigten zum Teil zusätzlich zum Überschreiten der Bahngleise, um so den Umweg durch den Tunnel unter der Bahnstation Hügel zu vermeiden. Staatsgästen, wie unter anderem dem ägyptischen König Fuad I. im Juni 1929, wurde der direkte Zugang durch das Parktor gewährt. Zu solchen Anlässen gab Krupp, um Schaulustige fern zu halten, Ausweiskarten zum Betreten der Bahnsteige aus. Später übernahm die Deutsche Reichsbahn die Ausgabe der Ausweiskarten, nachdem in der Öffentlichkeit die Frage aufkam, wem denn nun der Bahnhof Hügel gehört.

Bei der Ruhrbesetzung im Jahre 1923 wurden von einer Gruppe der Organisation Heinz um Albert Leo Schlageter Sprengstoffanschläge unter anderem am Bahnhof Hügel verübt, um den Kohleabtransport nach Frankreich zu behindern. Im gleichen Jahr wurde Schlageter in Essen festgenommen, vor ein Militärgericht gestellt, wegen Spionage und Sabotage zum Tode verurteilt und hingerichtet.

Anfang der 1930er Jahre, gewann der Bahnhof Hügel durch den Bau des Baldeneysees weiter an Bedeutung, so dass durch die Deutsche Reichsbahn das Bahnhofsgebäude erweitert und um eine Gaststätte ergänzt wurde. Damit konnte man der gestiegen Zahl an Fahrgästen entgegenkommen.

Aktuelles

Im Betriebsstellenverzeichnis der Deutschen Bahn hat der offiziell als Haltepunkt (Bahnhofskategorie 5) bezeichnete Bahnhof Hügel das Kürzel EEHU. Er liegt an der Bahnstrecke Essen-Werden–Essen, der Kursbuchstrecke 450.6[1].

Die Bahnhofsgaststätte ist heute als griechisches Restaurant wiedereröffnet und bietet, wie von Beginn an, einen Blick über den Baldeneysee.

Einzelnachweise

  1. Haltepunkt Essen-Hügel im NRW-Bahnarchiv

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Haltepunkt Essen-Hügel — Essen Hügel Haltepunkt Essen Hügel 2007 Daten Kategorie 5 Bet …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Hügel — Essen Hügel Bahnhof Essen Hügel 2007 Bahnhofsdaten Kategorie Nahverk …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Hamm (Westf) — Bahnhof Hamm (Westfalen) Das Empfangsgebäude Bahnhofsdaten Kateg …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Bochum-Nord — Bahnhof Bochum Nord, 2005 Der Bahnhof Bochum Nord am Ostring in Bochum wurde von der Rheinischen Eisenbahn Gesellschaft in den Jahren 1871 bis 1874 errichtet und am 15. Oktober 1874 eröffnet. Der ursprünglich „Bochum Rheinisch“ genannte Bahnhof… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Ennepetal — (Gevelsberg) Bahnhofsdaten Kategorie Nahverkehrssystemhalt …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Ennepetal-Milspe — Bahnhof Ennepetal (Gevelsberg) Bahnhofsdaten Kategorie Nahverkehrssystemhalt …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Milspe — Bahnhof Ennepetal (Gevelsberg) Bahnhofsdaten Kategorie Nahverkehrssystemhalt …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Kupferdreh — Alter Bahnhof Essen Kupferdreh Der Königlich Preußische Bahnhof zu Kupferdreh in Essen Kupferdreh wurde 1898 an der Prinz Wilhelm Eisenbahn eröffnet. Das Empfangsgebäude steht im Bereich des Abzweigs der ehemaligen Ruhrtalbahn, die von dort… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Witten — Bahnhofsgebäude Witten Hauptbahnhof liegt im Südosten der Innenstadt von Witten im Ruhrgebiet. Er wurde als „Witten BME“ von der Bergisch Märkischen Eisenbahn Gesellschaft gebaut und am 9. März 1849 eröffnet. Der Personenbahnhof aus dem Jahre… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Langendreer — Östliche Rangierfelder Der Bahnhof Langendreer ist ein 40 ha großer früherer Rangierbahnhof im Stadtteil Langendreer im Osten Bochums. Geschichte Die Bergisch Märkische Eisenbahn Gesellschaft (BME) eröffnete am 26. Oktober 1860 den ersten Bahnhof …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”