Bahnhof Frankfurt-Griesheim
Frankfurt-Griesheim
Bahnhof Frankfurt-Griesheim, Hausbahnsteig.jpg
Hausbahnsteig Richtung Hauptbahnhof
Daten
Kategorie 4
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 3
Abkürzung FGM
Eröffnung 1871
(Empfangsgebäude von 1968)
Webadresse www.bahnhof.de
Architektonische Daten
Baustil Moderne
Lage
Stadt Frankfurt am Main
Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 5′ 39″ N, 8° 36′ 22″ O50.0941666666678.6061111111111Koordinaten: 50° 5′ 39″ N, 8° 36′ 22″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Hessen

i1i3i7i10i11i12i14i16i16i16i18

Der Bahnhof Frankfurt-Griesheim ist ein wichtiger Betriebsbahnhof für den Eisenbahnverkehr in Frankfurt am Main und ein Personenbahnhof. Hier beginnt, rund fünf Kilometer westlich des Empfangsgebäudes, das große und bis zu 600 Meter breite Gleisvorfeld des Frankfurter Hauptbahnhofs.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Der Bahnhof wurde 1877 von der Hessischen Ludwigsbahn an der Main-Lahn-Bahn im Norden des Ortskerns Griesheim eingerichtet. 1968 entstand das bis heute existierende Bahnhofsgebäude. Der Personenbahnhof selbst dient heute nur noch dem S-Bahn-Verkehr. Ihn bedienen die Linien S1 (Wiesbaden Hbf–Rödermark-Ober-Roden) und S2 (NiedernhausenDietzenbach). Der Bahnhof besitzt einen Inselbahnsteig und einen Seitenbahnsteig, also drei Bahnsteiggleise.

Kurz hinter dem Bahnhof zweigt die städtische Verbindungsbahn in südostliche Richtung zum Osthafen ab. Auf dieser verkehren heute Übergabefahrten der HFM Managementgesellschaft für Hafen und Markt mbH im Güterverkehr und im Personenverkehr gelegentlich Züge der Historischen Eisenbahn Frankfurt (HEF) mit Dampf- und Diesellokomotiven sowie Schienenbussen.

Von 1930 bis zur Betriebsaufnahme der S-Bahn Rhein-Main 1978 wurde der Bahnhof außerdem von den Straßenbahnen der Linie 14 angefahren.

Städtebauliche Umgebung

Empfangsgebäude und Bushaltestelle

Der Bahnhof liegt heute in der Mitte des größten Stadtteils im Frankfurter Westen, zwischen Main und Mainzer Landstraße. Südlich befindet sich das historische Kerngebiet Griesheims, nördlich die Neubausiedlungen aus der Mitte des 20. Jahrhunderts. Eine Brücke östlich und ein Bahnübergang westlich verbinden beide Quartiere.

Die angrenzende Autogenstraße ist auf der gegenüberliegenden Seite mit Gebäuden aus der Gründerzeit bebaut. Auch die Bahnhofsseite wird derzeit (Stand: Mai 2008) mit Wohnhäusern bebaut, nachdem die Deutsche Bahn mehrere Rangiergleise entfernt hatte.

Betriebliches

Griesheim liegt an der Kursbuchstrecke 627 (Main-Lahn-Bahn). Der Regional- und Fernverkehr nutzt die parallel verlaufende Taunus-Eisenbahn (KBS 645.1), im Fall von Betriebsstörungen kann jedoch über die Griesheimer Strecke umgeleitet werden. Beide vom Hauptbahnhof ausgehenden Strecken treffen im Bahnhof Frankfurt-Höchst wieder aufeinander.

In Griesheim befand sich außerdem das Betriebswerk der S-Bahn Rhein-Main mit Wagenhallen, Waschanlagen und Werkstätten. Nachdem dieses in den ehemaligen Postbahnhof umzog, ist das Betriebswerk Griesheim für die Wartung der ICE 3M und ICE T zuständig.

Der Bahnhof Frankfurt-Griesheim ist Start- und Zielbahnhof der „Waschfahrten“ der DB Fernverkehr AG, also für Fahrten zur Außen- und Innenreinigung in Frankfurt-Höchst.

Der Fahrweg wird aus der Betriebszentrale Frankfurt gesteuert. Das alte Griesheimer Drucktastenstellwerk an Gleis 1 dient heute als Betriebsraum.

S-Bahn Rhein-Main
Vorherige Station Linie Nächste Station
Nied
← Wiesbaden Hbf
S1 Frankfurt Hbf (tief)
Rödermark-Ober-Roden →
Nied
← Niedernhausen
S2 Frankfurt Hbf (tief)
Dietzenbach Bahnhof →

Weblinks

 Commons: Bahnhof Frankfurt-Griesheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”