Bahnhof Gotha
Bahnhof Gotha
Bahnhof Gotha.JPG
Empfangsgebäude 2007
Daten
Kategorie 3
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 5
Reisende ca. 4000
Abkürzung UGO
Eröffnung 1847
Profil auf Bahnhof.de Nr. 2209
Architektonische Daten
Baustil Klassizismus
Lage
Stadt Gotha
Land Thüringen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 56′ 21″ N, 10° 42′ 50″ O50.93916666666710.713888888889Koordinaten: 50° 56′ 21″ N, 10° 42′ 50″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Thüringen

i1i3i7i10i11i12i14i16i16i16i18

Der Bahnhof Gotha ist der wichtigste Bahnhof der thüringischen Stadt Gotha. Er ist Halt von ICs sowie zweistündlich von ICEs auf der Thüringer Bahn. Weitere anliegende Strecken sind die Ohratalbahn nach Süden und die Bahnstrecke Gotha–Leinefelde nach Norden.

Geschichte

Der Bahnhof um 1900

Der Bahnhof Gotha wurde 1847 errichtet, als die Bahnstrecke von Halle ins hessische Bebra gebaut wurde. Gotha war zu diesem Zeitpunkt Landeshauptstadt von Sachsen-Gotha und zählte bereits etwa 15.000 Einwohner. Entsprechend repräsentativ wurde auch das klassizistische Empfangsgebäude ausgeführt. Im Jahr 1870 wurde die zweite Eisenbahnstrecke durch Gotha errichtet, sie führt über Mühlhausen nach Leinefelde (dort weiter nach Göttingen). Die dritte und letzte Strecke am Gothaer Bahnhof war die Ohratalbahn, die 1876 bis nach Ohrdruf und 1892 bis zur Bahnstrecke nach Würzburg nach Gräfenroda erbaut wurde.

Im Jahr 1894 erhielt Gotha eine Straßenbahn. Der Bahnhof wurde der Knotenpunkt mehrerer Linien. 1929 wurde mit der Thüringerwaldbahn eine Überlandstraßenbahn vom Bahnhof Gotha durch die Innenstadt in die Orte Tabarz, Waltershausen und Friedrichroda errichtet. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Westflügel und Mittelteil des Gothaer Bahnhofs bei Luftangriffen zerstört, während Ostflügel und Eingangsbereich erhalten blieben. Dieser Zustand ist bis heute bis auf wenige Reparaturen erhalten.

2007 wurde der Bahnhofsvorplatz komplett umgestaltet und die Haltestelle der Thüringerwaldbahn verlegt.

Verkehr

Im Bahnhof Gotha halten 2010 folgende Linien:

  • ICE-Linie 50 (zweistündlich) (Wiesbaden-)Frankfurt/Main Flughafen Fernbahnhof–Frankfurt am Main–Eisenach–Gotha–Erfurt–Leipzig–Dresden (Thüringer Bahn)
  • IC-Linie 51 Köln/Düsseldorf–Dortmund–Gotha–Halle–Berlin–Stralsund
  • RE 1 Göttingen–Leinefelde–Mühlhausen–Gotha–Erfurt–Jena–Gera–Chemnitz/Zwickau (Bahnstrecke Gotha–Leinefelde)
  • RB 20 Eisenach–Gotha–Erfurt–Weimar–Naumburg–Weißenfels–Halle
  • RB 49 Gotha–Gräfenroda (Ohratalbahn)
  • EB 2 Gotha–Bad Langensalza
  • Vor dem Bahnhof beginnt die Thüringerwaldbahn (Überlandstraßenbahn Richtung Waltershausen)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnhof Fröttstädt — Daten Betriebsart Durchgangsbahnhof Profil auf Bahnh …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Neudietendorf — Daten Kategorie 4 Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Gotha (Jesewitz) — Gotha Gemeinde Jesewitz Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Amstetten — Daten Betriebsart Trennungsbahnhof Bahnsteiggleise 6 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Gerstungen — Das Empfangsgebäude Daten Kategorie 6 Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Eisenach West — Empfangsgebäude Daten Kategorie 6 Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Crimmitschau — Der Bahnhof mit dem davor gelegenen Busbahnhof. Daten Kategorie 6 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Meerane — Bahnhof Meerane, Neu Eröffnung 2011 Daten Kategorie …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Coburg — Süd und Ostfassade Daten Kategorie 4 Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Bad Salzungen — Empfangsgebäude und Wasserturm (rechts) Daten Kategorie 5 Bauform …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”