Bahnhof Heidelberg Altstadt
Heidelberg Altstadt
Das ehemalige Bahnhofsgebäude
Das ehemalige Bahnhofsgebäude
Daten
Kategorie 4
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Lage
Stadt Heidelberg
Land Baden-Württemberg
Staat Deutschland
Koordinaten 49° 24′ 53″ N, 8° 43′ 12″ O49.4147222222228.72Koordinaten: 49° 24′ 53″ N, 8° 43′ 12″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Baden-Württemberg

i7i12i13i15i16i16i18

Der Karlstorbahnhof ist ein ehemaliges Bahnhofsgebäude in Heidelberg, das heute als Kulturzentrum genutzt wird.

Das ursprüngliche Bahnhofsgebäude wurde in den Jahren 1872 und 1873 im Rahmen des Ausbaus des Badischen Eisenbahnnetzes bis nach Würzburg am östlichen Ende der Heidelberger Altstadt gegenüber dem Karlstor errichtet. Der heutige Bau ist das Resultat des Umbaus von 1934 bis 1936.

Zwischenzeitlich als städtisches Bürohaus genutzt, beherbergt es seit 1995 das Kulturzentrum Karlstorbahnhof, für das sich Oberbürgermeisterin Beate Weber eingesetzt hatte.[1] Mit einem breiten Programm von Kinovorstellungen, Konzerten und Lesungen sowie Ausstellungen und kleineren Festivals stellt es einen elementaren Bestandteil der Heidelberger Kulturlandschaft.

Inhaltsverzeichnis

S-Bahnhof Heidelberg Altstadt

Seit dem Jahr 2004 ist der Karlstorbahnhof an das Netz der S-Bahn RheinNeckar angeschlossen, für das neben dem Bahnhofsgebäude eine neue Bahnsteiganlage gebaut wurde, der offizielle Name des S-Bahnhofs ist seit dem 14. Dezember 2008 „Heidelberg Altstadt“. Siehe auch: Nahverkehr in Heidelberg.

S-Bahnverkehr

Linie Verlauf Taktfrequenz
S 1 Homburg (Saar)KaiserslauternNeustadt (Weinstr)Ludwigshafen (Rhein)MannheimHeidelbergHeidelberg Altstadt – Eberbach – Mosbach (Baden) – Osterburken Stundentakt
S 2 KaiserslauternNeustadt (Weinstr)Ludwigshafen (Rhein)MannheimHeidelbergHeidelberg Altstadt – Eberbach – Mosbach (Baden) Stundentakt
S 5 HeidelbergHeidelberg Altstadt – Neckargemünd – Meckesheim – Sinsheim (Elsenz) – Eppingen Stundentakt
S 51 HeidelbergHeidelberg Altstadt – Neckargemünd – Meckesheim – Neckarbischofsheim Nord – Aglasterhausen Stundentakt
Kulturzentrum Karlstorbahnhof

Weblinks

 Commons: Karlstorbahnhof – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Braucht Heidelberg einen Kulturbahnhof?, Studierendenzeitung ruprecht, Ausgabe 43, S. 2, vom 4. Juli 1996

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnhof Heidelberg-Karlstor — Das ehemalige Bahnhofsgebäude Kulturzentrum Karlstorbahnhof Der Karlstorbahnhof ist ein ehemaliges Bahnhofsgebäude in Heidelberg, das heute als Kulturzentrum genutz …   Deutsch Wikipedia

  • Heidelberg-Altstadt — Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe. Heidelberg Altstadt kann stehen für Heidelberger Altstadt die Altstadt von Heidelberg Bahnhof Heidelberg Altstadt de …   Deutsch Wikipedia

  • Heidelberg Hauptbahnhof — Ostfassade der Schalterhalle am Willy Brandt Platz Daten Kategorie …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Tuttlingen — Blick auf Gleis 1 und das Empfangsgebäude Daten Kategorie 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof — (hierzu Tafel »Bahnhöfe I III«), die Örtlichkeit für den öffentlichen Verkehr zwischen Eisenbahn und Publikum und zugleich für die Erledigung der Geschäfte des innern Betriebsdienstes, also eine Verbindung von Verkehrs und Betriebsanlagen für den …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Heidelberg-Weststadt — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung …   Deutsch Wikipedia

  • Heidelberg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Heidelberg-Kirchheim — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung …   Deutsch Wikipedia

  • Heidelberg-Südstadt — Südstadt Stadtteil von Heidelberg …   Deutsch Wikipedia

  • Heidelberg-Rohrbach — Rohrbach Stadtteil von Heidelberg …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”