Bahnhof Jedlová
Jedlová
Empfangsgebäude von der Gleisseite
Empfangsgebäude von der Gleisseite
Daten
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Eröffnung 16. Januar 1869
Lage
Stadt Prag
Staat Tschechien
Koordinaten 50° 50′ 26″ N, 14° 34′ 6″ O50.84055555555614.568333333333Koordinaten: 50° 50′ 26″ N, 14° 34′ 6″ O
Höhe 544 m
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Tschechien

i8i12i13i15i15i16i18

Der Bahnhof Jedlová (bis 1918: Tannenberg, 1919–1938: Jedlová / Tannenberg, 1938–1945: Tollenstein) ist Knotenpunkt der Eisenbahnstrecken Bakov nad Jizerou–Rumburk und Děčín–Varnsdorf. Er liegt ohne Bezug zu einer Ortschaft inmitten der Wälder des Lausitzer Gebirges (tschechisch: Lužicke hory) in einer Meereshöhe von 544 Metern. Seinen Namen erhielt er nach dem nahe gelegenen, markanten Berg Jedlová (Tannenberg).

Eröffnet wurde der Bahnhof am 16. Januar 1869 durch die Böhmische Nordbahn-Gesellschaft. Erbaut wurden der Bahnhof mit den anknüpfenden Strecken nach dem Preußisch-Österreichischen Krieg als Notstandsarbeit.

Wegen der schwierigen Streckenführung wurden die Strecken einst mit den damals schon existierenden Alpenbahnen, wie z. B. der Semmeringbahn und der Brennerbahn verglichen. Deshalb erhielt auch der nächste Bahnhof in Richtung Varnsdorf und Rumburk ursprünglich den Namen Kleinsemmering (heute: Bahnhof Chřibská).

Vom Bahnhof Jedlová zu unterscheiden ist der Haltepunkt Jedlová (Jedlová zastávka, früher Neuhütte-Lichtenwald), der die nächste Station an der Strecke in Richtung Bakov nad Jizerou ist. Der Haltepunkt Jedlová liegt ebenfalls mitten im Wald und ist ausschließlich durch einen Trampelpfad zu erreichen. Standortfaktor für den Haltepunkt war ursprünglich die nahe Schieferhütte Nová Hut, deren verbliebenes Gebäude heute ein Gestüt beherbergt und wesentlich besser an die neue Schnellstraße 9 angeschlossen ist.

Galerie

Weblinks

 Commons: Bahnhof Jedlová – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jedlová (Berg) — Jedlová Jedlová im Winter Höhe 774,2  …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Děčín–Jedlová — Děčín nákl.n.–Jedlová Kursbuchstrecke (SŽDC): 081 Streckenlänge: 40,410 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Streckenklasse: C2 / C4 Stromsystem: Děčín nákl.n.–Děčín východ: 3 kV = Höchstgeschwindigkeit …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Děčín–Varnsdorf — Děčín–Jedlová–Rybniště–Varnsdorf Kursbuchstrecke (ČD): ČD 081, 089 Streckenlänge: 61,33 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: Děčín hl.n.–Děčín východ: 3 kV = Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Bakov-Jirikov/Ebersbach — Bakov–Česká Lípa–Rumburk–Ebersbach (Sachs) Kursbuchstrecke (ČD): 080, 081, 088 Streckenlänge: 98,494 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Bakov–Jiříkov/Ebersbach — Bakov–Česká Lípa–Rumburk–Ebersbach (Sachs) Kursbuchstrecke (ČD): 080, 081, 088 Streckenlänge: 98,494 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Kleiner Schöber — Malý Stožec Luftaufnahme von Malý Stožec und Talsperre Chřibská Höhe 659 m …   Deutsch Wikipedia

  • Schöber — Stožec Höhe 665 m n.m. Lage Ts …   Deutsch Wikipedia

  • Protektoratsbahnen Böhmen und Mähren — Československé státní dráhy [ˈtʃɛskoˌslovɛnskɛː ˈstaːtniː ˈdraːɦɪ], kurz: ČSD (deutsch: Tschechoslowakische Staatsbahnen) war der Name der Staatsbahn in der einstigen Tschechoslowakei. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Die ČSD in der Ersten… …   Deutsch Wikipedia

  • Tschechoslowakische Staatsbahn — Československé státní dráhy [ˈtʃɛskoˌslovɛnskɛː ˈstaːtniː ˈdraːɦɪ], kurz: ČSD (deutsch: Tschechoslowakische Staatsbahnen) war der Name der Staatsbahn in der einstigen Tschechoslowakei. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Die ČSD in der Ersten… …   Deutsch Wikipedia

  • Tschechoslowakische Staatsbahnen — Československé státní dráhy [ˈtʃɛskoˌslovɛnskɛː ˈstaːtniː ˈdraːɦɪ], kurz: ČSD (deutsch: Tschechoslowakische Staatsbahnen) war der Name der Staatsbahn in der einstigen Tschechoslowakei. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Die ČSD in der Ersten… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”