Bahnhof Kraftsdorf
Bahnhof Kraftsdorf
Bahnhof Kraftsdorf (Thüringen)
Red pog.svg
Daten
Kategorie 7
Eröffnung 1876
Profil auf Bahnhof.de Nr. 3392
Lage
Land Thüringen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 52′ 41″ N, 11° 55′ 52″ O50.87805555555611.931111111111Koordinaten: 50° 52′ 41″ N, 11° 55′ 52″ O
Höhe 281,07 m ü. NN
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Thüringen

i7i13i15i15i16i17BW

Der Bahnhof Kraftsdorf ist ein heute als Haltepunkt eingestufter Bahnhof an der Weimar-Geraer Bahn im Osten Thüringens.

Grunddaten

  • Betriebsstellengattung: Während der RBD-/Rbd-Zeiten Bf V. Kl. (Bahnhof fünfter Klasse), heute Bahnhofskategorie 7 (RB Südost)
  • Betriebsstellenkürzel: Während der RBD-/Rbd-Zeiten Kr, seit der Wende UKR

Infrastruktur und Bedeutung

Der Bahnhof Kraftsdorf besaß bereits zur Eröffnung ein Empfangsgebäude samt Güterschuppen. Seit 1878 sind dort planmäßige Zugkreuzungen möglich, 1885 wurde ein neuer Zwischenbahnsteig errichtet. Um 1906 kam eine Wasserstation hinzu, deren Sammelbehälter notgedrungen in den naheliegenden Fels eingelassen werden mussten. Die Wasserkräne wurden bis ins Jahre 1965 hinein zur Lokversogung genutzt, jedoch wird mit ihnen auch heute noch die Versorgung der Gebäude mit Wasser sichergestellt.

Im Laufe der Zeit wurde es notwendig, die Anlagen zu ergänzen. Der Güterverkehr ging ab etwa 1960 erst wieder zurück, als die Sandsteingewinnung in der Gegend nicht mehr genügend Gewinn einbrachte; bis 1967 wurde die Beförderung vollständig eingestellt, auch das Ladegleis wurde wenig später entfernt, womit die nun nicht mehr nutzbare Ladestraße immer weiter verwahrloste. Die anderen Nebengleise folgten diesem Schicksal in den 1980er Jahren. Seitdem waren nur noch Zugkreuzungen und -überholungen möglich.

Der Bahnhof Kraftsdorf wurde später in einen Haltepunkt umgewandelt, da er seit 1984 an einem teilweise und seit 1985 komplett zweigleisigen Streckenabschnitt liegt.

Stellwerke, Signal- und Sicherungstechnik

Im Zuge des zweigleisigen Ausbaus bis 1985 wurden die Form- durch Lichtsignale ersetzt, somit wurde auch das östlich gelegene Stellwerk Ko (Kraftsdorf Ost) unbrauchbar gemacht und fristete sein Dasein bis zum zweigleisigen Aus- und Neubau der Strecke bis Hermsdorf als Ruine. Heute ist Kraftsdorf an das elektronische Stellwerk Gera angeschlossen.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kraftsdorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Töppeln — Bahnhof Töppeln …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bahnhöfe in Thüringen — Diese Liste enthält alle 318 Bahnhöfe in Thüringen, die aktuell vom SPNV bedient werden. Inhaltsverzeichnis 1 Kategorie 2 bis 5 2 Kategorie 6 3 Bahnhöfe, die nicht der DB gehören 4 Eisenbahnknoten …   Deutsch Wikipedia

  • Holzlandbahn — Weimar–Jena–Gera Kursbuchstrecke (DB): 565 Streckennummer: 6307 Streckenlänge: 68,0 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Weimar-Geraer Bahn — Weimar–Jena–Gera Kursbuchstrecke (DB): 565 Streckennummer: 6307 Streckenlänge: 68,0 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Weimar–Geraer Bahn — Weimar–Jena–Gera Kursbuchstrecke (DB): 565 Streckennummer: 6307 Streckenlänge: 68,0 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Weimar–Gera — Weimar–Jena–Gera Kursbuchstrecke (DB): 565 Streckennummer (DB): 6307 Streckenlänge: 68,0 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Gera (Stadt) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Gera Hbf — Empfangsgebäude Der Geraer Hauptbahnhof ist der wichtigste Bahnhof der thüringischen Großstadt Gera. Gera ist eine der wenigen Großstädte Deutschlands ohne Fernverkehrsanschluss und ohne elektrifiziertes Schienennetz. Als Knotenpunkt im… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Landkreis Greiz — Diese Liste enthält alle Orte (Städte, Gemeinden und Ortsteile) im thüringischen Landkreis Greiz. Ort Gemeinde Einwohner (ca.) Albersdorf Berga 150 Altgernsdorf Wildetaube 100 Arnsgrün Vogtländisches Oberland 270 Auma, Stadt Auma …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”