Bahnhof Köln Hansaring
Köln Hansaring
S-Bahn-Halt Köln Hansaring
S-Bahn-Halt Köln Hansaring
Bahnhofsdaten
Kategorie Nahverkehrssystemhalt, Nahverkehrsknoten
Art Haltepunkt, Betriebsbahnhof
Bahnsteiggleise

2

Abkürzung

KKHR, KKHRW

Webadresse www.bahnhof.de
Architektonische Daten
Eröffnung

1990

Stadt Köln
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 56′ 57″ N, 6° 57′ 9″ O50.9491666666676.95257Koordinaten: 50° 56′ 57″ N, 6° 57′ 9″ O
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen

Der Haltepunkt Köln Hansaring ist ein Haltepunkt und Bahnhofsteil des etwa einen Kilometer östlich gelegenen Kölner Hauptbahnhofs.[1]

Wenige hundert Meter westlich schließt sich der Betriebsbahnhof Köln Hansaring Wendeanlage an, der selber auch wieder Bahnhofsteil des Kölner Hauptbahnhofs ist und aus einem zweigleisigen Abstellbahnhof sowie einer niveaufreien Abzweigstelle besteht. Hier zweigt die S-Bahnstrecke zum Bahnhof Köln-Nippes an der Linksniederrheinischen Strecke von der parallel zur Schnellfahrstrecke Köln–Aachen geführten S-Bahnstrecke nach Düren ab.

Haltepunkt und Betriebsbahnhof bilden zusammen das westliche Ende der Stammstrecke der Kölner S-Bahn. Der Haltepunkt wird an Werktagen stündlich von 28 Zügen bedient und wird deshalb von DB Station&Service in die Bahnhofskategorie 4 eingestuft.

Ein großer Teil des Bahnsteigs befindet sich auf der Brücke über die namensgebende Straße Hansaring, auf die alle Zugänge münden. Im Mittelstreifen des Hansarings besteht eine überdachte Wegeverbindung zwischen den S-Bahnhof Köln Hansaring und dem U-Bahnhof Hansaring der Kölner Stadtbahn.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Haltepunkt Köln Hansaring ist verhältnismäßig jung, sein Standort hat jedoch eine lange Eisenbahnvergangenheit. Bereits ab 1859 durchquerte an dieser Stelle die Zulaufstrecke zum neuen Centralbahnhof die mittelalterliche Stadtmauer. Nach dem Abriss der Stadtmauer 1881 entstand eine breite Ringstraße, die in diesem Bereich in Anlehnung an die Kölner Vergangenheit als Hansestadt als Hansaring bezeichnet wurde. Mit dem Bau des neuen Hauptbahnhofs wurden die Gleisanlagen ab 1889 um sechs Meter angehoben. Auf dem Hansaring befand sich zu dieser Zeit bereits eine Pferdebahnstrecke, ab 1903 als Straßenbahn.

Nördlicher Zugang der Stadtbahnstation unter der Eisenbahnbrücke

Zu Beginn der 1970er Jahre wurde der Hansaring untertunnelt, die unterirdische Haltestelle in einfacher Tieflage wurde am 25. August 1974 dem Verkehr übergeben. Für die S-Bahn wurde die Eisenbahnstrecke auf der Nordseite um zwei Gleise erweitert. Dabei entstand der S-Bahn-Haltepunkt, gleichzeitig erhielt der U-Bahnhof einen zweiten Zugang als Verknüpfung mit dem neuen S-Bahnhof und auf zwei Dritteln seiner Länge einen Hochbahnsteig. Die Einweihung der Station war am 27. Mai 1990. In den Osterferien 2003 wurde die Hälfte des Hochbahnsteigs wieder zurückgebaut, um den Einsatz von Niederflurwagen in Doppeltraktion auf der Ringstrecke zu ermöglichen.

Bahnsteigebene des U-Bahnhofs

Bedeutung

Die Station Köln Hansaring ist einer der wichtigsten Umsteigepunkte zwischen S-Bahn und Stadtbahn, was sich einerseits durch die dichte Taktung beider Verkehrsmittel erklärt und andererseits durch den Umstand, dass hier andere Stadtbahnlinien verkehren als am benachbarten Hauptbahnhof und so auf vielen Verbindungen ein Umsteigevorgang gespart werden kann.

Linien

Der Haltepunkt Köln Hansaring wird von folgenden Linien bedient:

Linie Verlauf Takt
S 6 Köln-Nippes – Köln Hansaring – Köln Hbf – Leverkusen – Langenfeld – Düsseldorf – Essen 20 Min
S 11 Düsseldorf – Neuss – Dormagen – Köln-Chorweiler – Köln-Nippes – Köln Hansaring – Köln Hbf – Bergisch Gladbach 20 Min
S 12 Düren – Horrem – Köln-Ehrenfeld – Köln Hansaring – Köln Hbf – Köln-Porz – Troisdorf – Siegburg/Bonn – Hennef – Au (Sieg) 20 Min
S 13 (Horrem – Köln-Ehrenfeld –) Köln Hansaring – Köln Hbf – Köln/Bonn Flughafen – Troisdorf 20 Min
RB 25 Köln Hansaring – Köln Hbf – Overath – Gummersbach – Marienheide 30 Min
Stadtbahn Köln
12 Merkenich – Niehl – Nippes – EbertplatzHansaringFriesenplatz – Barbarossaplatz – Zollstock 10 Min
15 Chorweiler – Longerich – Nippes – Ebertplatz – Hansaring – Friesenplatz – Barbarossaplatz – Ubierring 5 Min

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Gleisplan von Köln Hansaring der DB Netz

Weblinks

NRWbahnarchiv von André Joost:
Beschreibung des Haltepunktes Köln-Hansaring
Beschreibung der Betriebsstelle KKHR

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnhof Köln Messe/Deutz — Köln Messe/Deutz Empfangsgebäude Köln Messe/Deutz Daten Kategorie …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Köln-Deutz — Köln Messe/Deutz Empfangsgebäude Köln Messe/Deutz Bahnhofsdaten Kategorie …   Deutsch Wikipedia

  • Haltepunkt Köln Hansaring — Köln Hansaring S Bahn Halt Köln Hansaring Daten Kategorie 4 Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Köln Hauptbahnhof — Luftaufnahme von Südosten Daten Kategorie 1 Betrie …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Deutz — Köln Messe/Deutz Empfangsgebäude Köln Messe/Deutz Bahnhofsdaten Kategorie …   Deutsch Wikipedia

  • Köln Hbf — Köln Hauptbahnhof Bahnhofsvorplatz und Frontseite Bahnhofsdaten Kategorie …   Deutsch Wikipedia

  • Köln Messe/Deutz — Empfangsgebäude Köln Messe/Deutz Bahnhofsdaten Kategorie …   Deutsch Wikipedia

  • Köln Hauptbahnhof — Aerial view of the station in 2010 …   Wikipedia

  • Köln-Neustadt Nord — Neustadt Nord Stadtteil 104 von Köln …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Gummersbach — Gummersbach Das noch vorhandene Empfangsgebäude Daten Bahnsteiggleise 2, davon 1 Stumpfgleis Lage …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”