Bahnhof Liège-Guillemins
Bahnhof Liège-Guillemins
Guillemins.jpg
Daten
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 9
Reisende ca. 13.000[1]
Eröffnung 1842
Architektonische Daten
Architekt Santiago Calatrava
Lage
Stadt Lüttich
Provinz Lüttich
Region Wallonie
Staat Belgien
Koordinaten 50° 37′ 24,9″ N, 5° 34′ 2,9″ O50.6235833333335.5674722222222Koordinaten: 50° 37′ 24,9″ N, 5° 34′ 2,9″ O
Liste der Bahnhöfe in Belgien

i1i3i7i10i12i14i16i16i16i18

Der Bahnhof Liège-Guillemins ist der wichtigste Bahnhof der Stadt Lüttich in Wallonien, das zu Belgien gehört. Der im September 2009 in seiner modernen Gestalt in Betrieb genommene Bahnhof befindet sich etwas außerhalb der Innenstadt, im Stadtteil Guillemins.

Der Bahnhof ist Haltepunkt von Thalys- und Intercity-Express-Zügen und damit Knotenpunkt im europäischen Hochgeschwindigkeitsnetz. Außerdem ist er von großer Bedeutung im Regionalverkehr der SNCB/NMBS.

Pro Tag verkehren rund 500 Züge.

Inhaltsverzeichnis

Hochgeschwindigkeitsbahnhof nach Entwürfen von Santiago Calatrava

Das nach den Entwürfen des Architekten Santiago Calatrava vollständig neu errichtete Bahnhofsgebäude ist am 19. September 2009 feierlich eröffnet worden.[2]

Seit 1996 wurde an dem Bauwerk geplant; 312 Millionen Euro wurden investiert, 10.000 t Stahl verschraubt und ein 200 m langer Bogen, gleichsam eine auf- und abführende Schanze, errichtet, der sich an seiner Spitze bis zu 40 m über dem modernisierten Gleisbett erhebt. Inspiration für den Entwurf soll eine sich auf dem Rücken räkelnde Frau geliefert haben.[3] Das Projekt hat keine Außenfassade im herkömmlichen Sinn; stattdessen ist der Übergang von Innen nach Außen nahtlos gelungen.[4]

Die Streckengleise (Aachen–)Welkenraedt–Lüttich–Brüssel wurden im Zuge des Umbaus auf die Nordseite des Bahnhofs verlegt und drei Bahnsteige mit 450 m Nutzlänge geschaffen. Die Einfahrgeschwindigkeit in den Bahnhof wurde von 40 auf 100 km/h erhöht.[5]

Der neue Lütticher Bahnhof wird von der SNCB als Teilstück der Modernisierung der belgischen Eisenbahnverbindungen gesehen, und zwar in der Anbindung Belgiens an das europäische Hochgeschwindigkeitsnetz zwischen London, Paris, Brüssel, Amsterdam und Frankfurt.[6] Ab Mitte Dezember 2009 soll die Fahrtzeit zwischen Köln und Lüttich auf allen Schnellzügen auf knapp eine Stunde reduziert werden. Calatrava soll auch den neuen Bahnhof von Mons bauen.[3]

Praktisch noch ungelöst ist die Anbindung des neuen Bahnhofs an das städtische Umfeld bzw. die regionale Infrastruktur. Einer wirtschaftlichen und städtebaulichen Aufwertung des nach einer Niederlassung des strengen Ordens der Wilhelmiten benannten Stadtteils stehen voraussehbar die Interessen der jetzigen Bewohner an bezahlbarem Wohnraum und der Wahrung des bisherigen sozialen Umfelds gegenüber.[3]

Bahnhofsarchitektur im Lauf der Jahrzehnte

Verbindungen im Fern- und Regionalverkehr

  • Thalys
    • Paris-Nord–Brüssel-Midi–Lüttich-Guillemins–Aachen–Köln (HSL 2 & HSL 3)
    • Paris-Nord–Mons–Charleroi–Namur–Lüttich-Guillemins
  • ICE
    • Brüssel-Midi–Lüttich-Guillemins–Aachen–Köln–Frankfurt/Main (HSL 2 & HSL 3)
  • IC
    • A : Ostende–Brügge–Gent–Brüssel–Löwen–Lüttich-Guillemins–Verviers–Welkenraedt–Eupen
    • D : Lille–Tournai–Mons–La Louvière–Charleroi–Tamines–Namur–Huy–Lüttich-Guillemins–Herstal–Milmort–Liers
    • E : Knokke/Blankenberge–Brügge-Gent-Brüssel–Landen-Lüttich-Guillemins/Genk
    • F : Quiévrain–Brüssel–Lüttich-Guillemins
    • M : Brüssel–Ottignies–Gembloux–Namur–Statte–Huy–Lüttich-Guillemins–Herstal–Liers
    • O : Brüssel–Lüttich-Guillemins–Maastricht
  • IR
    • c : Antwerpen–Hasselt–Tongern–Lüttich-Guillemins
    • m : Liers–Lüttich-Guillemins–Luxemburg
    • q : Lüttich-Guillemins–Welkenraedt–Aachen (euregioAIXpress)
  • L
    • (Welkenraedt–)Verviers–Lüttich-Guillemins–Lüttich-Palais
    • Lüttich-Guillemins–Waremme
    • Lüttich-Guillemins–Statte
    • Brüssel–Lüttich-Guillemins–Maastricht
    • Herstal–Lüttich-Guillemins–Jemelle

Übergang zum Nahverkehr

Auf dem Bahnhofsvorplatz befinden sich Haltestellen des innerstädtischen und regionalen Busverkehrs der Verkehrsgesellschaft Transport en Commun.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Liège-Guillemins – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Große Fotoreportage vom Bahnhof
Fachartikel von Vallourec & Mannesmann Tubes über den Bahnhof

Einzelnachweise

  1. bttb.be
  2. Liège-Guillemins : la gare est à vous !
  3. a b c Olaf Münichsdorfer: Lichtblicke für Lüttich. d'Land 13. November 2009. S. 27.
  4. Projects.
  5. Sven Andersen: Neu- und Ausbaustrecken für den Hochgeschwindigkeitsverkehr in Belgien. In: Eisenbahn-Revue International, Heft 6/2002, ISSN 1421-2811, S. 278–281.
  6. Liens vers d'autres sites.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnhof Lüttich-Guillemins — Bahnhof Liège Guillemins Bahnhofsdaten Art Durchgangsbahnhof …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Liège-Palais — Liège Palais Eingangshalle (2007) Daten Betriebsart Durchgangsbahnhof Bahnsteig …   Deutsch Wikipedia

  • Liège — Lüttich …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Maastricht — Maastricht Haupteingang des Bahnhofs Daten Betriebsart Durchgangsbahnhof Bahnsteigg …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Wolfsburg — Wolfsburg Hauptbahnhof Bahnhof Wolfsburg während der „Golfsburg Aktion“ Bahnhofsdaten Kategorie …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Antwerpen-Berchem — Antwerpen Berchem Empfangsgebäude Daten Betriebsart Durchgangsbahnhof …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Lüttich-Palais — Liège Palais Ein InterCity am Bahnsteig Bahnhofsdaten Art …   Deutsch Wikipedia

  • Lüttich (Stadt) — Lüttich …   Deutsch Wikipedia

  • Lüttich — Lüttich …   Deutsch Wikipedia

  • ICE-International — (Niederlande) Kursbuchstrecke (DB): 41 Streckenlänge: ca. 438 km Höchstgeschwindigkeit: 300 km/h Länder: Deutschland, Niederlande Zuglauf Legende …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”