Bahnhof Mitaka
Bahnhof Mitaka
Sobu E231 Mitaka 20030222.JPG
Zug der Chūō-Sobu-Linie im Bahnhof Mitaka
Daten
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 6
Reisende 89.545
Lage
Stadt Mitaka
Präfektur Tokio
Staat Japan
Koordinaten 35° 42′ 9,7″ N, 139° 33′ 39″ O35.702708333333139.56083055556Koordinaten: 35° 42′ 9,7″ N, 139° 33′ 39″ O
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Japan

i1i3i7i10i12i14i16i16i16i18

Der Bahnhof Mitaka (jap. 三鷹駅, Mitaka-eki) befindet sich an der nördlichen Grenze der Stadt Mitaka in der Präfektur Tokio, Japan. Der Bahnhof bildet außerhalb des Berufsverkehr die westliche Endstation der JR East Chūō-Sōbu-Linie.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Unfall am 15. Juli 1949

Der Bahnhof Mitaka wurde am 1. September 1929 als Signalstation eingerichtet, die Ausweitung zum regulären Bahnhof und dessen Eröffnung fand am 25. Juni 1930 statt.

Am 15. Juli 1949 war der Bahnhof Schauplatz des sogenannten Mitaka-Vorfall (三鷹事件, Mitaka-jiken). Dieser schwere Unfall führte zu einem berühmten Strafprozess der japanischen Nachkriegszeit. Ein völlig unbesetzter Zug fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf den Bahnhof zu und erfasste dabei 6 Personen, die unter den Zug gerieten und getötet wurden. Der Zug entgleiste und bohrte sich in die Straße vor dem Bahnhof, wo weitere 20 Personen verletzt wurden. Die Regierung klagte daraufhin 10 Personen wegen Sabotage mit Todesfolge an. Das im Jahr 1955 ergangene Urteil im Strafprozess gegen die 10 Angeklagten endete mit 9 Freisprüchen und einem rechtskräftigen Todesurteil. Dieses wurde allerdings nie vollstreckt aufgrund des Todes des Verurteilten durch einen Hirntumor.

Am 16. Dezember 2007 wurde der erste Bauabschnitt des Dila Mitaka eröffnet, eine JR East eigene Kette von Einkaufszentren. Im April 2008 fand die Eröffnung des zweiten Bauabschnitts statt.

Bauart und Gleise

Der Bahnhof Mitaka ist in der häufigsten Bauart eines Bahnhofs in Form eines Durchgangsbahnhofs erbaut. Er verfügt über 3 Mittelbahnsteige mit 6 Gleisen über welchen ein im Jahr 2007 eröffnetes Einkaufszentrum errichtet wurde. Die 6 Gleise teilen sich dabei wie folgt auf: Gleis 1 und 2 werden von der Chūō-Sobu-Linie, die Gleise 3 bis 6 von der Chūō-Linie angefahren.

Bahnsteige

1  Chūō-Sōbu-Linie NakanoShinjukuOchanomizuKinshichōChiba
Linienfarbe Tōzai-Linie Nakano (T-01) • Nishi-Funabashi (T-23) (nur während der Rush-Hour)
 Chūō-Linie TachikawaHachiōji • Takao (nur während der Rush-Hour)
2  Chūō-Sōbu-Linie Nakano • Shinjuku • Chiba
Linienfarbe Tōzai-Linie Nakano (T-01) • Nishi-Funabashi (T-23) (nur während der Rush-Hour)
 Chūō-Linie Nakano • Shinjuku • Tokio (nur während der Rush-Hour)
3/4  Chūō-Linie Tachikawa • Takao • Ōtsuki • Kōfu
5/6  Chūō-Linie Nakano • Tokio • Ochanomizu

Linien

Der Bahnhof wird von den JR East-Linien Chūō und Chūō-Sobu angefahren. Außerhalb des Berufsverkehr bildet der Bahnhof die westliche Endstation der Chūō-Sobu-Linie, während des Berufsverkehr ist der nachfolgende Bahnhof der Bahnhof Musashisakai. Die in der unteren Tabelle verwendete Farbe ist der von JR East vergebene Farbcode der Linie.

Linien
Kichijōji Chūō-Linie Chūō-Linie
JR East
Musashisakai
Kichijōji Chūō-Sōbu-Linie Chūō-Sōbu-Linie
JR East
Ende

Umgebung

Da der Bahnhof an der Stadtgrenze zwischen Mitaka und Musashino erbaut wurde gehört der Bereich des nördlichen Bahnhofsplatz bereits zu letztgenannter Stadt. Auf diesem steht seit 1969 eine „Statue der Weltföderation des Friedens“ (世界連邦平和像, Sekai Rempō Heiwa-zō) von Kitamura Seibō (北村 西望). Weiterhin lassen sich über den nördlichen Ausgang das Musashino Performing Arts Theatre (武蔵野芸能劇場, Musashino geinō gekijō), der Hiranuma-Garten (平沼園, Hiranuma-en) sowie das Rathaus und weitere öffentliche Gebäude der Stadt Musashino erreichen.

Über den südlichen Ausgang sind Einrichtungen der Stadt Mitaka zu erreichen. Dazu gehören unter anderem das Rathaus, die Städtische Kunstgalerie Mitaka (三鷹市美術ギャラリー, Mitaka-shi bijutsu gyararī), Yamamoto-Yūzō-Gedenkstätte (山本有三記念館 Yamamoto Yūzō kinenkan) sowie das Ghibli-Museum, welches etwa einen Kilometer südöstlich des Bahnhofs liegt.

Bahnhofsgebäude mit Dila Mitaka

Vom südlichen Bahnhofsplatz fährt die Linie der sogenannten Katzenbusse (猫バス Neko basu) ab. In Anlehnung an den Studio Ghibli-Anime Mein Nachbar Totoro wurde die Buslinie welche das Museum des Studios anfährt mit Designs des Studio Ghibli versehen.

Direkt über dem Bahnhofsgebäude wurde das Einkaufszentrum Dila Mitaka errichtet.

Nutzung

Im Jahr 2007 wurde der Bahnhof Mitaka von durchschnittlich 89.545 Fahrgästen am Tag genutzt[1], der damit Rang 44 von über 900 auf der Rangliste der meist genutzten Bahnhöfe der JR East im Jahr 2007 einnahm.[2]

Fußnoten und Einzelnachweise

  1. In Mitaka zusteigende Fahrgäste. Berechnung aus verkauften Einzel-, Sammel- und Monatsfahrkarten.
  2. http://www.jreast.co.jp/passenger/index.html Quelle:JR East, Rang 44

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mitaka-Vorfall — Bahnhof Mitaka Zug der Chūō Sobu Linie im Bahnhof Mitaka Bahnhofsdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Mitaka-Zwischenfall — Bahnhof Mitaka Zug der Chūō Sobu Linie im Bahnhof Mitaka Bahnhofsdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Kichijoji — Bahnhof Kichijōji Bahnhof Kichijōji (JR Bahnsteig) Bahnhofsdaten Art …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Shin-Ochanomizu — Bahnhof Ochanomizu Ostausfahrt des Bahnhofs von der Hijiri Brücke gesehen: JR Bahnhof (r.) und Marunouchi Linie über den Kanda Bahnhofsdate …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Nakano — Südausgang des Bahnhofs Nakano Daten Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Kichijōji — (JR Bahnsteig) Daten Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Ochanomizu — Ostausfahrt des Bahnhofs von der Hijiri Brücke gesehen: JR Bahnhof (r.) und Marunouchi Linie über den Kanda Daten Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Yotsuya — Daten Betriebsart Durchgangsbahnhof Bahnsteiggleise …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Nishi-Funabashi — Halle des JR Bahnhof Nishi Funabashi Daten Betriebsart Turmbahnhof …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Asagaya — Süd Ausgang Daten Betriebsart Durchgangsbahnhof …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”