Bahnhof Neuoffingen
Neuoffingen
Bahnhof in Neuoffingen
Bahnhof in Neuoffingen
Daten
Betriebsart Trennungsbahnhof
Abkürzung MNFG
Eröffnung 15. August 1876
Stilllegung 1988
Lage
Ort Offingen
Land Bayern
Staat Deutschland
Koordinaten 48° 28′ 58,4″ N, 10° 20′ 41,5″ O48.48287810.344851Koordinaten: 48° 28′ 58,4″ N, 10° 20′ 41,5″ O
Höhe 440 m ü. NN
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Bayern

i7i12i13i15i15i16i17

Der Bahnhof Neuoffingen ist ein Trennungsbahnhof bei Offingen im Landkreis Günzburg. Der Bahnhof wurde 1876 in Betrieb genommen. Bis 1988 hielten dort Züge des Personenverkehrs.

Geschichte

Durch ein bayerisches Gesetz vom 29. April 1869 wurde der Bau einer Eisenbahnverbindung zwischen Günzburg an der Donau und Donauwörth, die obere Donautalbahn, in Auftrag gegeben. 1873 fiel die Entscheidung zum Bau des Bahnhofs Neuoffingen zwischen Günzburg und Offingen. Der Bahnhof wurde nahe der Eisenbahnbrücke über die Donau, mitten in versumpftem Gelände erbaut, das zuvor den Freiherren von Freyberg gehört hatte. Zum Auffüllen des Geländes wurde ein Hügel bei Offingen abgetragen, an dessen Stelle sich der ehemalige Offinger Sportplatz befindet.

Zwei Jahre wurde an der Strecke von Neuoffingen, das an der Hauptlinie Augsburg–Ulm liegt, nach Donauwörth gearbeitet. Am 15. August 1876 wurde offiziell der Eisenbahnverkehr auf der neuen Trasse aufgenommen. Passagiere wechselten in Neuoffingen die Züge. Neuoffingen wurde im Dampflokzeitalter auch zum Auffüllen der Wasser- und Materialvorräte und Wartungsarbeiten benötigt. 1889 wurde die Strecke zweigleisig ausgebaut und der Bahnhof erweitert.

Während die Hauptstrecke München–Stuttgart schon 1932 elektrifiziert worden war, verkehrten Züge auf der Donautalbahn bis etwa 1965 noch mit Dampf-, danach auch mit Diesellokomotiven, bevor um 1980 der Betrieb elektrifiziert wurde. 1963 entstand ein neues Gleisbildstellwerk, das zwei alte Stellwerke überflüssig machte.

Bis 1988 hielten Reisezüge in Neuoffingen, seitdem muss in Günzburg umgestiegen werden, um Verbindungen auf der jeweils anderen Strecke zu erreichen. Neuoffingen steht als einer der letzten Backsteinbahnhöfe Bayerns unter Denkmalschutz. Das Ensemble aus verschiedenen Betriebsanlagen ist mangels Geldmitteln dem Verfall preisgegeben.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnhof Günzburg — Günzburg Straßenseite des Bahnhofsgebäudes Daten Kategorie 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Donauwörth — Hauptgebäude mit Busbahnhof Daten Kategorie 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Offingen an der Donau — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Offingen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Offingen — In der Liste der Baudenkmäler in Offingen sind alle Baudenkmäler des schwäbischen Marktes Offingen und seiner Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Bayerischen Denkmalliste, die auf Basis des Denkmalschutzgesetzes vom… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Landkreis Günzburg — Die Liste der Orte im Landkreis Günzburg listet die geographisch getrennten Orte (Ortsteile, Stadtteile, Dörfer, Weiler, Einöden, Einzelgebäude, Häusergruppen, Höfe, Burgen, Schlösser, einzeln stehende Kirchen und Kapellen, sowie Wüstungen im… …   Deutsch Wikipedia

  • Donautalbahn (Bayern) — Dieser Artikel wurde aufgrund von akuten inhaltlichen oder formalen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Bahn eingetragen. Bitte hilf mit, die Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion.… …   Deutsch Wikipedia

  • Kursbuchstrecke 993 — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Abschnitt Ingolstadt–Donauwörth: Geschichte Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Ingolstadt–Treuchtlingen — Ingolstadt Hbf–Treuchtlingen Kursbuchstrecke (DB): 990 Streckennummer: 5501 Streckenlänge: 55,8 km Spurweite: 1435 mm …   Deutsch Wikipedia

  • Ausbaustrecke Augsburg-München — Die Bayerische Maximiliansbahn wurde von der Königlich Bayerischen Staats Eisenbahn als Ost West Verbindung zwischen Neu Ulm im Westen über Augsburg, München und Rosenheim zur österreichischen Grenze bei Kufstein und Salzburg im Osten gebaut.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”