Bahnhof Remscheid-Lennep
Bahnhof Remscheid-Lennep
Bahnhofsgebäude Remscheid-Lennep
Bahnhofsgebäude
Daten
Kategorie 4
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung KRL
Eröffnung 1868
Lage
Stadt Remscheid
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 11′ 33″ N, 7° 15′ 26″ O51.19257.2572222222222Koordinaten: 51° 11′ 33″ N, 7° 15′ 26″ O
Höhe 335 m
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen

i1i3i7i10i11i12i14i16i15i16i18

Der Bahnhof Remscheid-Lennep ist nach dem Remscheider Hauptbahnhof der wichtigste Bahnhof im Remscheider Stadtgebiet. Der Bahnhof liegt westlich der Lenneper Altstadt und gehört zur Bahnhofskategorie 4.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bahnsteigüberdachung Remscheid-Lennep
Das Lenneper Bahnhofsgebäude und Bahnsteige vor der Sanierung

Die damals noch unabhängige Stadt Lennep erhielt 1868 erstmals Anschluss an eine Bahnverbindung. Für eine Anbindung des industrie- und gewerbereichen Landkreises Lennep (Eisen- und Stahlwaren, Tuche usw.) nach Köln setzte sich bereits 1844 ein Komitee mit Persönlichkeiten aus Barmen und dem Kreis Lennep ein. War zunächst eine Linie Barmen - Lennep - Köln durch das Dhünntal geplant, ersuchte die Handelskammer in Lennep im Juni 1858 beim Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten in Berlin um eine Zweigbahn von Rittershausen über Lennep nach Remscheid, die dann auch genehmigt und 1868 in Betrieb genommen wurde. Der Wunsch nach einer Fortsetzung Richtung Köln bestand jedoch weiter. Anstatt durch das Dhünnthal verlief diese ab 1876 bis Wermelskirchen und erreichte im Oktober 1881 über Burscheid Opladen.[1]

Lennep besaß bald mit der Bahnstrecke Wuppertal-Oberbarmen–Opladen, der Bahnstrecke nach Remscheid, der Wuppertalbahn sowie indirekt der Wippertalbahn mehr Eisenbahnstrecken als seine Nachbarstädte und entwickelte sich auf Grund dessen schnell zu einem Knotenpunkt im Schienenverkehr des Bergischen Landes. Am Bahnhof bestand auch aus diesem Grund von 1893 bis 1960 ein eigenes Betriebswerk.

1929 wurde die Stadt Lennep nach Remscheid eingemeindet. Der Bahnhof wurde jedoch erst am 18. Mai 1952 von Bahnhof Lennep in Bahnhof Remscheid-Lennep umbenannt[2] und war immer noch wichtiger als der Remscheider Hauptbahnhof. Dies änderte sich allerdings mit den Stilllegungen der Wuppertalbahn im Jahr 1956 und der Wippertalbahn 1986. 1995 folgte schließlich auch die Aufgabe des Güterverkehrs zwischen Remscheid-Lennep und Wipperfürth.

Umbau

Von Anfang 2009 bis Juni 2010 wurde der Bahnhof umgebaut. Dabei entstanden zwei Außenbahnsteige, die mittels einer Unterführung verbunden sind. Zudem wurde das alte Bahnhofsgebäude neu restauriert, und nicht mehr benötigte Gleise wurden zurückgebaut.

Verkehr

Der Müngstener in Remscheid-Lennep

Seit 1986 bedient nur die Regionalbahn RB 47 (Der Müngstener) den Remscheider Stadtbezirk Lennep. Die Stadtwerke Remscheid fahren in Zusammenarbeit weiterer Verkehrsunternehmen den Bahnhof Remscheid-Lennep an.

Regionalverkehr

Linie Linienverlauf Gleis
RB 47 Solingen – Remscheid – Wuppertal 1/3

Busverkehr

Linie Linienverlauf
240 Lennep Mitte – Bergisch-Born – Belten – Wermelskirchen Mitte
336 Lennep Mitte – Bergisch-Born – Hückeswagen – Wipperfürth – Marienheide – Gummersbach
654 Solingen Burg – Reinshagen – Güldenwerth – Remscheid Mitte – Neuenkamp – Bökerhöhe – Lennep Mitte – Lüttringhausen Mitte – Klausen
655 Stadtpark – Remscheid Mitte – Zentralpunkt – Mixsiepen – Bökerhöhe – Lennep Mitte – Hackenberg
659 Lennep Mitte – Hackenberg – Cluse – Radevormwald Dahlerau – Radevormwald Herkingrade
664 Remscheid Mitte – Fichtenhöhe – Hohenhagen – Bökerhöhe – Hasenberg – Lennep Mitte
669 Grenzwall – Lennep Mitte – Hackenberg – Cluse – Grünental – Wuppertal-Beyenburg Mitte
671 Lennep Mitte – (Krebsöge –) Radevormwald Herbeck – Radevormwald Mitte
NE14 Remscheid Mitte – Zentralpunkt – Mixsiepen – Bökerhöhe – Hasenberg – Lennep Mitte – Hackenberg – Lennep Mitte – Lüttringhausen Mitte – Klausen – Goldenberg – Clarenbach – Remscheid Mitte
NE16 Remscheid Mitte – Clarenbach – Goldenberg – Halbach – Wuppertal-Ronsdorf – Klausen – Lüttringhausen Mitte – Lennep Mitte – Bökerhöhe – Neuenkamp – Remscheid Mitte
NE19 Remscheid Mitte – Fichtenhöhe – Hohenhagen – Bökerhöhe – Lennep Mitte – Hasenberg – Hackenberg – Radevormwald-Herbeck – Radevormwald Mitte – Radevormwald-Herbeck – Lennep Mitte – Bökerhöhe – Mixsiepen – Zentralpunkt – Remscheid Mitte

Einzelnachweise

  1. Kurt Kaiß, Der Balkanexpress. Die Eisenbahnverbindung Remscheid-Lennep - Opladen, Leichlingen 2000. ISBN 3-9806103-2-2, 6-20
  2. Kurt Kaiß, Der Balkanexpress. Die Eisenbahnverbindung Remscheid-Lennep - Opladen, Leichlingen 2000. ISBN 3-9806103-2-2, 36f

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Remscheid-Lennep — Lennep (3) Stadtbezirk von …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnbetriebswerk Remscheid-Lennep — Das Bahnbetriebswerk Remscheid Lennep oder kurz Bw Remscheid Lennep, bis 1952[1] Bahnbetriebswerk Lennep war ein Dampflokbetriebswerk im Bereich des Maschinenamtes Wuppertal der Bundesbahndirektion Wuppertal. Das Bahnbetriebswerk befand sich seit …   Deutsch Wikipedia

  • Remscheid Hauptbahnhof — Remscheid Hbf Daten Kategorie 5 Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Krebsöge — Bahnhof Krebsöge …   Deutsch Wikipedia

  • Lennep — (3) …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Opladen — Opladen Gemeinde Leverkusen Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Gummersbach — Gummersbach Das noch vorhandene Empfangsgebäude Daten Bahnsteiggleise 2, davon 1 Stumpfgleis Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Remscheid Hbf — Remscheid Hauptbahnhof Altes Empfangsgebäude Bahnhofsdaten Kategorie Regionalknoten, Fernverkehrshalt …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Ronsdorf — Der Müngstener am Haltepunkt Der Bahnhof Wuppertal Ronsdorf ist ein Wuppertaler Bahnhof an der Bahnstrecke Wuppertal–Opladen/Solingen, der heutigen Kursbuchstrecke 458. Der heute im regulären Personenverkehr nur noch als Haltepunkt betriebene… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Wuppertal-Ronsdorf — Wuppertal Ronsdorf Empfangsgebäude Daten Kategorie 5 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”