Bahnhof Sömmerda
Bahnhof Sömmerda
Empfangsgebäude
Empfangsgebäude
Daten
Kategorie 4
Betriebsart Kreuzungsbahnhof
Bauform Turmbahnhof
Bahnsteiggleise 5
Abkürzung USD
Eröffnung 14. August 1874
Profil auf Bahnhof.de Nr. 5895
Lage
Stadt Sömmerda
Land Thüringen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 9′ 56″ N, 11° 7′ 41″ O51.16555555555611.128055555556Koordinaten: 51° 9′ 56″ N, 11° 7′ 41″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Thüringen

i7i12i13i15i16i16i18

Der Bahnhof Sömmerda ist der Bahnhof der thüringischen Kreisstadt Sömmerda. Er ist Knotenpunkt des ÖPNV im gesamten Landkreis Sömmerda und der einzige Turmbahnhof Thüringens.

Geschichte

Die erste Eisenbahnstrecke erreichte Sömmerda am 14. August 1874. Es war die Pfefferminzbahn, die Straußfurt im Westen über Sömmerda mit Großheringen im Osten verband. Diese Strecke wurde von der Nordhausen-Erfurter Eisenbahn-Gesellschaft erbaut und ging 1887 in den Besitz der Preußischen Staatsbahn über. Als am 24. Oktober 1881 die zweite und wichtigere Bahnstrecke Sangerhausen–Erfurt durch Sömmerda eröffnet wurde, musste man den Bahnhof zu einem Turmbahnhof erweitern, um beide Strecken verknüpfen zu können. Die Pfefferminzbahn wird seither von der höher gelegenen Bahnstrecke Sangerhausen–Erfurt überquert. Diese Strecke diente dem Verkehr von Erfurt in die Provinzhauptstadt Magdeburg. Sie wurde von der Magdeburg-Halberstädter Eisenbahn-Gesellschaft erbaut und ging 1886 in preußischen Besitz über. Zwischen Erfurt und Sömmerda wurde die Strecke zweigleisig ausgebaut. Das zweite Gleis fiel 1946 Reparationsleistungen an die Sowjetunion zum Opfer, wurde aber nach der Wiedervereinigung wieder verlegt. Die Elektrifizierung der Strecke erfolgte bis Ende der 1990er Jahre. 2007 wurde der Abschnitt Straußfurt–Sömmerda für den Personenverkehr stillgelegt, sodass die Regionalbahnen auf der Pfefferminzbahn seitdem nur noch ab Sömmerda nach Großheringen verkehren.

Verkehr

Im Jahr 2010 verkehren in Sömmerda folgende Linien:

  • RE 10 Erfurt–Magdeburg (zweistündlich im Wechsel mit RB 50)
  • RB 43 Sömmerda–Großheringen (stündlich zwischen Sömmerda und Buttstädt, ansonsten zweistündlich)
  • RB 50 Erfurt–Sangerhausen (zweistündlich im Wechsel mit RE 10)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sömmerda — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Weimar — Weimar Empfangsgebäude Daten Kategorie 2 Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Elxleben (Landkreis Sömmerda) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Erfurt-Sangerhausen — Sangerhausen–Erfurt Kursbuchstrecke (DB): 595 Streckennummer: 6300 Streckenlänge: 70 km Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Erfurt–Sangerhausen — Sangerhausen–Erfurt Kursbuchstrecke (DB): 595 Streckennummer: 6300 Streckenlänge: 70 km Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Sangerhausen-Erfurt — Sangerhausen–Erfurt Kursbuchstrecke (DB): 595 Streckennummer: 6300 Streckenlänge: 70 km Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Kursbuchstrecke 595 — Sangerhausen–Erfurt Kursbuchstrecke (DB): 595 Streckennummer: 6300 Streckenlänge: 70 km Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Großheringen–Straußfurt — Straußfurt–Großheringen Kursbuchstrecke (DB): 594 Streckennummer: 6721 Streckenlänge: 52,8 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Straußfurt–Großheringen — Straußfurt–Großheringen Kursbuchstrecke (DB): 594 Streckennummer: 6721 Streckenlänge: 52,8 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Sangerhausen–Erfurt — Sangerhausen–Erfurt Kursbuchstrecke (DB): 595 Streckennummer: 6300 Streckenlänge: 69,7 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”