Bahnhof Wittenberge
Wittenberge
Wittenberge Bahnhof 4006.jpg
Daten
Kategorie 3
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 5
Reisende < 5.000/Tag[1]
Abkürzung WW
Eröffnung 15. Oktober 1846
Webadresse bahnhof.de
Architektonische Daten
Baustil Klassizismus
Lage
Stadt Wittenberge
Land Brandenburg
Staat Deutschland
Koordinaten 53° 0′ 7″ N, 11° 45′ 46″ O53.00194444444411.762777777778Koordinaten: 53° 0′ 7″ N, 11° 45′ 46″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Brandenburg

i1i3i7i10i12i14i16i16i16i18

Der Bahnhof Wittenberge ist der Bahnhof der brandenburgischen Stadt Wittenberge. Etwa 5000 Fahrgäste nutzen täglich den von rund 100 Personenzügen bedienten Bahnhof.

Inhaltsverzeichnis

Infrastruktur

Der Bahnhof besitzt nach dem bis 2004 erfolgten umfangreichen Umbau einen 55 Zentimeter hohen und 340 Meter langen Hausbahnsteig sowie zwei Inselbahnsteige von 405 Metern Länge, bei einer Höhe von jeweils 76 Zentimetern. Eine 65 Meter lange Unterführung verbindet die Bahnsteige mit dem Empfangsgebäude. Alle Bahnsteige sind mittels Treppen und Aufzügen barrierefrei zugänglich.

Geschichte

Der Bahnhof wurde 1846 am Streckenkilometer 126 der Berlin-Hamburger Bahn errichtet. 1851 wurde die Strecke Wittenberge–Stendal eröffnet. Damit wurde der Bahnhof Wittenberge zum wichtigsten Eisenbahnknoten zwischen Berlin und Hamburg. Das Empfangsgebäude des Keilbahnhofs wurde zwischen den westlich gelegenen Gleisen der Magdeburger Strecke und den östlichen Gleisen der Berlin-Hamburger Bahn angelegt.

Ab 1870 verkehrten von hier auch Züge auf einer Zweigstrecke der Berlin-Hamburger Bahn, die bei Dömitz über die Elbe und über Dannenberg nach Buchholz führte.

Ausbau

Gleisende mit Prellbock auf der Westseite des Bahnhofs
Berliner Seite nach dem Umbau des Bahnhofs

Der Bahnhof Wittenberge wurde im Rahmen des Ausbaus der Berlin-Hamburger Bahn seit 2000 umfassend saniert. Er verlor dabei seine Eigenschaft als Inselbahnhof. Alle Gleise finden sich nun auf der östlichen Seite des Empfangsgebäudes. Die so genannte „Magdeburger Seite“ verlor ihre Gleise, die Strecke aus Richtung Stendal wurde südlich des Gebäudes auf die Berliner Seite verschwenkt. Dabei wurde auch die Gleisanzahl deutlich reduziert. Im Rahmen der Bauarbeiten wurden 280.000 Tonnen Erde bewegt, rund 22 Kilometer Gleis erneuert, 120 Weichen aus- sowie 42 eingebaut und 32 Kilometer Oberleitung erneuert.

Die Durchfahrgeschwindigkeit Richtung Berlin wurde von 70 km/h (im Jahr 1996) auf 160 km/h erhöht; eine Erhöhung auf 197 km/h wäre unter Ausnutzung der ICE-T-Neigetechnik möglich. Die Deutsche Bahn hat jedoch auf die Nutzung des bogenschnellen Fahrens bei Geschwindigkeiten über 160 km/h verzichtet. In Richtung Hamburg liegt die zulässige Geschwindigkeit im Bahnsteigbereich bei 200 km/h.[2]. Insgesamt wurden 76 Millionen Euro investiert,[3] darunter sieben Millionen Euro in neue Bahnsteige.

Die Eröffnung des umgebauten Bahnhofs erfolgte am 24. August 2004 unter Anwesenheit des damaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder.[2]

Verkehrsanbindung

Im Jahresfahrplan 2011 halten im Personenverkehr ausschließlich Züge der Deutschen Bahn in Wittenberge. Im Fernverkehr wird die Station dabei von einzelnen InterCity/EuroCity-Zugpaaren Richtung Berlin/Dresden bzw. Hamburg sowie einem IC-Zugpaar Dresden–Warnemünde bedient. Von einzelnen ICE-Zügen wird die Station in Tagesrandlage angefahren. Die meisten ICE passieren den Bahnhof ohne Halt.

Linie Verlauf Takt
EC 27 HamburgWittenbergeBerlinDresdenPrahaBudapest/Wien einzelne Züge
IC 56 DresdenLeipzigFlughafen Leipzig/HalleHalle (Saale)MagdeburgSchwerinRostockWarnemünde einzelne Züge
RE 4 Wismar – Schwerin – WittenbergeNeustadt (Dosse)Nauen – Berlin – LudwigsfeldeJüterbog 120 min (Wismar–Wittenberge)
060 min (Wittenberge–Ludwigsfelde)
060 min (Ludwigsfelde–Jüterbog, Mo-Fr in HVZ)
RE 6 WittenbergePritzwalkNeuruppinHennigsdorf (b Berlin)Berlin-Spandau 060 min (Wittenberge–Neuruppin, Mo-Fr)
120 min (Wittenberge–Neuruppin, Sa-So)
060 min (Neuruppin–Berlin)
RE 7 Wittenberge – Stendal – Magdeburg einzelne Züge
RB 30 Wittenberge – Stendal – Magdeburg – Schönebeck-Salzelmen 060 min (Mo-Fr)
120 min (Sa-So)

Weblinks

 Commons: Bahnhof Wittenberge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bahnhofsentwicklungsprogramm Brandenburg. Aktueller Stand und Konzeption 2006. November 2006, S. 57, abgerufen am 8. August 2010 (PDF).
  2. a b Hans-Jürgen Kielke: Umbau des Bahnhofs Wittenberge „Befreiung aus der Insellage“. In: Roland Heinisch, Armin Keppel, Dieter Klumpp, Jürgen Siegmann (Hrsg.): Ausbaustrecke Hamburg–Berlin für 230 km/h. Eurailpress, Darmstadt 2005, S. 112–116
  3. Meldung Umbau des Fernbahnhofs Wittenberge abgeschlossen. In: Eisenbahn-Revue International, Heft 10/2004, ISSN 1421-2811, S. 428.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnhof Göhrde — ehemaliges Empfangsgebäude (2007) Daten Kategorie 7 Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Breese — Der Bahnhof Göhrde ist ein Haltepunkt an der Bahnstrecke Dannenberg–Lüneburg im nordöstlichen Niedersachsen. Der ehemalige Durchgangsbahnhof in Breese am Seißelberge in der Gemeinde Nahrendorf war Empfangsstation für kaiserliche Jagden im… …   Deutsch Wikipedia

  • Wittenberge — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Salzwedel — Bahnsteigbereich Bahnhof Salzwedel Daten Kategorie 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Grabow (Meckl) — Grabow (Meckl) Straße zum Bahnhof Daten Kategorie 6 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Königs Wusterhausen — Königs Wusterhausen Bahnhofsgebäude vom Vorplatz aus gesehen Daten Kategorie …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Dömitz — Dömitz Empfangsgebäude des Bahnhofs Dömitz (2007) Daten Eröffnung 1873 Stilllegung 2001 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Bad Kleinen — Bad Kleinen Daten Kategorie 3 Betriebsart …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Lüneburg — Lüneburg Daten Kategorie 3 Betriebsart Kreuzu …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Potsdamer Platz — Berlin Potsdamer Platz Südlicher Eingang zum S und Regionalbahnhof Bahnhofsdaten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”