Sportverband

Sportverband
Deutschlandlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern.

Bei einem Sportverband handelt es sich um einen Zusammenschluss von mehreren Vereinen bzw. Verbänden einzelner Sportarten. In Deutschland sind die meisten Sportverbände fachlich auf eine betreffende Sportart beschränkt (Sportfachverband, z. B. Deutscher Fußball-Bund), wodurch der "klassische" Sportverein, der mehrere Sportarten anbietet (Mehrspartenverein) mehreren Verbänden angehören kann. Viele Verbände haben ihren bundesweiten Dachverband in Regional, Landes-, Bezirks- und Kreisverbände untergliedert.

Zusätzlich zur Struktur der Fachverbände gibt es sportartenübergreifende Verbände, entweder solche, in denen ihrerseits Fachverbände Mitglied werden können, z. B. der Deutsche Sportbund und seine Landessportbünde oder solche ohne untergeordnete Fachverbände (z. B. Betriebssportverbände). Zu den Aufgaben des Deutschen Sportbundes gehört es u. a., die Bildung um eine Sportart "konkurrierender" Fachverbände zu verhindern (durch Nichtaufnahme).

Mitglieder der Sportverbände können sowohl Vereine als auch andere Verbände, aber nur selten einzelne Personen werden.

Juristisch handelt es sich bei Sportverbänden zumeist um rechtsfähige Vereine nach § 21 ff. BGB, die den Namenszusatz e.V. führen.

Inhaltsverzeichnis

Themen der deutschen Sportverbände

Je nach Alter und Größe hatten die einzelnen Sportverbände teilweise ähnliche Themen zu behandeln.

Gründung und Aufbau einer Organisation

Nach der Gründung eines Sportverbandes musste der Verband die Mitgliederstruktur definieren. Spielbetrieb und -veranstaltungen waren zu organisieren, ebenso die Mitgliedschaft und Mitarbeit in internationalen Verbänden.

Arier-Erlass / Gleichschaltung 1933

Nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten erhielten die deutschen Sportverbände die offizielle Anweisung, dass Juden nicht Mitglied in arischen Vereinen sein dürften. Auch durften sie nicht an Wettkämpfen teilnehmen. Dieser Erlass bewirkte das "freiwillige" Ausscheiden bzw. die Emigration vieler jüdischer Funktionäre und Sportler.

Anschluss Österreichs 1938

Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich 1938 wurden die österreichischen Spieler und Mannschaften in den deutschen Spielbetrieb integriert.

Neuaufbau nach Ende des 2.Weltkrieges

Während des 2.Weltkrieges brach der Spielbetrieb meist zusammen. Nach dem Ende des Krieges mussten die Verbände neu aufgebaut, der Spielbetrieb neu organisiert werden.

Werbung

Die Zulässigkeit von Werbung war immer ein Thema. Beispielsweise war in den 60er Jahren Werbung bei Fussballspielen unerwünscht. Waren bei einem Spitzenspiel Werbebanner aufgestellt, dann wurde dieses Spiel nicht im Fernsehen übertragen.

Das Werbeverbot wurde im Laufe der Zeit aber immer weiter aufgeweicht.

Profis, Amateure, Ablösesummen

Bei vielen Sportarten galten selbst die Spitzenspieler lange Zeit offiziell als Amateure. Nur Amateure durften beispielsweise an Olympischen Spielen teilnehmen. Diese Amateurforderung wurde immer mehr fallen gelassen. Auch die Höhe der Ablösesummen waren Thema der Sportverbände.

Deutsche Wiedervereinigung 1990

Nach der Wiedervereinigung musste man den Spielbetrieb anpassen: Die Mannschaften der ehemaligen DDR waren in die Ligen zu integrieren.

Bosman-Entscheidung 1995

Die Bosman-Entscheidung von 15. Dezember 1995 besagt, dass Sportler aus EU-Staaten innerhalb des EU-Bereichs nicht als Ausländer gelten. Dies hatte Auswirkungen auf die bis dahin gültigen Ausländerregelungen, nach der beispielsweise nur eine maximale Anzahl von Ausländern in einer Mannschaft eingesetzt werden durften. Die Sportverbände mussten dieses Urteil umsetzen.

Sportverbände in Österreich

Logo ASKÖ
Logo Sportunion

Neben den verschiedenen Sportfachverbänden ( wie zum Beispiel den ÖFB) gibt es in Österreich drei sportübergreifende Sportdachverbände.

Sportunion

Die Sportunion wurde im Jahre 1945 gegründet und betreut derzeit rund 4.238 Vereine und Sportgruppen mit 1 103 526 Mitgliedern. Obwohl sie nach eigenem Verständnis parteiunabhängig ist, sind doch viele Funktionäre auch mit der ÖVP eng verbunden.

ASVÖ

Der Allgemeine Sportverband Österreichs wurde 1949 gegründet und versteht sich als parteiunabhängig. 2005 zählten zum ASVÖ etwa 5000 Vereine mit ca. einer Million Mitglieder.

ASKÖ

Die Arbeitsgemeinschaft für Sport und Körperkultur in Österreich (ASKÖ) wurde 1892 unter dem Namen "Arbeiterbund für Sport und Körperkultur in Österreich" gegründet und ist somit der älteste Dachverband in Österreich. In etwa 4.400 Vereinen werden 1,1 Millionen Mitglieder betreut. Die ASKÖ ist laut Statuten eine Vorfeldorganisation der SPÖ.


Siehe auch: Sport, Verband


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sportverband — Spọrt|ver|band 〈m. 1u〉 Verband von Vereinen einer Sportart od. von Vereinigungen mehrerer Sportarten zur Wahrung gemeinsamer Interessen * * * Spọrt|ver|band, der: organisatorischer Zusammenschluss mehrerer Sportvereine zur gemeinsamen… …   Universal-Lexikon

  • Sportverband — sporto organizacija statusas T sritis Kūno kultūra ir sportas apibrėžtis Reguliariai sportuojančių ir fiziškai besigrūdinančių žmonių – sportuotojų, sportininkų ir jiems padedančių specialistų, mėgėjų, rėmėjų bendrija. Sporto organizacija plėtoja …   Sporto terminų žodynas

  • Sportverband — Spọrt|ver|band …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Sportverband der akademischen Jugend — Akademinio jaunimo sporto sąjunga statusas T sritis Kūno kultūra ir sportas apibrėžtis Vyriausioji Lietuvos akademinio jaunimo sporto institucija, tvarkiusi akademinio sporto reikalus, palaikiusi ryšį su užsienio akademinio sporto organizacijomis …   Sporto terminų žodynas

  • Sportverband des Landes Klaipėda — Klaipėdos įgulos ir krašto sporto sąjunga statusas T sritis Kūno kultūra ir sportas apibrėžtis Sporto organizacija, propagavusi kūno kultūrą ir sportą tarp Klaipėdos įgulos karių ir Klaipėdos krašto lietuvių. Kultivuojamos sporto šakos: futbolas …   Sporto terminų žodynas

  • Sportverband der Studenten in baltischen Republiken — Pabaltijo studentų sporto sąjunga statusas T sritis Kūno kultūra ir sportas apibrėžtis Pabaltijo šalių studentų sporto sąjunga, kurios vardas kilęs iš ją sudarančių valstybių pirmųjų raidžių – Suomija, Estija, Latvija, Lietuva. Įkurta 1923 m.… …   Sporto terminų žodynas

  • Deutscher Rollstuhl-Sportverband — Gründung: 29./30. Oktober 1977 Gründungsort: Bochum Vereine (ca.): 330 Mitglieder (ca.): 9000 …   Deutsch Wikipedia

  • DJK-Sportverband — Gründung: 1920 Gründungsort: Würzburg Vereine (ca.): 1.200 Mitglieder (ca.): 507.000 Homepage: www.djk.de …   Deutsch Wikipedia

  • Schwedischer Sportverband — Riksidrottsförbundet Gründung: 1903 Präsident: Karin Matsson Wejber Vereine (ca.): 20.000 Mitglieder (ca.): 3 Mio. Verbandssitz: Idrettens Hus, Stockholm …   Deutsch Wikipedia

  • Bayerischer Landes-Sportverband — − BLSV − Gründung: 18. Juli 1945 Präsident: Günther Lommer Vereine (ca.): 11.934 (DOSB Bestandserhebung 2009) Mitglieder (ca.): 4.265.711 (DOSB Bestandserhebung 2009) Verbandssitz: München …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.