Bahnstrecke Aachen-Nord–Aachen-Rothe Erde
Rothe Erde
Stadt Aachen
Koordinaten: 50° 47′ N, 6° 7′ O50.7763888888896.12222222222227Koordinaten: 50° 46′ 35″ N, 6° 7′ 20″ O
Fläche: 1,64 km²
Einwohner: 2634 (31. Dez. 2003)
Postleitzahl: 52068
Vorwahl: 0241
ehemaliges Verwaltungsgebäude des Stahlwerks

Rothe Erde ist ein Stadtteil von Aachen. Es ist der statistische Bezirk 34 im Stadtbezirk Aachen-Mitte. Es liegt zwischen den Stadtteilen Forst und Eilendorf.

Der Name „Rothe Erde“ stammt nicht von der Farbe, sondern vom Begriff „gerodete Erde“. Rothe Erde ist ein historisch bedeutender Stahlstandort. Carl Ruëtz hat 1845 auf einem ehemaligen Landgut das Stahlwerk „Aachener Hütten-Aktien-Verein Rothe Erde“ gegründet. 1861 kaufte er in Dortmund die damalige Paulinenhütte, die seitdem bis heute „Rothe Erde Dortmund“ heißt.

Die Hütte Rothe Erde wurde von dem Stahlkonzern Arbed, an den sie nach dem Ersten Weltkrieg 1919 verkauft wurde, 1926 stillgelegt und demontiert. Um 1903 bestanden in Rothe Erde noch das Thomas-Stahlwerk und das Siemens-Martin-Stahlwerk.

Inhaltsverzeichnis

Daten

Postleitzahl: 52068

Am 31. Dezember 2003 hatte der statistische Bezirk Rothe Erde 2.634 Einwohner auf 164 Hektar.

Verkehr

Bahnhof Rothe Erde

Der nächste Bahnhof ist der Bahnhof Aachen-Rothe Erde. Die nächsten Autobahnanschlussstellen sind Aachen-Brand an der A 44 sowie Aachen-Rothe Erde an der A 544.

Literatur

  • Käding, Michael: Rot(h)e Erden, in: Rohstoffbasis und Absatzmarkt. Die Schwerindustrie des Großherzogtums Luxemburg und das Aachener Revier (=Aachener Studien zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Bd. 2, hg. von Paul Thomes), Aachen 2005, S. 13-20.
  • Käding, Michael: Geschichte des Aachener Hütten-Aktien-Vereins Rothe Erde, in: Rohstoffbasis und Absatzmarkt. Die Schwerindustrie des Großherzogtums Luxemburg und das Aachener Revier (=Aachener Studien zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Bd. 2, hg. von Paul Thomes), Aachen 2005, S. 83-142.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Haaren–Aachen-Rothe Erde — Haaren–Aachen Rothe Erde Streckennummer: 2560 Streckenlänge: 5,2 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Aachen Nord–Jülich — Kursbuchstrecke (DB): 452 Streckennummer: 2555 (Aachen Nord–Jülich) 2556 (Mariagrube–Emil Mayrisch) Streckenlänge: 27,6 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Aachen-Nord-Jülich — Bahnstrecke Aachen Nord–Jülich Kursbuchstrecke (DB): 452 Streckennummer: 2555 (Aachen Nord–Jülich) 2556 (Mariagrube–Emil Mayrisch) Streckenlänge: 27,6 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Aachen-Nord–Jülich — Kursbuchstrecke (DB): 452 Streckennummer: 2555 (Aachen Nord–Jülich) 2556 (Mariagrube–Emil Mayrisch) Streckenlänge: 27,6 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Jülich-Aachen-Nord — Bahnstrecke Aachen Nord–Jülich Kursbuchstrecke (DB): 452 Streckennummer: 2555 (Aachen Nord–Jülich) 2556 (Mariagrube–Emil Mayrisch) Streckenlänge: 27,6 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Jülich–Aachen-Nord — Bahnstrecke Aachen Nord–Jülich Kursbuchstrecke (DB): 452 Streckennummer: 2555 (Aachen Nord–Jülich) 2556 (Mariagrube–Emil Mayrisch) Streckenlänge: 27,6 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Aachen-Rothe Erde — Aachen Rothe Erde westlicher Eingang vor der Renovierung Daten Kategorie 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Aachen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Aachen–Mönchengladbach — Kursbuchstrecke (DB): 425, 485 Streckennummer: 2550 Spurweite …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Stolberg–Eupen — Stolberg–Eupen euregiobahn im Haltepunkt Stolberg Rathaus Streckennummer: 2572 Streckenlänge: 26,8 km Spurweite: 1435 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”