Bahnstrecke Augsburg–Leutkirch
Augsburg–Leutkirch
Kursbuchstrecke (DB): 971
Streckennummer: 5304 Augsburg–Buchloe
5360 Buchloe–Memmingen
4570 Memmingen–Leutkirch
Streckenlänge: 117,912 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Legende
Strecke – geradeaus
von Donauwörth und Günzburg
Bahnhof, Station
0,000 Augsburg Hbf
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Ingolstadt und München
Haltepunkt, Haltestelle
1,293 Augsburg Morellstraße
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
Augsburger Localbahn
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
zum Gbf West (Augsburger Localbahn)
Planfreie Kreuzung – oben
Augsburger Localbahn
Haltepunkt, Haltestelle
3,210 Augsburg Messe
Göggingen
Augsburg Impuls Arena (geplant)
Haltepunkt, Haltestelle
6,505 Augsburg-Inningen
Bahnhof, Station
12,017 Bobingen
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Landsberg am Lech
Wehringen
Bahnhof ohne Personenverkehr – Dienststation, Betriebs- oder Güterbahnhof
Großaitingen
Mittelstetten
Bahnhof, Station
23,084 Schwabmünchen
Bahnhof ohne Personenverkehr – Dienststation, Betriebs- oder Güterbahnhof
Westerringen
Lamerdingen
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
von München
Bahnhof, Station
39,895
0,0
Buchloe
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
0,6 nach Kempten
3,8 Wiedergeltingen
Brücke über Wasserlauf (groß)
Wertach
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
Staudenbahn von Türkheim
Bahnhof, Station
8,3 Türkheim (Bay) Bahnhof
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Bad Wörishofen
Haltepunkt, Haltestelle
10,4 Rammingen (Bay)
12,7 Unterrammingen
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
Mittelschwabenbahn von Günzburg
Bahnhof, Station
18,8 Mindelheim
Brücke über Wasserlauf (groß)
Mindel
Bahnhof, Station
24,8 Stetten (Schwab)
Bahnhof, Station
32,5 Sontheim (Schwab)
Günztalbahn nach Ottobeuren
Bahnhof ohne Personenverkehr – Dienststation, Betriebs- oder Güterbahnhof
38,0 Ungerhausen
Schwaighausen
Eisenburg
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
Illertalbahn von Neu-Ulm
Bahnhof, Station
46,140
31,540
Memmingen
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
Illertalbahn nach Kempten
26,3 Buxheim
Iller; Grenze BayernBaden-Württemberg
Bahnhof, Station
23,2 Tannheim (Württ)
20,0 Mooshausen
Haltepunkt, Haltestelle
16,8 Marstetten-Aitrach
Bahnhof, Station
10,1 Aichstetten
7,9 Altmannshofen
Bahnhof ohne Personenverkehr – Dienststation, Betriebs- oder Güterbahnhof
7,5 Aichstetten Shell
3,4 Unterzeil
Bahnhof, Station
0,0 Leutkirch
-0,337
68,4
nach Isny
Strecke – geradeaus
nach Kißlegg und Hergatz

Die Bahnstrecke Augsburg–Leutkirch ist eine 118 Kilometer lange Hauptbahn in Süddeutschland, ein Großteil der Strecke liegt in Bayern, ein kleinerer Abschnitt in Baden-Württemberg. Sie führt vom Augsburger Hauptbahnhof über Buchloe, Mindelheim und Memmingen nach Leutkirch, dort geht sie in die Württembergische Allgäubahn über.

Baugeschichte

Am 1. September 1847 wurde auf Basis eines bayerischen Gesetzes vom 25. August 1843 eine 60,2 Kilometer lange Strecke vom Augsburger Hauptbahnhof über Bobingen und Buchloe bis Kaufbeuren eröffnet, wobei der 20,3 Kilometer lange Abschnitt Buchloe–Kaufbeuren heute zur Bayrischen Allgäubahn zählt. 1872 entstand der zweite Streckenabschnitt von Buchloe nach Memmingen. 1889/90 erfolgte die Verlängerung nach Leutkirch im Allgäu, dort erfolgte der Lückenschluss zur bereits bestehenden Württembergischen Allgäubahn. Die Strecke Memmingen–Leutkirch und die gleichzeitig neu eröffnete Strecke Wangen–Hergatz dienten der Vervollständigung der Verbindung (München–/Augsburg–)Buchloe–Lindau über württembergisches Gebiet, die im Vergleich zur Bayerischen Allgäubahn Buchloe–Kempten–Lindau etwas kürzer ist.

Literatur

  • Horst-Werner Dumjahn: Handbuch der deutschen Eisenbahnstrecken. Dumjahn 1984, ISBN 3-921426-29-4
  • Thomas Scherer: Eisenbahnen in Württemberg Bd. I „Die württembergische Allgäubahn“ Ulm 1981

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Leutkirch–Memmingen — Leutkirch–Memmingen Zwischen Memmingen und Mooshausen …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Leutkirch–Hergatz — Die Artikel Allgäubahn (Württemberg) und Bahnstrecke Leutkirch–Memmingen überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Kißlegg–Wangen — Die Artikel Allgäubahn (Württemberg) und Bahnstrecke Leutkirch–Memmingen überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Buchloe–Memmingen — Buchloe – Memmingen Kursbuchstrecke (DB): 971 Streckennummer: 5360 Streckenlänge: 46,1 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Kempten–Isny — Kempten–Isny Kursbuchstrecke (DB): 972 (1944: 404 e) Streckennummer (DB): 5401 Streckenlänge: 37,556 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Kursbuchstrecke — Die Liste der deutschen Kursbuchstrecken basiert vor allem auf dem aktuellen Kursbuch der Deutschen Bahn AG vom 14. Dezember 2008.[1] Nicht enthalten sind die Übersichtstabellen für den Fernverkehr. Inhaltsverzeichnis 1 Kursbuchstrecken 1.1… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bahnlinien in Baden-Württemberg — Die Liste der deutschen Kursbuchstrecken basiert vor allem auf dem aktuellen Kursbuch der Deutschen Bahn AG vom 14. Dezember 2008.[1] Nicht enthalten sind die Übersichtstabellen für den Fernverkehr. Inhaltsverzeichnis 1 Kursbuchstrecken 1.1… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der deutschen Kursbuchstrecken — Die Liste der deutschen Kursbuchstrecken basiert vor allem auf dem Kursbuch der Deutschen Bahn AG vom 12. Dezember 2010.[1] Nicht enthalten sind die Übersichtstabellen für den Fernverkehr. Die Nummerierung der Kursbuchstrecken (kurz: KBS) wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Kursbuchstrecken — Справочник железных дорог Германии. Издание 2009 года. KBS (нем. Kursbuchstrecken), нумерация участков железных дорог Германии. Содержание …   Википедия

  • Allgaeu — Lage des Allgäus in Deutschland Der Grünten, „Wächter des Allgäus“ …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”