Bahnstrecke Berlin-Ostbahnhof–Kaulsdorf
Verbindung nach Kaulsdorf
Ausfädelung der VnK-Strecke (oben links) in Rummelsburg
Ausfädelung der VnK-Strecke (oben links) in Rummelsburg
Streckennummer: 6070
Streckenlänge: 12,0 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz ~
Legende
von Friedrichstraße
-0,2 Ostbahnhof
B 96a
Warschauer Straße
Ostkreuz
nach Lichtenberg
Rummelsburg
vom Ring
Berlin-Rummelsburg
3,9 nach Köpenick
nach Köpenick
zum Berliner Außenring (BAR)
BAR, früher Güteraußenring (GAR)
vom GAR bzw. BAR
B 1, B 5
von Lichtenberg
Wuhletal
11,74 Kaulsdorf
nach Strausberg

Die VnK-Strecke war bzw. ist eine Eisenbahnstrecke in Berlin, die die Berliner Stadtbahn in Rummelsburg mit der Ostbahn in Kaulsdorf verband. Die Abkürzung steht dabei für Verbindung nach Kaulsdorf, auch Verbindung nach Küstrin oder von und nach Kaulsdorf beziehungsweise Küstrin sind übliche Deutungen.

Geschichte

Nach der Schließung des alten Berliner Ostbahnhofes 1882 wurde eine Verbindung der Ostbahn mit der Stadtbahn erforderlich. Eine niveaufreie Kreuzung am heutigen Bahnhof Ostkreuz, wo sich beide Strecken trennen, war jedoch nicht möglich, da es der Platz nicht zuließ. Daher konnte die Strecke erst zweieinhalb Kilometer weiter entlang der Niederschlesisch-Märkischen Bahn in Höhe des Betriebsbahnhofes Rummelsburg ausgefädelt werden. Die acht Kilometer lange Strecke umging nun den Bahnhof Lichtenberg. Sie stand ab dem 29. Januar 1901 für den Personenverkehr, vorrangig den Fernzügen, zur Verfügung.

Nach dem Zweiten Weltkrieg entfiel als Folge der neuen Grenzziehung mit Polen der Fernverkehr ganz. Die Personenzüge Richtung Osten begannen in Strausberg oder in Berlin-Lichtenberg und benutzten die VnK-Strecke nicht mehr. 1948 gab es kurzzeitige Versuche, mit Triebwagen von Bahnhof Berlin-Grünau über den Güteraußenring und den Ostteil der VnK-Strecke nach Berlin-Kaulsdorf zu fahren.

Nach der Neugestaltung des Berliner Außenringes entstand am Biesdorfer Kreuz eine Verbindung zur Ostbahn. Damit wurde der Abschnitt der VnK-Strecke östlich des Außenringes entbehrlich und im Herbst 1966 stillgelegt. Von 1985 bis 1988 wurde auf der ehemaligen Bahntrasse die heutige U-Bahnlinie 5 nach Hönow gebaut.

Der Streckenteil Rummelsburg–Außenring blieb dagegen in Betrieb und diente dem Verkehr von Berlin Ostbahnhof über den Außenring nach Norden. Nach Wiedereröffnung der Berliner Stadtbahn 1998 wurden Regionalexpress- und Fernverkehrslinien von der Berliner Stadtbahn vor allem Richtung Stralsund über diese Strecke geführt. Nach Eröffnung des Tiergartentunnels 2006 nahm die Bedeutung der VnK-Strecke ab. Im Jahre 2008 wird sie nur noch von einem Nachtzugpaar (CityNightLine) München–Berlin-Lichtenberg und von einem Zugpaar Potsdam–Szczecin sowie für Überführungsfahrten genutzt.

Literatur

  • Ebert, Roland; Walczik, Dieter:: Die VnK-Strecke. In: Verkehrsgeschichtliche Blätter. Heft 01, Nr. 18, 1991. 

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Berlin–Frankfurt — Niederschlesisch Märkische Eisenbahn Hauptstrecke ab 1875 Niederschlesisch Märkischer Bahnhof in Breslau um 1880 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Berlin–Frankfurt (Oder) — Niederschlesisch Märkische Eisenbahn Hauptstrecke ab 1875 Niederschlesisch Märkischer Bahnhof in Breslau um 1880 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Kostrzyn–Berlin — Preußische Ostbahn Hauptstrecke Russisch polnischer Grenzbahnhof Braniewo (ehemals Braunsberg) …   Deutsch Wikipedia

  • Berlin-Frankfurter Eisenbahn — Niederschlesisch Märkische Eisenbahn Hauptstrecke ab 1875 Niederschlesisch Märkischer Bahnhof in Breslau um 1880 …   Deutsch Wikipedia

  • S-Bahn Berlin — S Bahn Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • S-Bahn (Berlin) — S Bahn Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • S-Bahn Berlin GmbH — S Bahn Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Berlin-Friedrichsfelde Ost — Berlin Friedrichsfelde Ost Eingangsgebäude Daten Kategorie 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Berlin-Mahlsdorf — Berlin Mahlsdorf Bahnsteige des S Bahnhofs Daten Kategorie 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Berlin Jannowitzbrücke — Der S Bahnhof von außen Der S und U Bahnhof Jannowitzbrücke liegt an der gleichnamigen Brücke im Berliner Bezirk Mitte und ist ein Kreuzungspunkt des öffentlichen Nahverkehrs. Südlich des Bahnhofs befindet sich die Brückenstraße, nördlich die… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”