Bahnstrecke Bleicherode Ost-Herzberg
Bleicherode Ost–Herzberg
Kursbuchstrecke (DB): zuletzt 598
Streckennummer: 6717 / 1814
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Legende
Strecke – geradeaus
Halle-Kasseler Eisenbahn von Nordhausen
Bahnhof, Station
0,00 Bleicherode Ost
Halle-Kasseler Eisenbahn nach Leinefelde
2,75 Bleicherode Stadt
6,88 Kleinbodungen
10,69 Großbodungen
Anschlussbahn Kaliwerk
Anschlussbahn Kaliwerk
13,36 Bischofferode
17,72 Stöckey
Tunnel Weißenborn 204 m
22,01 Weißenborn-Lüderode
24,10 Jützenbach ab 1945/49 (?)
26,31 Zwinge
26,59 Innerdeutsche Grenze
Zwinge West ab 1945
Hilkerode
Rhumspringe
Pöhlde
Südharzstrecke von Nordhausen
Bahnhof, Station
Herzberg am Harz
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
Südharzstrecke und Bahnstrecke Herzberg–Seesen

Die Bahnstrecke Bleicherode–Herzberg war eine 41 km lange Nebenbahn, die das östliche Eichsfeld und das Ohmgebirge erschloss. Sie verband damit die Halle-Kasseler Eisenbahn bei Bleicherode mit der Südharzstrecke in Herzberg am Harz. Sie diente hauptsächlich dem Güterverkehr vom mehreren ehemaligen Kalischächten, zuletzt in Bischofferode, und zu einem ehemaligem Braunkohlekraftwerk in Rhumspringe.

Die Strecke führte durch schwieriges Gelände. Bei Weißenborn-Lüderode musste ein Tunnel gebohrt und eine Schleife zur Höhengewinnnung gelegt werden.

Diese Bahnlinie wurde abschnittsweise von 1908 bis 1911 eröffnet. 1945 unterbrach sie die innerdeutsche Grenze in Zwinge. Die Deutsche Bundesbahn stellte den Personenverkehr 1961 ein, der Güterverkehr folgte 1971 südlich von Rhumspringe und 1982 in ganzer Länge. Auf der südöstlichen Seite gab die Deutsche Reichsbahn 1972 den Verkehr zwischen Zwinge und Bischofferode auf. Der Güterverkehr auf der Reststrecke hielt sich ebenso wie der Kalischacht bis 1993 , der Personenverkehr wurde am 24. Mai 1998 bis Großbodungen zurückgenommen und am 27. Juni 2001 auf ganzer Länge aufgegeben; 2003 folgte die formelle Stilllegung der Infrastruktur.

Zur heutigen Nutzung siehe Weser-Harz-Heide-Radfernweg.

Literatur

  • Paul Lauerwald, Eisenbahnen im Eichsfeld, Mecke Druck und Verlag, Duderstadt 1994, ISBN 3-923453-56-6, S.116 ff
  • Wolfgang Fiegenbaum, Wolfgang Klee, Abschied von der Schiene - Stillgelegte Bahnstrecken 2000–2005, ISBN 3-613-71295-4, S. 114 ff

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Bleicherode Ost–Herzberg — Bleicherode Ost–Herzberg Kursbuchstrecke (DB): zuletzt 598 Streckennummer: 6717 / 1814 Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Bleicherode–Herzberg — Bleicherode Ost–Herzberg Kursbuchstrecke (DB): zuletzt 598 Streckennummer: 6717 / 1814 Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Herzberg-Bleicherode Ost — Bleicherode Ost–Herzberg Kursbuchstrecke (DB): zuletzt 598 Streckennummer: 6717 / 1814 Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Herzberg–Bleicherode Ost — Bleicherode Ost–Herzberg Kursbuchstrecke (DB): zuletzt 598 Streckennummer: 6717 / 1814 Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Bleicherode-Herzberg — Bleicherode Ost–Herzberg Kursbuchstrecke (DB): zuletzt 598 Streckennummer: 6717 / 1814 Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Herzberg (Harz) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Herzberg (Niedersachsen) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Herzberg am Harz — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Herzberg-Bleicherode — Bleicherode Ost–Herzberg Kursbuchstrecke (DB): zuletzt 598 Streckennummer: 6717 / 1814 Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Herzberg–Bleicherode — Bleicherode Ost–Herzberg Kursbuchstrecke (DB): zuletzt 598 Streckennummer: 6717 / 1814 Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”