Bahnstrecke Bremerhaven–Bederkesa
Bremerhaven–Bederkesa
Kursbuchstrecke (DB): ex 215d
Streckennummer: 1311
Streckenlänge: 17,8 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Legende
Kopfbahnhof – Streckenanfang
17,8 Bad Bederkesa
Haltepunkt, Haltestelle
11,7 Drangstedt
Haltepunkt, Haltestelle
9,6 Knüppelholz
Haltepunkt, Haltestelle
5,7 Debstedt
Haltepunkt, Haltestelle
1,6 Langen (Han.)
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Cuxhaven und Überseehäfen
   
0,0 Bremerhaven-Speckenbüttel
Strecke – geradeaus
Bahnstrecke Bremen–Bremerhaven Details dort
Bahnhof, Station
Bremerhaven-Lehe
Bahnhof, Station
Bremerhaven Hbf
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
vom Haltepunkt „Schaufenster Fischereihafen“
Bahnhof, Station
Bremerhaven-Wulsdorf

Die Bahnstrecke Bremerhaven–Bederkesa ist eine Bahnstrecke der Spurweite 1435 mm (Normalspur) in Niedersachsen und Bremen.

Inhaltsverzeichnis

Streckenverlauf

Die Bahnstrecke zweigt bei Bremerhaven-Speckenbüttel (Streckenkilometer 191,9) von der DB AG-Strecke Bremerhaven–Cuxhaven (betrieben von der „Nordseebahn“, KBS 125) ab. Es folgen die Stationen Langen, Debstedt, Knüppelholz, Drangstedt und Bad Bederkesa. Die Strecke ist insgesamt 17,6 km lang.

Geschichte

als Bahnstrecke

1896 wurde die Bahnstrecke Bremerhaven–Cuxhaven gebaut. Im Zuge dieser Arbeiten erhielt auch Bederkesa den Anschluss an das Eisenbahnnetz.

Auf der Strecke nach Bederkesa wurde der Personenverkehr am 26. Mai 1968 und der Güterverkehr am 31. Dezember 1993 eingestellt.

als Museumsbahn
Bremerhavens jüngster Bahnhof „Schaufenster Fischereihafen“, Startpunkt vieler Züge der Museumsbahn

Im März 1990 wurde auf Initiative des damaligen Gemeindedirektors aus Bederkesa und einiger Eisenbahnfreunde aus Bremerhaven die Museumsbahn Bremerhaven – Bederkesa e.V. gegründet. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, auf der nun mit der Kursbuchnummer 12128 geführten Strecke den Eisenbahnverkehr der 1950er Jahre nachzubilden.

Die Züge der Museumsbahn fahren von Bederkasa kommend über Lehe, Hauptbahnhof und Wulsdorf an der Bahnstrecke Bremen–Bremerhaven zum Bahnhof der Museumsbahn „Schaufenster Fischereihafen“.

Nach Stilllegung der Strecke konnte der Verein diese Mitte der 1990er Jahre für 75.000 DM käuflich von der DB AG erwerben. Zum 100. jährigen Streckenjubiläum veranstalte der Verein erstmals Pendelfahrten zwischen Bederkesa und Drangstedt mit einem Triebwagen der Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser (EVB). Der offizielle Fahrbetrieb wurde ab Oktober 2000 mit der vereinseigenen V 36 134 aufgenommen. In den ersten Jahren fuhren die Züge an zwei Sonntagen im Monat zwischen Bremerhaven Hauptbahnhof und Bederkesa. Nach Umbauarbeiten im Bremerhavener Fischereihafen fahren die Züge der Museumsbahn an den Fahrtagen dreimal von Bederkesa bis Bremerhaven-Fischereihafen, nur der erste Zug fährt bis zum Hauptbahnhof Bremerhaven.

Abstellort aller Fahrzeuge war zunächst der Rundlokschuppen in Bremerhaven-Lehe. Nachdem der Verein mit seinen beiden Lokomotiven (V 36 134 und Köf II) den Lokschuppen der DB AG verlassen musste, wurde eine neue Fahrzeughalle in Bederkesa gebaut, der Bau wurde mit Mitteln der EU bezuschusst. Die neue Halle wurde 2007 durch den Wirtschaftsminister Walter Hirche offiziell dem Verein übergeben.

Die Lok V 36 134 musste wegen eines Maschinenschadens im Dezember 2004 im Bahnhof Dorum (Strecke Cuxhaven–Bremerhaven) abgestellt werden. Die Fahrsaison 2005 wurde zunächst mit einer V 100 der EVB eröffnet, danach kam die V 36 412 aus Lengerich in der Fahrsaison 2005 zum Einsatz. Seit 2006 wurden die Züge der Museumsbahn jeweils mit einer V 100 der Elbe-Weser-Verkehrsbetriebe EVB aus Bremervörde bespannt. Eine Aufarbeitung der V 36 134 bzw. der V 36 276 ist aus finanziellen Gründen nicht mehr vorgesehen, sie stehen beide in Bederkesa abgestellt.

Zum Saisonende im September 2007 kam an zwei Fahrtagen die Schienenbusgarnitur der Museumsbahn Ammerland-Saterland zum Einsatz. Im Mai 2008 gastierte erstmals die rumänische Dampflok 131.060 in Bederkesa und bespannte einige Züge. Im Winter 2008/2009 war die Dampflok in Bederkesa abgestellt, auch im Winter 2009/2010 war die Dampflok wieder in Bederkesa zu Gast. 2010 kam die Dampflok seltener zum Einsatz. Nur zu Saisonbeginn und zu den Nikolausfahrten am 4. und 5. Dezember 2010 bespannte sie die Züge der Museumsbahn. Am 6. Dezember 2010 ereignete sich im Gewerbegebiet in Bad Bederkesa ein schwerer Unfall mit der Dampflok 131.060. Ein Kleinbus wurde beim Überqueren eines Bahnübergangs von einer Lok erwischt. Der Wagen wurde rund 100 Meter von der Bahn mitgeschleift. Der Fahrer des Wagens wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und konnte nach rund einer Stunde von Feuerwehr und Notärzten aus dem Wrack befreit werden.

Ende Dezember 2009 kaufte die Museumsbahn die Diesellok V 65 02. Die V 65 02 wurde 1962 bei MAK in Kiel gebaut und war bis 1996 für die Ilmebahn im Einsatz. 2001 gelang die Lok zur Deutsche Regionaleisenbahn DRE, bei der die Diesellok eine neue Hauptuntersuchung bekam. Die DRE setzte die Lok jedoch nie ein, so dass sie die komplette Frist stand. Zwischen dem 8. und 10. Januar 2010 wurde die V 65 mit neuen Fristen von Klostermannsfeld nach Bederkesa überführt. Auch bei der Museumsbahn in Bederkesa ist sie mit der Nummer V 65 02 beschriftet und bespannte seit der Fahrsaison 2010 die Züge.

Fahrzeugpark

Der Fahrzeugpark des Vereins besteht aus:

  • Diesellok V 65 02 (Baujahr 1962), betriebsbereit (bis 1996 bei der Ilmebahn, 2001-2009 bei der Deutschen Regionaleisenbahn DRE)
  • Diesellok V 36 134 (Baujahr 1943), seit 2003 abgestellt
  • Diesellok V 36 276 (Baujahr 1941), (von der Buxtehuder-Harsefelder-Eisenbahn, danach EVB), abgestellt
  • Kleinlok Köf II (Deutz 46999, Baujahr 1949) , abgestellt (Stand: 6. Dezember 2010)
  • MAN-Schienenbus, Fabriknr.: 143409, Bauj. 1957, Betr.-Nr.: VT 20, abgestellt
  • MAN-Schienenbus, Fabriknr.: 143410, Bauj. 1957, Betr.-Nr.: VT 21, abgestellt
  • vierachsigen Umbauwagen 2. Klasse mit Gepäckabteil (BPw 4yg),
  • vierachsigen Umbauwagen 2. Klasse (B 4yg),
  • vierachsigen Umbauwagen 1./2. Klasse (AB 4yg),
  • Gepäckwagen für den Fahrradtransport (Pwghs 54),
  • Postwagen zum Generatortransport (Post 2-a / 14,5).

Literatur

  • Mitteilungen der Museumsbahn Bremerhaven-Bederkesa e.V.: bis Heft 111, ZDB-ID 2107970-5.

Manuel Dotzauer: Bahnlandschaft Bremerhaven, Kellner-Verlag, ISBN 978-3-939928-35-5

Weblinks

53.6302658.830251

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Bremerhaven–Bremervörde — Bremerhaven–Buchholz Harsefeld–Buxtehude Kursbuchstrecke (DB): 122 Streckennummer: 1300 (Bremerhaven–Buchholz) 9128 (Buxtehude–Harsefeld) Streckenlänge: 75 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Verlauf Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Bremerhaven–Buchholz — Bremerhaven–Buchholz Harsefeld–Buxtehude Kursbuchstrecke (DB): 122 Streckennummer: 1300 (Bremerhaven–Buchholz) 9128 (Buxtehude–Harsefeld) Streckenlänge: 75 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Verlauf Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Bremerhaven-Cuxhaven — Bremerhaven–Cuxhaven Kursbuchstrecke (DB): 125 Streckennummer: 1310 Streckenlänge: 44,1 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Bremerhaven-Bremen — Bremen–Bremerhaven Kursbuchstrecke (DB): ex 215 Streckennummer: 1740 Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Bremerhaven–Bremen — Bremen–Bremerhaven Kursbuchstrecke (DB): ex 215 Streckennummer: 1740 Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Bremerhaven–Buxtehude — Bremerhaven–Buchholz Harsefeld–Buxtehude Kursbuchstrecke (DB): 122 Streckennummer (DB): 1300 (Bremerhaven–Buchholz) 9128 (Buxtehude–Harsefeld) Streckenlänge: 75 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Bremerhaven–Cuxhaven — Bremerhaven–Cuxhaven Kursbuchstrecke (DB): 125 Streckennummer (DB): 1740 (Brhv Hbf–Brhv Speckenbüttel) 1310 (Brhv Speckenbüttel–Cuxhaven) Streckenlänge: 44,1 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Streckenklasse: CE …   Deutsch Wikipedia

  • Museumsbahn Bremerhaven–Bederkesa — Bremerhaven–Bederkesa Kursbuchstrecke (DB): ex 215d Streckennummer: 1711 Streckenlänge: 17,8 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Bremervörde–Buchholz — Bremerhaven–Buchholz Harsefeld–Buxtehude Kursbuchstrecke (DB): 122 Streckennummer: 1300 (Bremerhaven–Buchholz) 9128 (Buxtehude–Harsefeld) Streckenlänge: 75 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Verlauf Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Buxtehude–Harsefeld — Bremerhaven–Buchholz Harsefeld–Buxtehude Kursbuchstrecke (DB): 122 Streckennummer: 1300 (Bremerhaven–Buchholz) 9128 (Buxtehude–Harsefeld) Streckenlänge: 75 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Verlauf Legende …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”