7 Werke der Barmherzigkeit
Caravaggio: Die sieben Werke der Barmherzigkeit, 1607

Im Christentum unterscheidet man verschiedene Werke der Barmherzigkeit. Sie sind eine beispielhafte Aufzählung von Handlungen, in denen sich Nächstenliebe äußert. Ihre Aufzählung geht auf biblische Quellen zurück.

Inhaltsverzeichnis

Klassische Aufzählung

Die klassische Aufzählung umfasst sieben Werke der Barmherzigkeit:

  1. Hungrige speisen
  2. Durstige tränken
  3. Fremde beherbergen
  4. Nackte kleiden
  5. Kranke pflegen
  6. Gefangene besuchen
  7. Tote bestatten

Biblische Grundlage

Pierre Montallier: Die Werke der Barmherzigkeit, 1680

Die Reihenfolge der ersten sechs Werke folgt der Aufzählung aus der sog. Endzeitrede Jesu in Mt 25, 34-46. Das siebte Werk wurde vom Kirchenvater Lactantius in Bezug auf das apokryphe Buch Tobit (1,17) (bzw. Tobias 1,20) hinzugefügt und hat sich in der Folge als Bestandteil der Sieben Werke der Barmherzigkeit etabliert, obwohl es der Aussage Jesu widerspricht, die Toten sollten die Toten begraben (Mt 8,22). Allerdings hat Lactantius in Epitome divinarum institutionum nicht allein dieses Werk hinzugefügt, sondern insgesamt neun Werke genannt:

  • Hungernde speisen
  • Nackte kleiden
  • Unterdrückte befreien
  • Fremde/Obdachlose beherbergen
  • Waisen verteidigen
  • Witwen schützen
  • Gefangene vom Feind loskaufen
  • Kranke und Arme besuchen
  • Mittellose und Zugezogene (also Menschen ohne Familie vor Ort) bestatten

Die Liste umfasst verschiedene alt- und neutestamentliche Gebote, ohne dass sie einer einzelnen Stelle zuzuweisen wäre. Sie fungiert als Gegenstück zu einer Liste von Verboten und benennt, was dem Christen zu tun (nicht zu unterlassen) aufgetragen ist.

Bedeutung

Die Bedeutung der Werke der Barmherzigkeit liegt darin, dass das Tun der Barmherzigkeit nicht im Gedanken der Belohnung für gute Werke gründet, sondern in der Identifikation mit den Notleidenden (misericordia). Im Neuen Testament wird dies in der Parabel vom barmherzigen Samariter (Lukas 10,25-37) erzählt. Obwohl die Lehre von den guten Werken biblisch begründet werden kann, war sie spätestens mit der Reformationszeit Gegenstand kirchlicher Auseinandersetzungen. Martin Luther, der einen "Sermon von den guten Werken" (1520) verfasst hat, hat gegen die römische Werkgerechtigkeit polemisiert. Das Tridentinum hat gegen die Reformatoren festgehalten, dass ein Gläubiger durch gute Werke seine Gnade vermehren kann.

Heute gelten die theologischen Streitigkeiten bezüglich der Werke der Barmherzigkeit als überwunden. Beide Konfessionen betonen heute, dass es bei den Werken der Barmherzigkeit nicht um eigene Verdienste geht, sondern sie Früchte des Heiligen Geistes sind. Von einer Zählung wird oft Abstand genommen. So werden im evangelischen Bereich häufig nur die in der Endzeitrede vorkommenden sechs Werke genannt, während im römisch-katholischen Kontext auch weitere Werke hinzugefügt werden. So unterscheidet der Katechismus der katholischen Kirche (KKK 2447) zwischen

Die sieben geistlichen Werke - Fenster in der Kirche am Steinhof

"sieben geistlichen Werken"

  • die Unwissenden lehren
  • die Zweifelnden beraten
  • die Trauernden trösten
  • die Sünder zurechtweisen
  • den Beleidigern gern verzeihen
  • die Lästigen geduldig ertragen
  • für die Lebenden und Verstorbenen beten
Die sieben leiblichen Werke der Barmherzigkeit - Fenster in der Kirche am Steinhof

und "sieben leiblichen Werken"

  • Hungrige speisen
  • Durstige tränken
  • Obdachlose beherbergen
  • Nackte bekleiden
  • Kranke besuchen
  • Gefangene besuchen
  • Tote begraben

(*Almosen geben) und hebt insbesondere das Almosengeben in Bezug auf Mt 6,2-4 hervor.

Darstellung in der Kunst

Die klassischen Sieben Werke der Barmherzigkeit sind ein beliebtes Thema der kirchlichen Kunst. In vielen Darstellungen werden den sieben Werken die Sieben Todsünden (Geiz, Zorn, Neid, Trägheit, Unkeuschheit, Unmäßigkeit, Stolz) gegenüber gestellt.


Literatur

  • Oliver Freiberger, Catherine Hezser, Eckart Reinmuth u.a.: Werke, Gute I. Religionsgeschichtlich II. Judentum III. Neues Testament IV. Kirchengeschichtlich V. Systematisch-theologisch. In: Theologische Realenzyklopädie 35 (2003), S. 623-648 (Überblick)
  • Ralf van Bühren: Die Werke der Barmherzigkeit in der Kunst des 12.–18. Jahrhunderts. Zum Wandel eines Bildmotivs vor dem Hintergrund neuzeitlicher Rhetorikrezeption (Studien zur Kunstgeschichte, vol. 115), Hildesheim / Zürich / New York: Verlag Georg Olms 1998 (Standardwerk) ISBN 3-487-10319-2

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barmherzigkeit — Die Barmherzigkeit (Lehnübersetzung von lat. misericordia) ist eine Eigenschaft des menschlichen Charakters. Eine barmherzige Person öffnet ihr Herz fremder Not. Die umgangssprachliche Formel „Mitleid und Barmherzigkeit” deutet an, dass hier… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Renner — ist das einzige erhaltene deutschsprachige Werk Hugo von Trimbergs. In seinem ersten Teil beschreibt der Dichter die sieben Hauptsünden, ihre Untersünden und die von ihnen gefährdeten Personengruppen. Im zweiten Teil setzt er sich mit dem Weg der …   Deutsch Wikipedia

  • Der Christian Science Herold — Christian Science (deutsch: Christliche Wissenschaft) ist der Name der von Mary Baker Eddy (1821–1910) nach 1866 „entdeckten“ Lehre, die sie in ihrem Buch Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift formulierte und 1875… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Herold der Christlichen Wissenschaft — Christian Science (deutsch: Christliche Wissenschaft) ist der Name der von Mary Baker Eddy (1821–1910) nach 1866 „entdeckten“ Lehre, die sie in ihrem Buch Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift formulierte und 1875… …   Deutsch Wikipedia

  • Herz-Jesu-Kirche (Weiden in der Oberpfalz) — Die Pfarrei Herz Jesu ist eine der acht Pfarreien in Weiden in der Oberpfalz im Bistum Regensburg. Außenansicht der Herz Jesu Kirche. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Krankenpflege — Krankenschwestern am Hopital General in Montreal, Kanada. 1894 Die Geschichte der Krankenpflege beschreibt die Entwicklung der Versorgung und Betreuung von Menschen aller Altersstufen, von Familien oder Lebensgemeinschaften, sowie von Gruppen und …   Deutsch Wikipedia

  • Ida, B. (7) — 7B. Ida, Vid. (13. April). Diese sel. Ida ist eine Gräfin von Boulogne (Bononia, Bolonia), in der Picardie, einer Provinz des alten Frankreichs. Gottfried IV. der Bärtige (auch der Kühne, Beherzte, der Große), ein Sohn Gozelo s (Gothelo s) I.,… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Gedenkstein in der Diakonissenanstalt „Bethesda“ — Das Kreiskrankenhaus Radebeul war zu DDR Zeiten das für die sächsische Stadt Radebeul zuständige Krankenhaus, nach dem Zweiten Weltkrieg hervorgegangen aus der Diakonissenanstalt „Bethesda“. Heute steht die sich im Stadtteil Niederlößnitz… …   Deutsch Wikipedia

  • Bauer (der) — 1. Armer Bauern Kälber und reicher Herren Töchter werden nicht alt. – Kirchhofer, 347. 2. Auch der Bauer isst nicht ungesalzen. Was ihm indess von seinem Schulzen, Landrath oder Pfarrer vorgepredigt wird, ist in der Regel nicht mit attischem… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Dominicus, S. (7) — 7S. Dominicus, Fundator Ordinis Praedicatorum et Conf. (4. Aug. al. 24. Mai). Wie der Herr den hl. Apostel Paulus als besonderes Rüstzeug zur Verbreitung seines Namens unter den Heiden auserwählt, so hat Er auch im Laufe der Jahrhunderte,… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”