7 Wunder

Als die Sieben Wunder von Jena werden sieben Sehenswürdigkeiten der thüringischen Stadt Jena bezeichnet, mit denen sie seit dem 17. Jahrhundert über die Grenzen hinweg warb. Fünf der im Folgenden beschriebenen „sieben Wunder“ existieren noch heute.

Inhaltsverzeichnis

Ara – die Altarunterführung der Stadtkirche

Eines der sieben Wunder ist Ara, ein Kreuzbogen unter dem Altar der Stadtkirche, welcher damals die einzige Zufahrt zum 1301 gegründeten Zisterzienserkloster war.

Caput – die Schnapphans-Figur an der Rathausuhr

Der Schnapphans (Hans von Jene) am Rathaus schnappt zu jeder vollen Stunde nach einer goldenen Kugel an einem Stab, die ein Pilger hält, der links von der Uhr auf einem Sockel steht. Die Kugel soll einen der berühmten Thüringer Klöße darstellen. Eine Legende besagt, dass die Welt unterginge, wenn er diesen schnappen kann. Rechts der Uhr befindet sich ein Engel, der eine Glocke in den Händen vor dem Körper hält. Diese Figur bewegt sich zum Viertelstundenschlag. Der Original-Schnapphans ist heute im Stadtmuseum zu sehen. Am Rathaus „schnappt“ heute eine Kopie. Vom Schnapphans ist am Rathaus nur der sehr hagere (hungrige) Kopf zu sehen. Caput ist das lateinische Wort für das Haupt, den Kopf.

Draco – der siebenköpfige Drache

Eine Drachenstatue (lat. Draco, der Drache) mit sieben Köpfen, vier Beinen, zwei Armen und vier Schwänzen wurde Anfang des 16. Jahrhunderts wahrscheinlich als Spaß von Jenaer Studenten angefertigt, und zwar aus Tierknochen, Draht und Pappmachè; Draco ist heute im Stadtmuseum zu bewundern.

Mons - der Berg „Jenzig“

Der Berg (lat. mons') meint den markantesten Berg Jenas, den Jenzig, einen 385 Meter hohen Muschelkalkberg mit einer markanten kahlen Stelle, der so genannten Nase.

Pons – die alte Camsdorfer Brücke

Die alte Camsdorfer Brücke (Pons), eine Steinbogenbrücke, bestand mit ihren 9 Bögen seit etwa 1480 und musste 1912 einer neuen Brücke weichen. Auf ihr befand sich auch eine Kapelle, sie gehörte zu ihrer Bauzeit zu den größten Brücken Deutschlands. Die neugebaute Brücke wurde 1945 durch deutsche Truppen gesprengt, was eigentlich sinnlos war, da die Amerikaner die Saale an einer anderen Stelle schon überquert hatten. In der DDR-Zeit wurde die Brücke mit Hilfe der russischen Besatzer wieder aufgebaut und trug daher den Namen „Brücke der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft“. Sie war das erste Bauwerk Jenas, das nach dem Krieg wiedererbaut wurde. Die neue Camsdorfer Brücke musste 2005 saniert werden. Es bestehen Pläne Jenaer Bürger, auch die kleine Kapelle auf der Brücke mit einem dem Wappen Jenas nachempfundenen Engel eines Münchner Künstlers auf dem Dach wieder erstehen zu lassen. Gerade von diesem markanten Kunstwerk existiert jedoch nur noch ein Foto.

Vulpecula Turris – Der Fuchsturm

Der Fuchsturm (lat. Vulpecula Turris) ist ein alter Bergfried auf dem Hausberg, der zur Burg Kirchberg gehörte.

Weigeliana Domus – das Weigelsche Haus

Das letzte Wunder Jenas war das 1898 zur Verbreiterung einer Straße abgerissene Weigelsche Haus (Weigeliana Domus). Es stand bei der Stadtkirche und verdankte seinen Ruhm dem Mathematikprofessor Erhard Weigel aus dem 17. Jahrhundert. Er hatte viele technische Finessen einbauen lassen, unter anderem eine Weinleitung aus dem Keller, einen Aufzug mit Flaschenzugprinzip und lange Röhren durch das ganze Haus bis durch das Dach zur Sternbeobachtung auch am Tage.

Ein lateinischer Merkspruch, den man als Student der Jenaer Universität lernte und den man bald auswendig kennen sollte, lautet: „Ara, caput, draco, mons, pons, vulpecula turris, Weigeliana domus, septem miracula Jenae“ (Altar, Kopf, Drachen, Berg, Brücke, Fuchsturm, Weigelsches Haus – die sieben Wunder Jenas).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wunder-Haus — Wunder Haus …   Deutsch Wikipedia

  • Wunder-Veilchen — (Viola mirabilis) Systematik Rosiden Eurosiden I …   Deutsch Wikipedia

  • Wunder [2] — Wunder, Eduard, geb. 4. Mai 1800 in Wittenberg, studirte auf der Landesschule zu Meißen u. seit 1818 in Leipzig Philologie, wurde 1823 Adjunct an der Landesschule zu Grimma, 1828 Professor u. 1843 Director dieser Anstalt; er gab heraus den… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Wunder der Welt — Wunder der Welt. Um alles Große und Schöne, was die Kunst der Alten hervorgebracht hat, zusammenzufassen, bedient man sich des Ausdrucks die 7 Wunderwerke der Welt, und versteht darunter: die Pyramiden in Aegypten, die hängenden Gärten zu Babylon …   Damen Conversations Lexikon

  • Wunder [2] — Wunder, Eduard, geb. 1800, seit 1843 Director der Landesschule zu Grimma, ist durch seine sehr brauchbare Bearbeitung des Sophokles für Schulen mit einer Menge latein. Anmerkungen und Erläuterungen bekannt geworden, die seit 1831 zu Gotha und… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Wunder Jesu — Christus heilt den Kranken. süddeutsch, 18. Jh. Wunder des Jesus von Nazaret sind wesentlicher Teil seiner Verkündigung im Neuen Testament (NT). Besonders die Evangelien erzählen von verschiedenen Wundertaten Jesu im Verlauf seines Auftretens in… …   Deutsch Wikipedia

  • Wunder Jesu Christi — Die Wunder Jesu gehören wesentlich zur Verkündigung Jesus von Nazarets im Neuen Testament (NT). Besonders die Evangelien erzählen von verschiedenen Wundertaten Jesu im Verlauf seines Auftretens in Galiläa und auf dem Weg nach Jerusalem. Auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Wunder — Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass es Verwunderung und Erstaunen auslöst. Es bezeichnet demnach allgemein etwas „Erstaunliches und „Außergewöhnliches… …   Deutsch Wikipedia

  • Wunder von Bern — Als das Wunder von Bern wird der Gewinn der Fußball Weltmeisterschaft 1954 in der Schweiz durch die bundesdeutsche Fußballnationalmannschaft gegen die hoch favorisierte Nationalmannschaft Ungarns bezeichnet. Das Endspiel, d …   Deutsch Wikipedia

  • Wunder von der Weser — SV Werder Bremen Voller Name Sportverein Werder Bremen von 1899 e. V. Gegründet 4. Februar 1899 Vereinsf …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”