Bahnstrecke Chomutov–Vejprty/Reitzenhain
Chomutov–Křimov–Reitzenhain
Kursbuchstrecke (ČD): 137
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Maximale Neigung: 20 
Höchstgeschwindigkeit: 40 km/h
Legende
Strecke – geradeaus
von Prag
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
von Cheb
Bahnhof, Station
0,00 Chomutov früher Komotau 355 m
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Ústí nad Labem
Brücke über Wasserlauf (klein)
Podkrušnohorský přivaděč
Haltepunkt, Haltestelle
4,3 Černovice u Chomutova früher Tschernowitz 420 m
Bahnhof, Station
14,1 Domina früher Domina-Schönlind 590 m
Haltepunkt, Haltestelle
18,9 Křimov-Suchdol früher Dörnthal (b Komotau) 680 m
Haltepunkt, Haltestelle
21,3 Křimov zastávka früher Krima Hp 730 m
Bahnhof, Station
22,77 Křimov früher Krima-Neudorf 750 m
nach Vejprty
25,71 Menhartice früher Märzdorf 786 m
28,9 Scheitelpunkt 826 m
30,12 Hora Sv. Šebestiána früher Sebastiansberg 818 m
30,5 Chomutovka
31,0
35,62 Reitzenhain v Čechách früher Reizenhain 780 m
35,86
0,00
Schwarze Pockau (Staatsgrenze Tschechien–Deutschland)
1,39 Reitzenhain 776 m
nach Marienberg–Flöha
Křimov–Vejprty
Kursbuchstrecke (ČD): 137
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Höchstgeschwindigkeit: 60 km/h
Legende
Strecke – geradeaus
von Chomutov
Bahnhof, Station
0,00 Křimov früher Krima-Neudorf 750 m
nach Reitzenhain
Haltepunkt, Haltestelle
1,1 Nová Ves u Křimova früher Neudorf 765 m
Haltepunkt, Haltestelle
5,3 Výsluní früher Sonnenberg (ehem. Bf) 800 m
Bahnhof, Station
11,5 Rusová früher Preßnitz-Reischdorf 825 m
Haltepunkt, Haltestelle
16,1 Měděnec früher Kupferberg (ehem. Bf) 830 m
Haltepunkt, Haltestelle
18,4 Měděnec zastávka früher Kupferberg Hp 850 m
Anst Bergwerk Měděnec
Scheitelpunkt
Haltepunkt, Haltestelle
22,2 Kovářská městys früher Schmiedeberg Markt 865 m
Bahnhof, Station
25,7 Kovářská früher Schmiedeberg 850 m
Haltepunkt, Haltestelle
27,3 České Hamry früher Böhm. Hammer 845 m
Haltepunkt, Haltestelle
30,6 Vejprty zastávka früher Weipert Neugeschrei 790 m
Haltepunkt, Haltestelle
32,9 Vejprty koupaliště früher Weipert Hp 745 m
Bahnhof, Station
34,81
0,00
Vejprty früher Weipert 715 m
Grenze auf Brücke mit Wasserlauf
0,58 Pöhlbachviadukt (Staatsgrenze Tschechien–Deutschland)
Strecke – geradeaus
nach Annaberg-Buchholz–Flöha

Die Bahnstrecke Chomutov–Reitzenhain mit dem Abzweig nach Vejprty ist eine Nebenbahn in Tschechien, welche ursprünglich von der Buschtěhrader Eisenbahngesellschaft (BEB) erbaut und betrieben wurde. Sie beginnt in Chomutov (Komotau), überschreitet den Erzgebirgskamm und endet heute im Grenzbahnhof Vejprty (Weipert), wo über die Zschopautalbahn Anschluss an das sächsische Eisenbahnnetz besteht. Die in Křimov abzweigende Strecke nach Reitzenhain ist seit 1972 stillgelegt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Ehemalige Grenzbrücke in Reitzenhain
Grenzbahnhof Weipert
Bahnhof Křimov, stillgelegte Strecke nach Reitzenhain

Die Strecke Komotau-Weipert wurde am 1. August 1872 und der Abzweig nach Reitzenhain am 23. August 1875 eröffnet.

Vor dem Ersten Weltkrieg bestanden einige Projekte für eine Verbindung mit der Preßnitztalbahn.

Nach der Angliederung des Sudetenlandes an Deutschland im Herbst 1938 kam die Strecke zur Deutschen Reichsbahn, Reichsbahndirektion Dresden. Im Reichskursbuch war die Verbindung nun als KBS 169 Chemnitz–Weipert–Komotau und 169a Chemnitz–Reitzenhain–Krima enthalten. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kam die Strecke wieder zur ČSD.

Grenzüberschreitender Verkehr fand nach 1945 nicht mehr statt. Aus militärischen Gründen blieb die Gleisverbindung zwischen Weipert und Bärenstein jedoch erhalten. Der Personenverkehr auf dem Abzweig nach Sebastiansberg und Böhmisch Reizenhain wurde 1948 eingestellt, um 1970 wurde die Strecke abgebaut.

In den 1980er Jahren bestanden Bestrebungen seitens der Deutsche Reichsbahn, die grenzüberschreitende Verbindung für den Leerwagenaustausch wieder in Betrieb zu nehmen, was allerdings von tschechoslowakischer Seite nicht erwünscht war.

Seit 1993 ist die grenzüberschreitende Verbindung in Vejprty für den Personenverkehr wieder in Betrieb. Ende der 1990er Jahre wurde auch die Grenzbrücke über den Pöhlbach mit EU-Fördermitteln komplett erneuert. Bedarfsweise wird die Strecke auch wieder im grenzüberschreitenden Güterverkehr benutzt.

Zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2007 wurde der Reisezugverkehr durch den verantwortlichen Ústecký kraj abbestellt. Als Grund für die Einstellung wird vor allem die geringe Auslastung der Züge genannt. [1].

Seit dem 9. Dezember 2007 wird nur noch ein touristisch orientierter Verkehr mit zwei Zugpaaren an den Wochenenden aufrechterhalten, darunter eine durchgehende Verbindung Chemnitz–Chomutov der Erzgebirgsbahn.

Einzelnachweise

  1. www.zelpage.cz/zpravy/5040?oddil=1

Literatur

  • Jan Kadlec: Zaniklá železniční trať Křimov-Reitzenhain, Oblastní muzeum v Chomutově, 2005

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Usti nad Labem-Chomutov — Ústí nad Labem–Teplice v Čechách–Most–Chomutov Kursbuchstrecke (ČD): 130 Streckenlänge: 64,69 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Streckenklasse: C4/D4 Stromsystem: 3 kV = Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Vejprty–Annaberg-Buchholz unt Bf — Vejprty–Annaberg Buchholz unt Bf Ausschnitt der Streckenkarte Sachsen von 1902 Kursbuchstrecke (DB): 517 Streckennummer: 6623; sä. WA …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Ústí nad Labem–Chomutov — Ústí nad Labem–Teplice v Čechách–Most–Chomutov Kursbuchstrecke (SŽDC): 130 Streckenlänge: 64,69 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) …   Deutsch Wikipedia

  • Komotau — Chomutov …   Deutsch Wikipedia

  • Todesmarsch der Komotauer Männer — Chomutov …   Deutsch Wikipedia

  • Weipert — Vejprty …   Deutsch Wikipedia

  • Frühbußer Pass — Die historischen Pässe über das Erzgebirge Postverbindungen über das Erzgebirge (1825) Erzgebirgspässe sind Übergänge und Durchlässe im Kamm des …   Deutsch Wikipedia

  • Graslitzer Pass — Die historischen Pässe über das Erzgebirge Postverbindungen über das Erzgebirge (1825) Erzgebirgspässe sind Übergänge und Durchlässe im Kamm des …   Deutsch Wikipedia

  • Graupener Pass — Die historischen Pässe über das Erzgebirge Postverbindungen über das Erzgebirge (1825) Erzgebirgspässe sind Übergänge und Durchlässe im Kamm des …   Deutsch Wikipedia

  • Hirschenstander Pass — Die historischen Pässe über das Erzgebirge Postverbindungen über das Erzgebirge (1825) Erzgebirgspässe sind Übergänge und Durchlässe im Kamm des …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”