Bahnstrecke Chotětov–Dolní Cetno
Chotětov–Dolní Cetno
Streckenlänge: 8,534 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Legende
Strecke – geradeaus
von Prag
Bahnhof, Station
0,00 Chotětov
   
nach Turnov
   
3,21 Bezno
   
5,92 Strenice
   
8,53 Dolní Cetno
   
nach Mšeno
Verlassene Brücke in Dolní Cetno

Die Bahnstrecke Chotětov–Dolní Cetno war eine Nebenbahn in Tschechien, die ursprünglich als Anschlussbahn für eine Zuckerfabrik in Dolní Cetno erbaut wurde. Sie verlief von Chotětov nach Dolní Cetno in Mittelböhmen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Ihren Ursprung hat die Strecke in einer schon 1869 errichteten Anschlussbahn („Schleppbahn“) der Zuckerfabrik in Dolní Cetno.

Am 18. Juni 1897 erhielt die Böhmische Nordbahn (BNB) die Genehmigung, zum Baue und Betriebe einer durch Umgestaltung der bestehenden Schleppbahn Kuttenthal-Unter Cetno als normalspurige Localbahn auszuführende Locomotiveisenbahn von der gesellschaftlichen Station Kuttenthal nach Unter Cetno zum Anschlusse an die Lokalbahn Mšeno–Unter Cetno.[1]

In den Fahrplänen war die Verbindung als durchgehende Strecke Chotětov–Skalsko enthalten, da auch die anschließende Lokalbahn Mscheno–Unter Cetno im Betrieb der Böhmischen Nordbahn stand.

Nach der Verstaatlichung der Böhmischen Nordbahn ging die Strecke 1907 an die k.k. österreichischen Staatsbahnen (kkStB) über. Nach dem Ersten Weltkrieg kam die Strecke zu den neu gegründeten Tschechoslowakischen Staatsbahnen ČSD.

Im Herbst 1958 wurde die Strecke letztmalig während einer Rübenkampagne für den Transport der Zuckerrüben zur Zuckerfabrik Dolní Cetno genutzt. Durch die Schließung der Zuckerfabrik verlor die Strecke in den Folgejahren ihre Bedeutung.

Am 31. Mai 1970 wurde der Reisezugverkehr eingestellt, am 1. Februar 1974 wurde die Strecke stillgelegt, aber nicht abgebrochen.

Literatur

  • Miroslav Jelen: Zrušené železniční tratě v Čechách, na Moravě a ve Slezsku, Dokořán 2009, ISBN 978-80-7363-129-1, S. 57-59
  • Michal Roh, Radim Šnábl: Místní dráha Skalsko - Dolní Cetno - Chotětov; Vydavatelství dopravní literatury, Nymburk 1997, ISBN 80-902396-0-9

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://alex.onb.ac.at/cgi-content/anno-plus?apm=0&aid=rgb&datum=18970004&seite=00001095

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Mšeno–Dolní Cetno — Mšeno–Skalsko–Dolní Cetno Kursbuchstrecke (ČD): 076 Streckenlänge: 14,591 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Mscheno–Unter Cetno — Mšeno–Skalsko–Dolní Cetno Kursbuchstrecke (ČD): 076 Streckenlänge: 14,591 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Praha–Turnov — Praha hl. n.–Turnov Kursbuchstrecke (SŽDC): 070 Streckenlänge: 103,736 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: Praha hl. n.–Praha Vysočany: 3 kV = Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h Zweigleisigkeit …   Deutsch Wikipedia

  • Böhmische Nordbahn-Gesellschaft — Die k.k. privilegierte Böhmische Nordbahn war eine Eisenbahngesellschaft in Österreich, deren Strecken im heutigen Tschechien lagen. Die Böhmische Nordbahn war Eigentümer und Betreiber die Eisenbahnstrecken zwischen Prag, Turnov (Turnau), Děčín… …   Deutsch Wikipedia

  • K.k. privilegierte Böhmische Nordbahn — Die k.k. privilegierte Böhmische Nordbahn war eine Eisenbahngesellschaft in Österreich, deren Strecken im heutigen Tschechien lagen. Die Böhmische Nordbahn war Eigentümer und Betreiber die Eisenbahnstrecken zwischen Prag, Turnov (Turnau), Děčín… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”