Bahnstrecke Dallwitz–Merkelsgrün
Dalovice–Hroznětín–Merklín
Kursbuchstrecke (ČD): 141
Streckenlänge: 10,635 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h
Legende
Strecke – geradeaus
von Cheb
Bahnhof, Station
10,635 Dalovice früher Dallwitz 410 m
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Chomutov
Haltepunkt, Haltestelle
8,118 Sadov früher Sodau 425 m
Haltepunkt, Haltestelle
~7,0 Sadov-Podlesí früher Halmgrün 445 m
Haltepunkt, Haltestelle
4,698 Velký Rybník früher Großenteich 470 m
Bahnhof, Station
2,615 Hroznětín früher Lichtenstadt 450 m
Haltepunkt, Haltestelle
~1,7 Hroznětín zastávka 465 m
Strecke – geradeaus
früher Lichtenstadt Maschinenfabrik
0,000 Merklín früher Merkelsgrün 515 m

Die Lokalbahn Karlsbad–(Dallwitz)–Merkelsgrün (tschech.: Místní dráhy Karlovy Vary-(Dalovice)-Merklín) war eine private Lokalbahn im heutigen Tschechien. Die Strecke beginnt in Dalovice (Dallwitz) und führt über Hroznětín (Lichtenstadt) nach Merklín (Merkelsgrün) im böhmischen Erzgebirge.

Geschichte

Die Strecke der Lokalbahn Karlsbad–(Dallwitz)–Merkelsgrün zwischen Dallwitz und Merkelsgrün wurde am 1. Oktober 1902 eröffnet.

Den Betrieb führten zunächst die k.k. österreichischen Staatsbahnen (kkStB) im Auftrag der Lokalbahn Karlsbad–(Dallwitz)–Merkelsgrün aus. Nach dem Ersten Weltkrieg traten an Stelle der kkStB die neugründeten Tschechoslowakischen Staatsbahnen ČSD. Am 1. Januar 1925 wurde die Lokalbahn Karlsbad–(Dallwitz)–Merkelsgrün per Gesetz verstaatlicht und die Strecke wurde ins Netz der ČSD integriert[1].

Nach der Angliederung des Sudetenlandes an Deutschland im Herbst 1938 kam die Strecke zur Deutschen Reichsbahn, Reichsbahndirektion Dresden. Im Reichskursbuch war die Verbindung nun als KBS 166f Karlsbad–Merkelsgrün enthalten.

Nach Kriegsende kam die Strecke wieder zur ČSD. Seit 1993 wird die Strecke von deren Nachfolger Tschechische Bahnen ČD betrieben.

Im aktuellen Fahrplan 2007 verkehren vier Reisezugpaare an Werktagen, an Wochenenden kommt ein fünftes für den Ausflugsverkehr hinzu. Eingesetzt werden ausschließlich Triebwagen der Baureihe 810, die meist solo verkehren. Güterverkehr findet kaum noch statt.


Einzelnachweise

  1. [1] Gesetzestext auf www.parliament.cz

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Dalovice–Merklín — Dalovice–Hroznětín–Merklín Kursbuchstrecke (ČD): 141 Streckenlänge: 10,635 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Chomutov–Cheb — Chomutov–Cheb Kursbuchstrecke (SŽDC): 140 Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Streckenklasse: D3 (2006) …   Deutsch Wikipedia

  • Sodau — Sadov …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bahnstrecken in Tschechien — Diese Liste führt die Kursbuchstrecken der Tschechischen Bahnen ČD auf. tschechisches Kursbuchstreckennetz Die vorangestellten Nummern entsprechen den Kursbuchnummern der tschechischen Eisenbahngesellschaft ČD. Bei Privatbahnen ist der Betreiber… …   Deutsch Wikipedia

  • Karlovy Vary — Karlovy Vary …   Deutsch Wikipedia

  • Karlsbad (Tschechien) — Karlovy Vary …   Deutsch Wikipedia

  • Počerny — Karlovy Vary …   Deutsch Wikipedia

  • Sadov — Sadov …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”