Bahnstrecke Drammen–Randsfjord
Randsfjordbanen
Streckenlänge: 89,55 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Legende
142,41 Randsfjord (1868)
138,40 Eggemoen (1952)
136,98 Marigård (1931)
Nebengleis nach Hensmoen
Sperillbanen
Nebengleis
130,92 Heen (1868)
Brücke über Wasserlauf (groß)
Ådalselva
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
Bergensbanen
Bahnhof, Station
124,21 Hønefoss (1868)
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
Jevnakerbanen nach Roa
Brücke über Wasserlauf (groß)
Bjerke-Brücke über Sogna (173,8 m)
118,03 Ask i Ringerike (1868)
112,31 Tangen (Ringerike) (1946)
110,68 Tyristrand (1867)
109,66 Hagabru (1931)
105,19 Nakkerud (1874)
101,37 Drolsum (1903)
Krøderbanen (Museumsbahn)
Bahnhof, Station
95,91 Vikersund (1866)
91,45 Geithus (1875)
Brücke über Wasserlauf (groß)
Drammenselva
90,35 Kattfoss (1956)
88,60 Linnerud (1953)
85,37 Åmot i Modum (1866)
Brücke über Wasserlauf (groß)
Drammenselva
81,89 Hassel (1961)
79,78 Skotselv (1866)
75,20 Burud (1875)
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
Sørlandsbanen
Bahnhof, Station
70,22 Hokksund (1866)
Bahnhof, Station
67,00 Steinberg (1906)
Bahnhof, Station
64,03 Mjøndalen (1866)
A/D: Überleitstelle, CH: Spurwechsel
59,89 Daler (1966)
57,13 Pukerud (1915)
Bahnhof, Station
55,27 Gulskogen (1868)
Bahnhof ohne Personenverkehr – Dienststation, Betriebs- oder Güterbahnhof
54,00 Sundland
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
Vestfoldbanen
Bahnhof, Station
52,86 Drammen (1866)
Strecke – geradeaus
Drammenbanen
Bahnhof Hønefoss
Bahnhof Vikersund
Bahnhof Hokksund
Bahnhof Mjøndalen
Bahnhof Drammen

Die Randsfjordbane (dt. Randsfjordbahn) ist eine Eisenbahnstrecke in Norwegen von Drammen über Hokksund, Vikersund, Tyristrand, Hønefoss, Heen, Eggemoen zum Bahnhof Randsfjord am Südwestende des namensgebenden Sees bei Jevnaker. Die Strecke wurde am 12. Oktober 1868 als Schmalspurbahn fertiggestellt und im Jahr 1909 auf Normalspur umgebaut.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste umgespurter Eisenbahnstrecken — Der Hauptgrund für den Bau von Schmalspurbahnen lag darin, dass sie einfacher als Normalspurbahnen zu bauen sind. Durch die geringere Spurweite, geringere Achslasten, Kurvenradien und Geschwindigkeiten konnten die Baukosten verringert werden. Die …   Deutsch Wikipedia

  • Norwegische Eisenbahnen — (vgl. Karte zum Artikel Schwedische Eisenbahnen). Inhalt: I. Geschichtliches. – II. Geographische Gliederung. – III. Technische Anlage. – IV. Gesetzgebung und Verwaltung. – V. Statistik. I. Geschichtliches. Auf Veranlassung des… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”