Bahnstrecke East Boston–Portsmouth
East Boston MA–Portsmouth NH[1]
Streckenlänge: ca. 87 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Zweigleisigkeit: heute: East Boston–North Beverly
früher: gesamte Strecke
Gesellschaft: Revere–Newburyport: MBTA,
Hampton–Portsmouth: PAR
Mitbenutzungsrecht: Revere–Newburyport: PAR
Legende
   
0 East Boston MA
   
U-Bahn Boston (Blue Line)
   
Strecke Allston–East Boston
   
Verbindung zur Strecke Allston–East Boston
   
Anschluss zur Rennbahn Suffolk Downs
   
ca. 5
10,03
Revere MA (Keilbahnhof)
   
von Boston
   
nach Point of Pines (ab 1884)
   
 ? Oak Island Grove MA
   
nach Point of Pines (bis 1884)
Brücke über Wasserlauf (groß)
Pines Bay
   
von Point of Pines (Saugus River Junction)
Brücke über Wasserlauf (groß)
Saugus River
Haltepunkt, Haltestelle
15,56 Riverworks MA
   
von Everett
Bahnhof ohne Personenverkehr
16,21 West Lynn MA
   
Bay State Street Railway
Haltepunkt, Haltestelle
18,68 Lynn MA
   
 ? Lynn MA Green St
   
19,75 East Lynn MA
   
Bay State Street Railway
Haltepunkt, Haltestelle
20,60 Swampscott MA
   
nach Marblehead
   
Bay State Street Railway
   
 ? Pickman Park MA
   
von Marblehead
Bahnhof ohne Personenverkehr
25,09 Castle Hill MA
   
Industrieanschluss
   
26,26 Salem MA
Tunnel – Anfang
Salem Tunnel (657 m)
   
Bay State Street Railway
   
nach North Andover
Tunnel – Ende
Haltepunkt, Haltestelle
 ? Salem MA (neue Station)
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
Verbindung von North Andover
   
Hafenbahn Salem
Brücke über Wasserlauf (groß)
Danvers River
Bahnhof, Station
29,50 Beverly MA
   
Bay State Street Railway
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Rockport
   
Bay State Street Railway
   
30,69 Beverly MA United Shoe Machinery Co.
Haltepunkt, Haltestelle
33,54 North Beverly MA
Haltepunkt, Haltestelle
36,60 Hamilton-Wenham MA
   
nach Asbury Grove
   
nach Conomo
Brücke über Wasserlauf (groß)
Ipswich River
Bahnhof, Station
44,68 Ipswich MA
   
Bay State Street Railway
Brücke über Wasserlauf (groß)
Dow Brook
Haltepunkt, Haltestelle
50,10 Rowley MA
Brücke über Wasserlauf (groß)
Parker River
   
55,43 Newbury MA
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
Hafenbahn Newburyport (Zufahrt MBTA-Betriebshof)
   
Bay State Street Railway
   
Verbindung von der Hafenbahn nach Bradford
   
Strecke Newburyport–Bradford
   
Verbindung nach Bradford
   
 ? Newburyport MA (neuer Bf)
   
Massachusetts Northeastern Street Railway
   
59,98 Newburyport MA (Eastern-Bf.)
   
Massachusetts Northeastern Street Railway
   
Merrimack River (Drehbrücke)
   
63,28 Salisbury MA
   
Massachusetts Northeastern Street Railway
   
nach Amesbury
   
Massachusetts Northeastern Street Railway
   
66,74 Atlantic NH
   
Exeter, Hampton and Amesbury Street Railway
   
68,65 Seabrook NH
   
   
71,39 Hampton Falls NH
   
   
Hampton River
   
Exeter, Hampton and Amesbury Street Railway
   
74,87 Hampton NH
   
Exeter, Hampton and Amesbury Street Railway
   
78,36 North Hampton NH
   
Straßenbahn Portsmouth
   
82,72 Breakfast Hill NH
   
Straßenbahn Portsmouth
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
Verbindung von Rockingham
   
von Rockingham
Bahnhof ohne Personenverkehr
91,59 Portsmouth NH
Strecke – geradeaus
nach Portland

Die Bahnstrecke East Boston–Portsmouth ist eine Eisenbahnstrecke in Massachusetts und New Hampshire (Vereinigte Staaten). Sie ist rund 87 Kilometer lang und verbindet unter anderem die Städte Boston, Lynn, Salem, Newburyport und Portsmouth. Die normalspurige Strecke wird heute bis auf die stillgelegten Abschnitte East Boston–Revere und Newburyport–Hampton durch die Pan Am Railways im Güterverkehr und zwischen Revere und Newburyport durch die Massachusetts Bay Transportation Authority (MBTA) im Personenverkehr betrieben.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Geschichte der Bahn beginnt bereits in den 1830er Jahren. Die 1836 gegründete Eastern Railroad plante eine Bahnstrecke von Boston nach Portland (Maine). In zeitgemäßer Manier baute die Gesellschaft in Boston einen eigenen Endbahnhof, zunächst ohne eine Gleisverbindung zu anderen in Boston endenden Bahnen. Der Bahnhof befand sich in East Boston direkt gegenüber dem Stadtzentrum auf der anderen Seite des Inneren Hafens. Am 27. August 1838 ging der erste rund 21 Kilometer lange Abschnitt bis Salem in Betrieb. Der Güterverkehr auf der Strecke wurde im Laufe des Jahres 1839 aufgenommen. Am 18. Dezember 1839 war Ipswich erreicht, am 28. August 1840 Newburyport und schließlich am 9. November 1840 Portsmouth. Dort schloss sich ab 1842 die Strecke der Portland, Saco and Portsmouth Railroad nach Portland an.

Das Beförderungsaufkommen entwickelte sich erwartungsgemäß, sodass schon bald mehrere Zweigstrecken gebaut wurden. Mit Eröffnung der Grand Junction Railroad, der Bostoner Verbindungsbahn, die die verschiedenen in Boston endenden Bahnstrecken miteinander verband, wurden die Personenzüge der Eastern ab April 1854 nach Boston North Station geführt. Der Personenverkehr zwischen East Boston und Revere wurde erst 1872 mit Vorortzügen wieder aufgenommen, um der drohenden Kongruenz der Boston, Revere Beach and Lynn Railroad zu begegnen. 1905 wurde dieser Abschnitt stillgelegt, jedoch 1918 zwischen Revere und dem Verbindungsgleis zur Grand Junction Railroad an der Curtis Street für den Güterverkehr wieder eröffnet.

Nach einem schweren Zugunglück am 26. August 1871 in Revere, bei dem 29 Fahrgäste den Tod fanden, sah die Eastern Railroad sich gezwungen, in die Sicherheitstechnik der Strecken und der Fahrzeuge zu investieren. Dies führte schließlich zu finanziellen Problemen, sodass die Boston and Maine Railroad, der große Konkurrent der Eastern auf dem Weg in Richtung Maine, die Bahn pachtete. Die endgültige Fusion erfolgte 1890, wodurch die Strecke East Boston–Portsmouth ins Eigentum der Boston&Maine überging.

Der Verkehr auf der Strecke blieb rege und auch nach der Großen Depression und dem Zweiten Weltkrieg fuhren noch mehrere Expresszüge und zahlreiche Vorortzüge über die Strecke. Anfang der 1950er Jahre wurde jedoch die anschließende Strecke nördlich von Portsmouth stillgelegt und die Strecke Boston–Portsmouth war nun dem Vorort- und Lokalgüterverkehr vorbehalten. Am 4. Januar 1965 endete der Personenverkehr zwischen Newburyport und Portsmouth. Gleichzeitig wurde die Brücke über den Merrimack River nördlich von Newburyport und damit der Streckenabschnitt Newburyport–Salisbury stillgelegt.

Die Vorortzüge von Boston endeten ab 1976 in Ipswich. 1994 wurde zwar der Abschnitt Ipswich–Newburyport offiziell stillgelegt, jedoch schon kurz darauf teilweise reaktiviert. Nachdem ein neuer Endbahnhof für die Personenzüge am südlichen Stadtrand von Newburyport gebaut worden war, konnte der Betrieb schließlich 1998 wieder bis dorthin ausgedehnt werden. Seit 1976 ist die Strecke Revere–Newburyport in Besitz der Massachusetts Bay Transportation Authority, die bereits seit 1965 den Personenverkehr auf der Strecke subventionierte.

Auf dem Streckenabschnitt nördlich des Merrimack endete der Güterverkehr zwischen Salisbury und Seabrook im Jahr 1982, und zwischen Seabrook und Hampton etwa 2000. Ebenfalls um 2000 endete der Güterverkehr zwischen Revere und East Boston, die Strecke wurde stillgelegt. Zuletzt benutzte die CSX Transportation den Abschnitt mit, da die direkte Verbindungsstrecke zum Streckennetz der CSXT bereits seit etwa 1972 stillgelegt war.

Streckenbeschreibung

Der ursprüngliche Endbahnhof der Strecke in East Boston lag am südlichen Ende der Bremen Street. Diese Straße verläuft auf der bis 1905 betriebenen Bahnstrecke. Am Cary Cut kreuzte die Grand Junction Railroad, zu der es ein Verbindungsgleis gab. Von 1918 bis etwa 2000 fand ab hier Zugverkehr statt, bis East Boston benutzten die Züge in dieser Zeit jedoch die Strecke der Grand Junction Railroad. Am östlichen Ufer des Chelsea River entlang trifft die stillgelegte Trasse in Revere auf die MBTA-Strecke von Boston North Station. Die Strecke verläuft weiter durch die Vororte Lynn und Swampscott und durchfährt anschließend bis Salem ein größeres Waldstück.

Der ehemalige Bahnhof Salem, der noch bis in die 1990er Jahre durch die Vorortzüge benutzt wurde, ist inzwischen außer Betrieb. Die Bahnstrecke durchfährt nördlich des Bahnhofs einen 657 Meter langen Tunnel unter der Washington Street. Am nördlichen Tunnelausgang schloss sich früher ein großräumiges Gleisdreieck an, in dessen östlichem Gleisbogen heute der neue Haltepunkt Salem liegt. Die Zweigstrecke nach North Andover, die von hier nach Westen führt, wurde daher parallel zur Hauptstrecke nach Norden verlängert und mündet erst etwa 100 Meter nördlich des früheren Gleisdreiecks in die Hauptstrecke ein.

Nördlich des Haltepunkts Salem überquert die Bahn den Danvers River und führt dann über Beverly, wo die Zweigstrecke nach Rockland abzweigt, nach North Beverly. Nördlich dieses Haltepunkts endet der zweigleisige Abschnitt der Strecke. Am nächsten Haltepunkt, Hamilton-Wenham, zweigten früher zwei Strecken zu beiden Seiten der Hauptstrecke ab.

Über Ipswich, wo sich bis 1998 der Endbahnhof der Personenzüge befand, und Rowley erreicht die Strecke schließlich Newburyport, wo ein zweigleisiger Endbahnhof mit Mittelbahnsteig gebaut wurde. Die Gleise enden stumpf am nördlichen Ende des Bahnsteigs. Der letzte Streckenkilometer vor Newburyport ist zweigleisig ausgebaut.

Die stillgelegte Trasse führt weiter durch die Stadt Newburyport hindurch bis zur Brücke über den Merrimack River. Die mit 350 Metern längste Brücke der Strecke steht bis auf das mittlere Brückensegment noch heute. Die Trasse verläuft weiter nordwärts über Salisbury und Seabrook nach Hampton, ab wo die Strecke bis zum Bahnhof Portsmouth (ca. 17 km) wieder befahrbar ist. Das Stück Hampton–Portsmouth wird heute nur noch als Zweigstrecke von Portsmouth aus betrieben. Um auf das übrige Streckennetz der Pan Am Railways zu gelangen, müssen die Züge über die ehemalige Portsmouth and Concord Railroad fahren. Früher verlief die Hauptstrecke von Portsmouth aus weiter nordwärts in Richtung Portland.

Personenverkehr

Laut Fahrplan vom 28. September 1913[2] fuhren damals montags bis freitags 54, samstags 57 und sonntags 28 Züge über die Hauptstrecke bis Lynn. Die meisten dieser Züge fuhren weiter bis Swampscott, Salem, Beverly, Hamilton&Wenham oder Newburyport. Bis Portsmouth fuhren werktags 15 und sonntags sechs Züge. Vier werktägliche und drei sonntägliche Züge waren dabei Expresszüge und verkehrten bis Portland. Die Fahrzeit von Boston nach Portsmouth betrug mit einem Expresszug etwa 98 bis 105 Minuten, mit einem Vorortzug bis zu 150 Minuten.

Nach dem Fahrplan vom 8. Januar 1934[3] gab es zu dieser Zeit noch montags bis freitags 41, samstags 42 und sonntags 21 Züge, von denen neun (Mo-Fr), bzw. acht (Sa) und fünf (So) bis Portsmouth verkehrten. Darunter befanden sich der Expresszug The Gull nach Halifax sowie der Pine Tree Limited nach Bangor. Die planmäßige Fahrzeit für Expresszüge lag zwischen 75 und 80 Minuten, die für Vorortzüge bei 90 bis 120 Minuten.

Der Fahrplan vom 28. September 1952[4] bot immer noch 30 Züge Montag-Freitag, 22 Züge an Samstagen und zehn Züge an Sonntagen an, von denen acht, sieben bzw. drei bis Portsmouth verkehrten. Die anschließende Strecke nördlich von Portsmouth war zu diesem Zeitpunkt bereits stillgelegt. Die Fahrzeit lag mit 90 bis 120 Minuten auf dem gleichen Niveau wie 1934.

2008 verkehrten montags bis freitags 13 Züge nach Newburyport, ein weiterer bis Hamilton&Wenham sowie fünf weitere bis Beverly. An Wochenenden fahren sechs Züge nach Newburyport und sieben weitere bis Beverly (und weiter nach Rockport). Die Fahrzeit beträgt für die Strecke bis Newburyport 59 bis 66 Minuten[5].

Quellen und weiterführende Literatur

Einzelnachweise
  1. Mike Walker: Comprehensive Railroad Atlas of North America. New England & Maritime Canada. SPV-Verlag, Dunkirk (GB), 2010.
  2. Official Guide of the Railways and Steam Navigation Lines of the United States, Porto Rico, Canada, Mexico and Cuba. Ausgabe November 1913. Boston&Maine RR. Table 40/41. Seite 194.
  3. Official Guide of the Railways and Steam Navigation Lines of the United States, Porto Rico, Canada, Mexico and Cuba. Ausgabe Februar 1934. Boston&Maine RR, Table 50/51. Seite 82.
  4. Official Guide of the Railways and Steam Navigation Lines of the United States, Porto Rico, Canada, Mexico and Cuba. Ausgabe April 1953. Boston&Maine RR, Table 11/12. Seite 127.
  5. Offizieller Fahrplan der MBTA
Literatur
  • Mike Walker: Comprehensive Railroad Atlas of North America. New England&Maritime Canada. SPV-Verlag, Dunkirk (GB), 1999.
  • Edward Appleton (Massachusetts Railway Commissioner) History of the Railways of Massachusetts (Abschrift als HTML). Bulletin No. 1--The Railroad Enthusiasts, Inc., 1871.
  • George H. Drury: The Historical Guide to North American Railroads 2. Ed. Kalmbach Publishing Co., Waukesha, WI 2000, ISBN 0-89024-356-5
Weblinks

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Portsmouth and Dover Railroad — Portsmouth Dover RR, Stand 1999[1][2] Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Everett–Saugus–West Lynn — Everett MA–West Lynn MA[1] Streckenlänge: 15,77 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Zweigleisigkeit: gesamte Strecke Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Revere–Point of Pines–Saugus River Junction — Revere MA–Saugus River Junction MA[1] Streckenlänge: 7 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Boston–Revere — Boston MA–Revere MA[1] Streckenlänge: 10,03 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Zweigleisigkeit: gesamte Strecke Gesellschaft: MBTA Mitbenutzungsrecht: gesamte Strecke: PAR …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Wilmington–Agamenticus — Wilmington MA–Agamenticus ME, Stand 1999[1] Gesellschaften: PAR, MBTA Streckenlänge: 89,4 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Gleise: 1–2 (früher durchgehend 2) …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Portland–Portsmouth — Portland ME–Portsmouth NH, Stand 1999[1] Streckenlänge: 83,4 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Gesellschaft: PAR, TI Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Castle Hill–Marblehead — Castle Hill MA–Marblehead MA[1] Streckenlänge: 4,49 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Swampscott–Marblehead — Swampscott MA–Marblehead MA[1] Streckenlänge: 7,10 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Portsmouth–Bow Junction — Portsmouth NH–Bow Junction NH, Stand 1999[1][2] Gesellschaft: PAR Streckenlänge: 63 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • East Branch Railroad — Portland ME–Lunenburg VT, Stand 1999[1] Gesellschaft: PAR, CSRR Streckenlänge: 174,3 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Gleise: 1 Legende …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”