Bahnstrecke Endorf–Obing
Chiemgauer Lokalbahn Stand: (1. Oktober 2006)
Geografische Daten
Kontinent: Europa
Land: Deutschland
Bundesländer: Bayern
Streckendaten
Spurweite: 1435 mm
Streckenlänge: 18,5 km
Streckenhöchstgeschwindigkeit : 50 km/h
elektrifiziert: nein
Stationen: 7
Anzahl der Gleise: 1
Anzahl der Tunnel: 0
Sonstiges
Fahrgäste/Tag: bis zu 2.500
Kategorisierung: Museumseisenbahn
Kursbuchstrecke: 12951
Streckennummer 5705
Betreiber: Rhein-Sieg-Eisenbahn
Verbundgebiet(e): -/-

Die Chiemgauer Lokalbahn (CLB, auch LEO genannt= Lokalbahn Endorf - Obing) ist eine 18,5 km lange normalspurige Eisenbahnstrecke von Bad Endorf über Halfing, Amerang und Pittenhart nach Obing.

Lok 657.2770 der ÖGEG beim Saisonabschluss der CLB 2006

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Bahn wurde am 15. Oktober 1908 eröffnet. Bereits am 26. Mai 1968 wurde der planmäßige Personenverkehr von der Deutschen Bundesbahn eingestellt, der Güterverkehr folgte im Jahr zum 1. Januar 1996. Seit 2002 versuchte der Verein Chiemgauer Lokalbahn e. V. mit Sitz in Obing die Strecke zu sichern und mittelfristig zu reaktivieren. Mit der RSE Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH wurde 2005 ein Betreiber gefunden, der die Reaktivierung einen Schritt weiter brachte. Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Technologie, Infrastruktur und Verkehr erteilte der Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH die erforderliche Genehmigung zum Betreiben der Bahnstrecke Bad Endorf–Obing. Pächter ist die Chiemgauer Lokalbahn Betriebsgesellschaft mbH & Co. KG (CLBG), die 2005 gegründet wurde.

CLB

Der Betrieb als Touristikeisenbahn wurde am 1. Juli 2006 aufgenommen. Züge verkehren an Sonn- und Feiertagen während der Sommersaison. Zum Einsatz kommt dabei in der Regel der Triebwagen VT 103. Teilweise sind auch Dampfzüge auf der Obinger Lokalbahn unterwegs. So beförderte die Lok 657.2770 der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte zum Saisonabschluss der CLB 2006 an einem Wochenende 4000 Passagiere.

Strecke

Endorf–Obing
Legende
Strecke – geradeaus
von Salzburg
Bahnhof, Station
0,0 Bad Endorf
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach München
Brücke (groß)
Haltepunkt, Haltestelle
Bad Endorf-Flugplatz (Bedarfshaltestelle)
Bahnhof, Station
5,8 Halfing
Brücke (groß)
Viadukt über das Todtmannstal
Bahnhof, Station
10,3 Amerang
Haltepunkt, Haltestelle
Aindorf (Bedarfshaltestelle)
Haltepunkt, Haltestelle
Pittenhart (Bedarfshaltestelle)
18,5 Obing

Die 18,507 km lange Strecke umfasst sieben Haltepunkte und acht Brückenbauwerke, darunter das Stampfbetonviadukt über das Todtmannstal bei Amerang. Daneben existieren 62 Durchlässe, 52 Bahnübergänge und 7 Weichen. Die Gesamtlänge aller Gleise beträgt nach Angaben der RSE rund 20 km.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lokalbahn Endorf–Obing — Chiemgauer Lokalbahn Stand: (1. Oktober 2006) Geografische Daten Kontinent: Europa Land: Deutschland Bundesländer: Bayern Streckendaten Spurweite …   Deutsch Wikipedia

  • Obing — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Rosenheim–Salzburg — Rosenheim–Salzburg Hbf Kursbuchstrecke (DB): 951 Streckennummer: 5703 Rosenheim–Freilassing Streckenlänge: 88,6 km Streckenklasse: D4 Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz  Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h …   Deutsch Wikipedia

  • Bad Endorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bezirksamt Traunstein — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Traunstein — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Chiemgauer Lokalbahn — Endorf–Obing Kursbuchstrecke (DB): 12951 Streckennummer (DB): 5705 Streckenlänge: 18,5 km Spurweite …   Deutsch Wikipedia

  • Rumersham — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bezirksamt Rosenheim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Museumsbahnen — Dies ist eine Liste von Orten, zwischen denen oder in denen eine Museumseisenbahn oder eine Museumsstraßenbahn betrieben wird bzw. in denen ein Eisenbahn oder ein Straßenbahnmuseum existiert. Zusätzlich sind zum Teil die Betreibergesellschaften… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”